Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Heidelberg intensiviert Beziehungen zu Montpellier und dortiger Metropolregion

Delegation zu Gast in französischer Partnerstadt / Vertiefter Austausch in verschiedenen Bereichen geplant

Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner (links) und Montpelliers Stadtoberhaupt Philippe Saurel vereinbarten eine Intensivierung der Partnerschaft. (Foto: Stadt Montpellier)
Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner (links) und Montpelliers Stadtoberhaupt Philippe Saurel vereinbarten eine Intensivierung der Partnerschaft.

Die Stadt Heidelberg intensiviert ihre Beziehungen zu ihrer Partnerstadt Montpellier und der gleichnamigen Metropolregion. Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner unterzeichnete bei einem Besuch vom 4. bis 7. Oktober in der französischen Partnerstadt gemeinsam mit Philippe Saurel, Oberbürgermeister der Stadt Montpellier und Präsident der Metropolregion Montpellier (Montpellier Méditerranée Métropole), eine erweiterte Partnerschaftsvereinbarung. Ziel ist, die Freundschaft und Zusammenarbeit zugunsten der Bürgerinnen und Bürger beider Städte sowie der Metropolregion Montpellier weiter zu stärken – vor allem in den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Innovation, Tourismus, Mobilität, Stadtplanung, Kultur, Energie und Umwelt sowie Sport und Jugend. Dr. Würzner und Saurel hatten zuvor bei ihrem ersten persönlichen Zusammentreffen ausgiebig über Perspektiven der künftigen Zusammenarbeit beider Städte gesprochen.

Gemeinsamkeiten, die beiden Städten vielfältige Chancen bieten

„Die seit 55 Jahren bestehende Partnerschaft mit Montpellier bildet ein hervorragendes Fundament, auf dem wir in den nächsten Jahrzehnten gemeinsam aufbauen können und wollen. Wir möchten die Kooperation mit Montpellier weiter intensivieren, ihr eine neue Struktur geben sowie die Zusammenarbeit regional auch auf die Metropolregion Montpellier ausdehnen“, sagte Dr. Würzner, der mit der Ehrenbürgermedaille der Stadt Montpellier ausgezeichnet wurde: „Heidelberg und Montpellier sind sich sehr ähnlich: Beide Städte wachsen und legen dabei viel Wert auf eine nachhaltige und soziale Entwicklung unter intensiver Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger – diese Gemeinsamkeiten bieten beiden Städten vielfältige Chancen für die Zukunft.“
 
Die weiteren Möglichkeiten eines tieferen gegenseitigen Austausches wurden unter anderem bei einem Rundgang zur Stadtentwicklung mit den Bürgermeistern Stéphanie Jannin und Robert Cotte erörtert. Eine engere Zusammenarbeit wäre etwa in der Architektur denkbar, in der Montpellier als eine der Vorreiterstädte in Frankreich gilt. Eine intensivere Kooperation ist darüber hinaus in der Kultur geplant, vor allem beim Thema „UNESCO City of Literature“, wie Dr. Würzner in Gesprächen mit Bernard Travier, Vizepräsident der Metropolregion, und Bürgermeisterin Sonia Kerangueven vereinbarte. Zudem tauschten sich beide Städte zu den Möglichkeiten von Kulturveranstaltungen in Stadtteilen, einem „Urban Art Festival“ und einem Theater- und Orchesteraustausch aus.
 
Intensivere Kooperationen sind auch im Sport – der Vorsitzende des Sportkreises Heidelberg, Gerhard Schäfer, begleitete hier die Gespräche – sowie im Bereich der Kinderbetreuung vorgesehen. Über Perspektiven der Zusammenarbeit in der Wirtschaft und Forschung tauschte sich Dr. Würzner mit Chantal Marion, Vizepräsidentin der Metropolregion, aus. Die Möglichkeiten zu stärkerer Zusammenarbeit im Tourismus-Bereich wurden ebenfalls besprochen. An dem Gespräch nahm auch Mathias Schiemer, Geschäftsführer von Heidelberg Marketing, teil. Der Heidelberger Delegation gehörten zudem die Gemeinderäte Beate Deckwart-Boller und Alfred Jakob an.

Geburtstage von Heidelberg- und Montpellier-Haus gefeiert

Ein weiterer Schwerpunkt des Delegationsbesuches bildeten mehrere Jubiläen, die in diesem Jahr gefeiert werden: Zum 55-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Heidelberg und Montpellier weilte Ende September bereits eine Delegation aus Südfrankreich am Neckar. Nun wurde in Montpellier das 50. Jubiläum des Heidelberg-Hauses gefeiert. An dem Festabend in der Opéra Comédie nahmen unter anderem auch der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel, Prof. Wolfrahm Hahn, Erster Vorsitzender des Trägervereins Heidelberg-Haus, und Karla Jauregui, Leiterin des Montpellier-Hauses in Heidelberg, teil, die mit ihrer Einrichtung 2016 das 30-jährige Bestehen feiert.
 
Zudem eröffnete Dr. Würzner gemeinsam mit Prof. Dr. Eitel, Prof. Dr. Dieter W. Heermann, Prorektor der Universität Heidelberg, Philippe Augé, Rektor der Universität Montpellier, und Patrick Gilli, Rektor der Universität Paul Valéry Montpellier, das Internationale Fest der Universität Montpellier.


Foto zum Download