Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Radfahrer (Foto: Rothe)

LUTHER 500
Zum 500-jährigen Bestehen der Reformation gibt es eine Veranstaltungsreihe der UNESCO City of Literature Heidelberg.
mehr dazu

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

Städtisches Theater Heidelberg (Foto: Buck)

Kultur erleben

Große Bühne für kulturelle Vielfalt

Heidelbergs Herz schlägt für Kultur. Die Neckarstadt gehört zu den mittelgroßen deutschen Städten mit den höchsten Kulturausgaben pro Kopf. Die erfreuliche Folge ist ein beeindruckend breitgefächertes kulturelles Angebot. Seit 2014 ist Heidelberg die erste und bislang einzige Stadt in der Bundesrepublik, die den Titel UNESCO City of Literature tragen darf.

Bereits beim Schlendern durch die Heidelberger Hauptstraße zeugen Baudenkmäler von Heidelbergs Kulturgeschichte. Wer tiefer eintauchen will, entschließt sich vielleicht zu einem Besuch des Kurpfälzischen Museums. Es lädt die Besucherinnen und Besucher zu einer spannenden Reise in die kurpfälzische Vergangenheit ein. Wer es gegenwärtiger mag, der sollte dem Heidelberger Kunstverein nebenan einen Besuch abstatten, der sich die Förderung der Gegenwartskunst zur Aufgabe gemacht hat.

Heidelberg ist Universitätsstadt. Das barocke Hauptgebäude der Alten Universität ist prominenter Blickfang beim Gang durch die malerische Altstadt. Es beherbergt das Universitätsmuseum, das die lange Geschichte der ältesten Hochschule Deutschlands erzählt. Ein Abstecher lohnt sich auch in die beeindruckende Universitätsbibliothek.

Heidelberg liebt Theater
. Zentral in der Innenstadt gelegen ist das 2012 wieder eröffnete städtische Theater Heidelberg. Bundesweit einzigartiges Bürgerengagement ermöglichte dessen umfassende Sanierung und Erweiterung. Seitdem sorgt das Fünf-Sparten-Haus mit einem breit gefächerten Spielplan für ausverkaufte Vorstellungen. Weitere Schauspielstätten locken mit attraktivem Programm. Liebhaber zeitgenössischer ironisch-nachdenklicher Stücke etwa kommen im Zimmertheater - dem ältesten Privattheater Deutschlands - auf ihre Kosten.