Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Die neuen Auszubildenden und dualen Studentinnen und Studenten bei der Stadt Heidelberg im Jahr 2017. (Foto: Rothe)

Start in den Beruf: 2017 begrüßt die Stadt 60 Auszubildende und Studienanfänger.
mehr dazu

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Aus- und Fortbildung
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg

zur Abteilungsseite

Frau mit Werkzeugkiste (Grafik: Laura Braun)

Kfz-Mechatronikerin und Kfz-Mechatroniker

Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik

Ausbildungs- und Berufsinhalt

Kfz-Mechatronikerinnen und -Mechatroniker sind in der Planung, Wartung, Prüfung, Diagnose, Instandsetzung und in der Aus- und Umrüstung von Kraftfahrzeugen tätig. Sie analysieren elektrische, elektronische, mechanische sowie pneumatische und hydraulische Systeme, diagnostizieren und beheben Fehler und Störungen. Kfz-Mechatronikerinnen und –Mechatroniker demontieren und montieren Kraftfahrzeuge und deren Systeme, Baugruppen und Bauteile und setzen sie instand. Weitere Arbeitsinhalte sind die Untersuchung von Fahrzeugen nach straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften, das Bedienen und In-Betrieb-Nehmen von Fahrzeugen sowie das Aktualisieren von Systemen und Prüfgeräten. Außerdem planen und kontrollieren sie Arbeitsabläufe und bewerten Arbeitsergebnisse und wenden qualitätssichernde Maßnahmen an.

Ausbildungsdauer

Dreieinhalb Jahre

Mann mit Infobox  (Grafik: Jüngling)

Bewerbung

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar des Einstellungsjahres!

Jetzt bewerben!

Voraussetzung

Du solltest einen guten Hauptschulabschluss haben.

Verlauf der Ausbildung

Theoretische Ausbildung
Die theoretische Ausbildung findet blockweise im ersten Ausbildungsjahr an der Carl-Bosch-Schule in Heidelberg statt. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr erfolgt die theoretische Ausbildung blockweise an der Heinrich-Lanz-Schule 1 in Mannheim.

Praktische Ausbildung
Die praktische Ausbildung wird in der Kfz-Werkstatt des Amtes für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Heidelberg durchgeführt.

Prüfungen
Im zweiten Ausbildungsjahr ist die Gesellenprüfung I (Zwischenprüfung), die zu 35 Prozent in das Gesamtergebnis einfließt, zu absolvieren; am Ende der Ausbildung ist die Gesellenprüfung II (Abschlussprüfung), die zu 65 Prozent einfließt, abzulegen. Beide Prüfungen bestehen aus einem praktischen und einem theoretischen Teil.

Ausbildungsbeginn

1. September des Einstellungsjahres