Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

„Umweltfreundliche Mobilität – auch über Stadtgrenzen hinweg“

Neubau der Brücke über die Autobahn 5 startet

(v. l. n. r.) SPD-Bundestagsabgeordneter Lothar Binding, Eppelheims neue Bürgermeisterin Patricia Rebmann, Grünen-Landtagsabgeordneter Manfred Kern, Verkehrsminister Winfried Hermann, Christian Volz, Kaufmännischer Geschäftsführer der rnv, Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, Eppelheims Stellvertretender Bürgermeister Trudbert Orth, Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv, HSB Geschäftsführer Michael Jäger und Hans-Jürgen Heiß, Bürgermeister der Stadt Heidelberg. (Foto: rnv)
(v. l. n. r.) SPD-Bundestagsabgeordneter Lothar Binding, Eppelheims neue Bürgermeisterin Patricia Rebmann, Grünen-Landtagsabgeordneter Manfred Kern, Verkehrsminister Winfried Hermann, Christian Volz, Kaufmännischer Geschäftsführer der rnv, Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, Eppelheims Stellvertretender Bürgermeister Trudbert Orth, Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv, HSB Geschäftsführer Michael Jäger und Hans-Jürgen Heiß, Bürgermeister der Stadt Heidelberg. (Foto: rnv)

Zwischen Heidelberg-Pfaffengrund und Eppelheim geht das vierte Teilprojekt des Mobilitätsnetzes Heidelberg in die Umsetzung: der Abbruch und Neubau der Brücke über die Autobahn 5. Die neue Autobahnbrücke ist ein Gemeinschaftsprojekt der Städte Heidelberg und Eppelheim, des Landes Baden-Württemberg, der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB). 

Zum Auftakt der Arbeiten haben am Donnerstag, 24. August 2017, der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann, Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, die Geschäftsführer der rnv Martin in der Beek und Christian Volz, Michael Jäger, Geschäftsführer der HSB, die Eppelheimer Bürgermeisterin Patricia Rebmann und ihr erster Stellvertreter Trudbert Orth sowie Joachim Bauer, Erster Landesbeamter des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis, symbolisch angepackt und gemeinsam das erste Stück Gleis auf der alten Autobahnbrücke entfernt.
 
Winfried Hermann, Minister für Verkehr Baden-Württemberg: „Der Neubau der Autobahnbrücke ist ein schönes Beispielprojekt für die Vernetzung von motorisiertem Individualverkehr und öffentlichem Verkehr. Die Erneuerung der Brücke über die A5 bietet die Möglichkeit, die Straßenbahnlinie zwischen Heidelberg und Eppelheim zweigleisig auszubauen. Dadurch kann eine erhebliche Verbesserung der Verkehrsverbindungen zwischen den beiden Städten erreicht werden. Das Heidelberger Verkehrsnetz wird nachhaltig ausgebaut.“
 
Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Der Ausbau der umweltfreundlichen Mobilität ist nicht nur in Heidelberg, sondern auch über die Stadtgrenzen hinweg ein wichtiges Thema. Ich freue mich deshalb, dass wir mit dem Neubau der Autobahnbrücke heute ein Mobilitätsnetz-Projekt in Angriff nehmen können, das für die Pendlerinnen und Pendler zwischen Heidelberg und Eppelheim viele Verbesserungen bringt. Die Straßenbahn wird dank der neuen Brücke leistungsfähiger. Auch die Radfahrer und Fußgänger profitieren von dem breiteren Brückenquerschnitt.“
 
Martin In der Beek, Technischer Geschäftsführer Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv): „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Abriss und Neubau der Brücke beginnen können. Im Vorfeld mussten wir Überzeugungsarbeit leisten, doch nun können wir mit breiter Zustimmung und im Auftrag der Eppelheimer Bevölkerung dieses Projekt angehen. Mit dem zweigleisigen barrierefreien Ausbau des Streckenabschnitts sorgen wir künftig für mehr Komfort und Pünktlichkeit und verbessern die Attraktivität des ÖPNV für die Bürgerinnen und Bürger Eppelheims wesentlich.“
 
Michael Jäger, Geschäftsführer der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB): „Das nun begonnene Teilprojekt ist sehr komplex, denn hier kreuzt eine Straßenbahn mit einer Gemeindestraße über eine Bundesautobahn. Mehrere Baubeteiligte erfordern spezielle Kostenteilungen und viele Abstimmungen. Als Eigentümer und Investor der ÖPNV-Infrastruktur investiert die HSB rund 6,6 Millionen Euro in die Planung und den Bau der zweigleisigen Straßenbahnstrecke zwischen Heidelberg und Eppelheim. Damit übernehmen wir rund 40 Prozent der Kosten für diesen Bauabschnitt. Es freut uns, dass wir dafür Zuschüsse aus dem GVFG-Bundesprogramm von etwa 2,3 Millionen Euro erwarten dürfen.“
 
