Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehr Heidelberg

12-Stunden Action

Am Samstag, 07. Oktober 2017 war es wieder soweit: Alarm für die Jugendfeuerwehr Heidelberg!
12-Stunden lang hielten Brände, Gefahrgutaustritt oder technische Hilfeleistungen alle acht Jugendgruppen auf Trab!

Ein Fahrzeugbrand im Hanger des ehemaligen US-Airfields war das Szenario für die gemeinsame Übung aller Abteilungen (Foto: Feuerwehr Heidelberg)

Ab 9 Uhr forderten die verschiedenen Einsatzszenarien einzelne oder mehrere Abteilungen immer wieder auf das Neue heraus. So galt es einmal einen Flächenbrand zu löschen, oder eine eingeklemmte Person unter einem Garagentor zu befreien. Den Tag über hinweg wurden die Abteilungen aus ihren Gerätehäusern abgerufen, die dann einsatzrealistisch zum Einsatzort auf dem ehemaligen US-Airfield im Pfaffengrund ausrückten. Je nach Einsatzlage mussten die Jugendgruppen die Übung alleine oder auch gemeinsam mit weiteren Abteilungen abarbeiten und sich dann entsprechend abstimmen. Hier war dann Teamwork gefragt.
 
Um die Übungen möglichst realistisch zu gestalten, hatte das Team um Fachgebietsleiter Simon Polzin wieder tief in die Trickkiste gegriffen. Gasbefeuerte Brandsimulatoren, Nebelmaschinen, Übungsdummys oder auch grüngefärbtes Wasser das einen Gefahrstoff simulierte, sorgten für die notwendige Realität.
 
Highlight war aber die gemeinsame Übung am Nachmitttag.
In zwei Wellen wurden alle Abteilungen alarmiert, um den angenommen Fahrzeugbrand in einem Hangar zu bewältigen. Hier galt es schnellstmöglich die vermissten Personen zu retten und zu betreuen, aber auch die weitere Brandausbreitung zu verhindern.
 
Nach dem dieses umfangreiche Szenario abgearbeitet war, konnten sich alle Übungsteilnehmer bei einem gemeinsamen Essen, das die Verpflegungsgruppe der Feuerwehr Heidelberg organisiert hatte stärken.
 
Das Ende der Jahreshauptübung nutzen viele Abteilungen und übernachteten in ihren Gerätehäusern und fuhren weitere fiktive Einsätze in ihrem Stadtteil.

  • Kleinbrand, dargestellt durch einen gasbefeuerten Brandsimulator
  • Die ersten Kräfte treffen zur Hauptübung ein
  • Ein Zugführer weist seine Einheiten in die Lage und ihre Aufgaben ein
  • Die Mannschaft erhält ihre Befehle
  • Die zusätzlich angeforderten Kräfte treffen ein
  • Nebelmaschinen sorgten für ein realsitisches Szenario im Hangargebäude
  • Verletzte werden versorgt und betreut
  • Weitere Trupps machen sich zur Brandbekämpfung bereit

Bilder: Feuerwehr Heidelberg


Weitere Bilder zu den verschiedenen Übungen finden Sie auf der Facebookseite der Jugendfeuerwehr Heidelberg

(Erstellt am 10. Oktober 2017)