Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Heidelberg für 100 % Menschenwürde und gegen Rassismus

Interkulturelles Zentrum koordiniert „Internationale Wochen gegen Rassismus 2016“ vom 10. bis 23. März

Plakat Internationale Wochen gegen Rassismus

Unter dem Motto „100 % Menschenwürde – zusammen gegen Rassismus“ nimmt die Stadt Heidelberg vom 10. bis 23. März 2016 zum dritten Mal an den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ teil. Das Interkulturelle Zentrum (IZ) koordiniert, unterstützt durch das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma sowie den Karlstorbahnhof, das Gesamtprogramm in Heidelberg. Interessierte Heidelbergerinnen und Heidelberger erwartet eine abwechslungsreiche Mischung aus Workshops, Ausstellungen, Lesungen, Sport und Vorträgen zum Thema Rassismus, Menschenrechte und Teilhabe. 

Jährlich ruft der „Interkulturelle Rat Deutschland e. V.“ bundesweit rund 70 Organisationen und Einrichtungen zu den Aktionswochen auf, um ein Zeichen für Vielfalt und gegen Rassismus zu setzen. 1966 riefen die Vereinten Nationen den „Internationalen Tag gegen Rassismus“ am 21. März ins Leben. Die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ finden deshalb jedes Jahr in den Wochen um diesen Tag statt.

Die ganze Stadt beteiligt sich

Das "End of Spring Festival" im vergangenen Jahr wurde zum Stelldichein der internationalen Community. (Foto: Lys)
Das "End of Spring Festival" im vergangenen Jahr wurde zum Stelldichein der internationalen Community. (Foto: Lys)

„Als wir vor drei Jahren begannen, gab es nur acht Veranstaltungen, die meisten veranstaltete das Interkulturelle Zentrum selbst. Inzwischen beteiligen sich rund 40 Heidelberger Institutionen und Vereine mit einem spannenden Programm“, so Jagoda Marinić, Leiterin des Interkulturellen Zentrums. Neben lokalen Institutionen wie dem Theater und Orchester Heidelberg, der Volkshochschule und vielen internationalen Vereinen bieten auch überregionale Akteure vielfältige Programmpunkte an. 

„Internationale Wochen gegen Rassismus“ – Veranstaltungshöhepunkte

  • Freitag, 11. März: UNESCO-Kommission zu Gast in Heidelberg – auf der Suche nach immateriellem Kulturerbe. Das Interkulturelle Zentrum eröffnet in diesem Jahr gemeinsam mit der UNESCO-Kommission Berlin die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ am Freitag, 11. März, um 19 Uhr im Verwaltungsgebäude Prinz Carl, Kornmarkt 1, 69117 Heidelberg. Alle Interessierten sind zur Auftaktveranstaltung, bei der ein Fotoprojekt präsentiert wird, herzlich eingeladen. Es wird jedoch um rechtzeitige und verbindliche Anmeldung per E-Mail an iz@heidelberg.de gebeten. Die Plätze sind begrenzt.
  • Samstag, 12. März: UNESCO-Workshop „Immaterielles Kulturerbe in Deutschland“. Die Deutsche UNESCO-Kommission e. V. lädt gemeinsam mit dem Interkulturellen Zentrum zum Workshop „Wissen. Können. Weitergeben. – Kulturerbe interkulturell“ in Heidelberg ein. Der Workshop findet am Samstag, 12. März, um 10.30 Uhr im Großen Saal des Interkulturellen Zentrums, Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg, statt. Themen sind das immaterielle Kulturerbe, die Erhaltung lebendiger Traditionen und was diese gemeinsam haben. Immaterielles Kulturerbe ist (Alltags-)Kultur, die von menschlichem Wissen und Können getragen und von Generation zu Generation weitergegeben wird. Es ist gemeinschafts-, identitäts- und sinnstiftend und vermittelt ein „Wir-Gefühl“. Der Erhaltung dieser Kulturformen widmet sich eine eigene UNESCO-Konvention. Ziel des Workshops ist es, dass sich neue Gruppen an der nächsten Bewerbungsrunde 2017 beteiligen.
  • Sonntag, 13. März, 11 Uhr: „Welcome to Heidelberg – Brunch im Café Leitstelle“. Gemeinsam entspannt in den Sonntag starten und neue Geschmäcker entdecken – das verspricht der „Welcome to Heidelberg-Brunch“ der „Allianz der Vielfalt“ des Interkulturellen Zentrums. Es wird gemeinsam Altbekanntes und Neues für Gaumen und Seele ausprobiert. Alle Heidelbergerinnen und Heidelberger, Alt und Jung, mit oder ohne Beeinträchtigung, sind zum gemeinsamen Brunchen eingeladen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten IZ-Projekts „Vielfalt – Hier und Jetzt“ statt. Als Unkostenbeitrag wird um eine Fünf-Euro-Spende oder eine Essenspende gebeten. Anmeldung bitte bis 10. März per E-Mail an iz@heidelberg.de.
  • Montag, 21. März: Heidelberger Flüchtlingsgespräche. Am 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, werden um 19 Uhr in der Hebelhalle, Hebelstraße 9, 69115 Heidelberg, die Heidelberger Flüchtlingsgespräche im Rahmen der Aktionswochen in Zusammenarbeit mit dem „UnterwegsTheater / Künstlerhaus / Hebelhalle“ fortgesetzt. Günter Burkhardt, Geschäftsführer von Pro Asyl Deutschland, wird über den Kampf ums Asylrecht und die Herausforderungen für 2016 sprechen. Im Anschluss übergibt das Interkulturelle Zentrum die Spenden aus den Flüchtlingsgesprächen 2015 jeweils zur Hälfte an Pro Asyl Deutschland und den Asyl Arbeitskreis Heidelberg.

Alle Veranstaltungen und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.iz-heidelberg.de, im Sekretariat des Interkulturellen Zentrums unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de. Sonderseiten zu den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ erscheinen am Mittwoch, 9. März 2016, im „Stadtblatt“, dem Amtsanzeiger der Stadt Heidelberg.