Trudbert Orth, Erster stellvertretender Bürgermeister von Eppelheim: „In den letzten Jahrzehnten scheiterte die Erneuerung der alten, 1935 erbauten Autobahnbrücke immer wieder an den Finanzierungskosten. Durch die Aufnahme in das Mobilitätsnetz der Stadt Heidelberg wird es nun mehrere Verbesserungen in der Verkehrsproblematik in unserer Stadt geben. Der ÖPNV wird großzügig ausgebaut, für den Individualverkehr stehen zwei eigene Fahrspuren zur Verfügung, aber auch die Fußgänger und Radfahrer haben eigene Wege. Die Eppelheimer Bevölkerung hat in einem Bürgerentscheid diesem Vorhaben und damit einer Zukunftsperspektive für Eppelheim zugestimmt – auch wenn dies große Einschränkungen für die Geschäfte, die Anwohner der Umleitungsstrecken, viele Pendler und Eppelheims Einwohner bedeutet. Wir hoffen, dass die Bauzeit von einem Jahr eingehalten werden kann.“

Was wird gemacht?

Die Brücke über die A5 ist über 80 Jahre alt und muss dringend erneuert werden. Im Zuge dessen wird die Straßenbahntrasse auf der Brücke und bis zur Kreuzung Hilda-/Hauptstraße in Eppelheim zweigleisig ausgebaut. Das verbessert die Leistungsfähigkeit der gesamten Strecke. Der breitere Brückenquerschnitt bringt auch Verbesserung für die anderen Verkehrsarten: Auf der Brücke werden fahrbahnbegleitende Radstreifen und breite Gehwege angelegt, am Ortseingang werden die Verkehrsströme entflochten. Daneben entstehen in Eppelheim ein Kreisverkehr an der Kreuzung von Hilda- und Hauptstraße sowie eine neue Rad- und Gehwegunterführung. Der Abriss der alten Autobahnbrücke ist für Oktober vorgesehen. Der Neubau der Autobahnbrücke wird voraussichtlich bis Ende 2018 dauern.

Umleitungen für ÖPNV und Individualverkehr

Der Verkehr wird in dieser Zeit weiter nördlich über die Friedrich-Schott-Brücke, im Zuge der Wieblinger Straße (Eppelheim) und der Friedrich-Schott-Straße (Heidelberg-Pfaffengrund) umgeleitet. Auch der Schienenersatzverkehr der Linie 22 und die Busse der Moonliner-Linie M2 fahren diese Umleitung. Ausführliche Informationen zu den Busumleitungen gibt es unter www.rnv-online.de/BAB-Bruecke sowie unter www.heidelberg-mobinetz.de. Radfahrer und Fußgänger können zur Querung der Autobahn entweder im Norden die Friedrich-Schott-Brücke oder im Süden die Wirtschaftswegbrücke im Zuge Baumschulenweg – Leonie-Wild-Straße nutzen.

Das Mobilitätsnetz Heidelberg

Der Neubau der Autobahnbrücke über die A5 ist das vierte Teilprojekt, das im Rahmen des Mobilitätsnetzes Heidelberg umgesetzt wird. 2015 wurde die Kurfürsten-Anlage zwischen Adenauerplatz und Römerkreis umgebaut. Im Juli 2016 haben die Arbeiten für die neue Bahnstadt-Straßenbahn begonnen. Seit Anfang 2017 wird die Trasse in der Eppelheimer Straße im Pfaffengrund umgebaut. Im Sommer 2018 soll der Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof Nord beginnen.
 
Mit dem Mobilitätsnetz Heidelberg wird das Straßenbahnnetz in Heidelberg umfassend und nachhaltig ausgebaut. Die Verbindungen werden pünktlicher, die Bahnstadt wird erschlossen und die Umsteigesituationen optimiert – besonders mit dem neuen Halt am Hauptbahnhof Süd. Das macht den Umstieg auf die Straßenbahn attraktiv und ist somit ein wichtiger Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität in Heidelberg und zur Entlastung des Straßenverkehrs.

Gemeinsame Presseinformation der Stadt Heidelberg, der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv), der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH und der Stadt Eppelheim.


Weitere Infos

www.heidelberg-mobinetz.de
Foto zum Download