Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Bitkom
Screenshot des Mitmachportals zur Digitalen Stadt

Zukunft gemeinsam gestalten
Heidelberg hat eine lebhafte Beteiligungskultur und eine rege Ideenlandschaft. Auch zum Thema „Digitale Stadt“ gab es viele Anregungen und Impulse, die mit Hilfe eines Beteiligungstools eingereicht werden konnten. Die Ergebnisse gibt es hier zu sehen: heidelberg.mitsprechen.com

Heidelberg hat bereits Einiges auf den Weg gebracht
Informationen rund um das Thema "Digitale Stadt" sowie bereits umgesetzte Maßnahmen und Projekte in der Übersicht.
mehr dazu

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

OB-Referat - Digitale Stadt
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-10000
Fax 06221 58-4618000

Zur Ämterseite

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Nicole Huber bei der Preisverleihung des Wettbewerbs "Digitale Stadt" (Foto: Huber)

Der Wettbewerb "Digitale Stadt"

Der Digitalverband Bitkom hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) den Wettbewerb "Digitale Stadt" gestartet. In einem einzigartigen Leuchtturmprojekt soll demonstriert werden, wie die Stadt der Zukunft aussehen könnte - auf Basis modernster Telekommunikations-Infrastruktur und durch innovative Lösungen in den Bereichen Energie und Umwelt, Verkehr, Verwaltung, Gesundheit, Bildung, Handel, Sicherheit, Gesellschaft, städtische Datenplattform und IT-Infrastruktur. Der Bitkom und ihre Mitglieder (2.400 Unternehmen aus der Digitalbranche) möchten die Digitale Stadt Europas aufbauen, weg von Einzellösungen, hin zu einem umfassenden und integrierten Ansatz. Entstehen soll eine Stadt, die über die Grenzen Deutschlands hinaus Vorbildcharakter hat.

Die Heidelberger Delegation beim Oberbürgermeister-Pitch am 31. Mai 2017 in Berlin (Foto: Bitkom)

Heidelberg stellte sich der Herausforderung…

…und nahm mit großartiger Unterstützung aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft am Wettbewerb teil. Als einzige baden-württembergische Stadt erreichte Heidelberg die Finalrunde mit den Städten Wolfsburg, Darmstadt, Kaiserslautern und Paderborn. mehr dazu

Heidelberg als eine der digitalen Vorreiterstädte etablieren

Für den Titel zur „Digitalen Stadt“ hat es nicht gereicht – am Montag, 12. Juni 2017, wurde auf dem Digital-Gipfel der Bundesregierung die Gewinnerstadt Darmstadt bekanntgegeben. Auch wenn es „nur“ zum Einzug ins Finale kam, setzt die Stadt Heidelberg ihre Entwicklung als „Digitale Stadt“ fort.
Heidelberg möchte mit digitalen Leistungen in zahlreichen Bereichen die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger weiter verbessern, zum Beispiel im Verkehr, in der Bildung, in der medizinischen Versorgung und in der Verwaltung. Zentrales Element ist dabei die Vernetzung aller Lebensbereiche in Heidelberg im Sinne einer intelligenten Stadt („Smart City“).

Die Heidelberger Delegation auf dem Digital-Gipfel bei SAP in Walldorf. (Foto: Stadt Heidelberg)

Heidelberg erhielt bei seiner Bewerbung Unterstützung sowohl innerhalb der Stadt und der Metropolregion Rhein-Neckar als auch von Seiten der Landesregierung und von internationalen Partnern. Zahlreiche Unternehmen und Institutionen befürworteten die Bewerbung – darunter die Universität Heidelberg, das Universitätsklinikum Heidelberg, das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ), das Europäische Zentrum für Molekularbiologie (EMBL) sowie die globalen IT-Zentren Palo Alto in Kalifornien und Hangzhou in China. In mehreren Workshops erarbeiteten Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft und Verwaltung ihre Vision der digitalen Stadt. In einem Forum wurden Visionen vorgestellt sowie im Anschluss auf einer Beteiligungsplattform diskutiert.


Weitere Infos

Mehr zum Bewerbungsprozess
Zur Bitkom: Wettbewerb "Digitale Stadt"
Mehr zum Forum "Digitale Stadt" am 22. Februar 2017
Informationsmaterialien rund um das Thema Digitale Stadt