Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

Hilde-Domin-Preis 2007

geht an Sherko Fatah

Der mit 15.000 Euro dotierte "Hilde-Domin-Preis für Literatur im Exil" 2007 der Stadt Heidelberg geht an Sherko Fatah. Er bekommt den Preis insbesondere für seine Romane "Im Grenzland" und "Onkelchen" (Verlag Jung und Jung).

Sherko Fatah wurde 1964 in Ost-Berlin als Sohn eines irakischen Kurden und einer Deutschen geboren, wuchs in der DDR auf und kam 1975 nach Westdeutschland. Er lebt heute als freier Autor in Berlin.

Die Jury würdigt ihn für seine "eindrucksvolle Schilderung von Gewalt, Krieg und das Grenzgängertum zwischen den Welten. Aufgewachsen mit zwei verschiedenen Kulturen hat er das Exil zum literarischen Thema gemacht".

Der Jury gehören an: der Schriftsteller Salim Alafenisch (Heidelberg), die Literaturkritikerin und Übersetzerin Dr. Monika Carbe (Frankfurt a.M.), der Präsident des P.E.N. International und Autor Dr. Jiří Gruša, die Literaturwissenschaftlerin Dr. Alfrun Kliems (Leipzig) sowie der Literaturkritiker und Autor Jörg Magenau (Berlin).

Der Preis wird am 25. September 2007 durch Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner in Heidelberg überreicht. Am 26. September 2007 um 19.30 Uhr wird Sherko Fatah in der Heidelberger Stadtbücherei aus seinem Werk lesen.

Der Preis "Literatur im Exil" wurde 1992 von der Stadt Heidelberg anlässlich des 80. Geburtstages der Ehrenbürgerin und ersten Preisträgerin Hilde Domin gestiftet. Seitdem wird die Auszeichnung alle drei Jahre an Schriftstellerinnen und Schriftsteller vergeben, die im Exil in Deutschland leben (beziehungsweise lebten) und in deutscher Sprache publizieren. Bei ins Deutsche übersetzten Werken kann der Übersetzer nach Ermessen der Jury bis zu einem Drittel am Preis beteiligt werden. Zu Ehren Hilde Domins wurde der Preis nach ihrem Tod im Februar 2006 in "Hilde-Domin-Preis für Literatur im Exil" umbenannt.

Neben Hilde Domin erhielten den Preis bisher Said, Boris Chasanow und dessen Übersetzerin Annelore Nitschke, Stevan Tontic sowie Hamid Skif.

Die Broschüre zum Preis 2007 mit Textauszug aus dem neuen Buch des Preisträgers, Interview mit dem Preisträger, Biografien des Preisträgers und der Laudatorin sowie Informationen zu den bisherigen Preisträgern finden Sie hier (300,9 KB).