Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Achim Fischer
Amt für Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon +49 6221 58-12000

Viele Anregungen bei Bürgerforum zu Patton Barracks

Überarbeitetes städtebauliches Konzept für Konversionsfläche vorgestellt und diskutiert

Über den Entwurf der Rahmenplanung zur Konversionsfläche Patton Barracks hat die Stadt Heidelberg beim Bürgerforum in der Arche der evangelischen Wicherngemeinde im Stadtteil Kirchheim informiert. Zudem hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Anregungen zu den Planungen einzubringen. Markus Schaefer vom Züricher Architektenbüro Hosoya Schaefer, das mit der Gesamtplanung des ehemaligen US-Areals beauftragt ist, stellte gemeinsam mit Jo Ehmann vom Büro Agence Ter, das für die Freiraumplanung zuständig ist, die Überarbeitungen seit dem vorangegangenen Bürgerforum im September 2015 vor. Grundlage hierfür waren die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger.

Das Areal Patton Barracks soll zu einer modernen und urbanen Wirtschaftsfläche  entwickelt werden. Eine Überarbeitung betrifft den Standort der geplanten neuen Großsporthalle: Die Halle, die vorwiegend für den Vereins- und Schulsport vorgesehen ist, soll neben einer Parkgarage mit 730 Stellplätzen im südwestlichen Teil der Fläche realisiert werden. Der Gemeinderat hat den Standort Patton Barracks in seiner Sitzung am 21. Juli 2016 mit großer Mehrheit beschlossen. Darüber hinaus sollen in der Großsporthalle auch Profisport- und Kulturveranstaltungen stattfinden. Neben der Parkgarage sind ein oberirdischer Parkbereich sowie ausreichend Stellplätze für Fahrräder vorgesehen. Für Besucherinnen und Besucher sind zwei reguläre Buslinien und bei Großveranstaltungen zusätzlich Shuttlebusse zwischen der Halle und dem Hauptbahnhof geplant.  Nördlich der Großsporthalle sind Unternehmensansiedlungen und das im Rahmen des RegioWin-Wettbewerbs ausgezeichnete „Business Development Center Organische Elektronik“ vorgesehen.

Patton Square als belebtes Herz des Areals

Im Osten in Richtung Kirchheimer Weg könnten Bestandsgebäude weitgehend erhalten werden und Platz bieten für einen Innovation Campus sowie kreative Start-ups. Dazwischen soll eine auf öffentliche Nutzung ausgerichtete Achse – „Innovation Alley“ genannt – liegen. Dieser Bereich wurde nach der Verlegung des Standortes der Großsporthalle ebenfalls überarbeitet. Dort sind kleinere Gebäude für innovative Unternehmen („Innovation Village“), eine Fahrradschnellachse in Verlängerung des Harbigwegs und der Patton Square als belebtes Herz des gesamten Areals angedacht. Der Platz vernetzt die unterschiedlichen Bereiche und damit auch deren Nutzer und soziale Milieus. Im Norden des Areals soll eine Grünfläche, der „Patton Park“, zum Verweilen einladen. Insgesamt sollen rund 4.500 bis 6.000 Arbeitsplätze auf der Fläche Patton Barracks entstehen.
 
Die Bürgerinnen und Bürger gaben anschließend in drei Gesprächsrunden Anregungen zu verschiedenen Themenbereichen. Sie schlugen unter anderem Mischnutzungen und gastronomische Angebote am südlichen und östlichen Rand des Areals vor, um eine Anbindung der Patton Barracks an das Zentrum Kirchheims zu erleichtern. Auch die Straßenverbindungen, der Anschluss des Gebiets an den öffentlichen Nahverkehr sowie Wege für Radfahrer und Fußgänger durch das Areal wurden intensiv diskutiert. Die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger werden nun dokumentiert und in den weiteren Prozess eingespeist. Im nächsten Schritt wird der Rahmenplan für die Patton Barracks fertig gestellt und dem Gemeinderat vorgelegt.
 

Die Patton Barracks sind das Bindeglied zwischen der Bahnstadt und den südlichen Stadtteilen. Die rund 15 Hektar große Fläche war im Januar 2014 von den US-Streitkräften an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) übergeben worden. Die Stadt Heidelberg hat das Ziel, die Fläche zu kaufen und so die Entwicklung eng zu steuern. Sie steht hierzu bereits in Kontakt mit einer Reihe interessierter Unternehmen. Die Bandbreite reicht von Betrieben aus der Region bis hin zu internationalen Konzernen, die auch in Europa eine Entwicklungsabteilung etablieren möchten. Erste Bauarbeiten zur Erschließung der Patton Barracks mit den notwendigen Versorgungsleitungen sollen im Herbst 2016 beginnen. Die Ankaufsverhandlungen mit der BImA über die Fläche Patton Barracks laufen derzeit und sollen noch 2016 abgeschlossen werden.