Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Achim Fischer
Amt für Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon +49 6221 58-12000

Alte Schulsporthalle auf der Konversionsfläche Südstadt wird zur Trainingshalle für Vereine

Gemeinderat stellt rund 850.000 Euro bereit / Betonboden wird ersetzt und Sanitärbereiche saniert

Die Heidelberger Sportvereine bekommen eine neue Halle. Der Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am 14. Dezember 2017 einstimmig bei einer Enthaltung für die Sanierung der Mark-Twain-Halle auf der Konversionsfläche in der Südstadt. Die zuletzt im Rahmen des Schulbetriebs der Mark-Twain-High School von den US-Amerikanern genutzte Halle soll als reine Trainingshalle saniert werden. Die Kosten belaufen sich auf voraussichtlich rund 850.000 Euro.

Die rund 26 mal 29 Meter große Spielfläche der Halle bietet ausreichend Platz für ein reguläres Basketball- oder Volleyballfeld. Für Handball- und Hockeyspiele ist sie zu klein. In der nun beschlossenen Sanierungs- und Nutzungsvariante als reine Trainingshalle soll ein Sportboden den alten Betonuntergrund ersetzen. Dieser lässt einen regulären Trainingsbetrieb derzeit nicht zu. Die Tribünen im Erdgeschoss werden ausgebaut, diejenigen im Obergeschoss stillgelegt. Zudem sind die Sanierung der Dusch-, Umkleide- und WC-Bereiche sowie Reparaturen am Flachdach und an der Haustechnik vorgesehen.
 
Im Obergeschoss könnten Büros für Vereine, etwa als Geschäftsstelle, entstehen. Umbaumaßnahmen dort sind jedoch in der Kostenschätzung nicht enthalten. Dies könnte zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Die Halle könnte künftig auch für einen Teil des Unterrichts der Julius-Springer-Schule nebenan genutzt werden. Der Sportunterricht der Berufsschule findet weiterhin in den Hallen statt, die auch vor dem Umzug genutzt wurden.

Investitionen von mehr als zehn Millionen Euro zuletzt in Sporthallen

Die Stadt Heidelberg investiert seit vielen Jahren in die Sanierung und den Bau von Sporthallen im gesamten Stadtgebiet, um den Vereinen und Schulen optimale Voraussetzungen zu bieten: Im vergangenen Jahr wurde die rund 7,3 Millionen Euro teure neue Erlenweghalle in Rohrbach eingeweiht. Die für rund drei Millionen Euro energetisch sanierte Klingenteichhalle in der Altstadt ist im April 2016 wiedereröffnet worden. Weiterhin wurde im September 2017 die Sanierung der Sporthalle am Helmholtz-Gymnasium mit Kosten in Höhe von 480.000 Euro fertiggestellt. Zudem ist auf der Konversionsfläche Patton Barracks in Kirchheim der Bau einer Großsporthalle geplant: Diese soll ab Ende 2019 vorrangig für den Vereins- und Schulsport genutzt werden. Daneben sind dort auch Profispiele, vor allem im Basketball und Handball, sowie Kulturveranstaltungen für bis zu 5.000 Zuschauer vorgesehen.