Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

„Nachhaltiges Wirtschaften“: Acht Betriebe für erfolgreiches Umweltmanagement geehrt

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes "Nachhaltiges Wirtschaften" 2015 (Foto: Christian Buck)

Sie produzieren umweltfreundlich, übernehmen soziale Verantwortung und sparen dabei bares Geld: Mit Erfolg haben acht Heidelberger Unternehmen am Projekt „Nachhaltiges Wirtschaften“ teilgenommen und wurden bei der Prämierungsveranstaltung am Montag, 23. November 2015, in der Halle02 ausgezeichnet. „Heidelberg ist sich der Verantwortung für die heutige und für künftige Generationen bewusst. Darum setzen wir auf eine nachhaltige Entwicklung. Mit den messbaren Erfolgen des Projekts ,Nachhaltiges Wirtschaften‘ zeigt Heidelberg eindrücklich, was Kommunen durch den Schulterschluss mit den Unternehmen vor Ort beim Umwelt- und Klimaschutz erreichen können“, betonte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner. Gemeinsam mit Ministerialdirigent Martin Eggstein und dem Schriesheimer Bürgermeister Hansjörg Höfer zeichnete er die Projektteilnehmer mit einem Zertifikat aus. Sabine Lachenicht, Leiterin des Amts für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie, stellte die Teilnehmer und ihre Maßnahmen vor.

Jährliche CO2-Einsparung von mehr als 2.000 Tonnen

Seit Beginn des Projekts im Jahr 2001 haben sich 122 Betriebe mit zusammen 8.400 Beschäftigten beteiligt. Die jüngste Datenerhebung für die ersten elf Phasen ergab eine jährliche CO2-Einsparung von mehr als 2.000 Tonnen. Dies entspricht der CO2-Menge, die für den Stromverbrauch von über 700 Vier-Personen-Haushalten erzeugt wird. Die Betriebskosten konnten um insgesamt 1,2 Millionen Euro jährlich gesenkt werden.

Das Darmstädter Hof Centrum ist eines der acht ausgezeichneten Unternehmen, die am Projekt "Nachhaltiges Wirtschaften" der Stadt Heidelberg teilnehmen. Im Bild zu sehen (v. l.): Center-Manager Dirk Saffran und Objektleiter Nebojsa Markovic von der WISAG bei der Kälteanlage für Ladenmieter.   (Foto: Peter Dorn)
Das Darmstädter Hof Centrum ist eines der acht ausgezeichneten Unternehmen, die am Projekt "Nachhaltiges Wirtschaften" der Stadt Heidelberg teilnehmen. Im Bild zu sehen (v. l.): Center-Manager Dirk Saffran und Objektleiter Nebojsa Markovic von der WISAG bei der Kälteanlage für Ladenmieter. (Foto: Dorn)

An der zwölften Prämierungsveranstaltung nahmen rund 120 Gäste teil. Eins der acht ausgezeichneten Unternehmen hatte bereits in der Vergangenheit an dem Projekt teilgenommen und konnte sich über eine Revalidierung freuen. Diesmal waren insgesamt 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt. Auch dieses Jahr wurde das Projekt durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg im Rahmen des Programms „ECOfit“ gefördert.

„Beeindruckender Ideenreichtum für ein effizientes Umweltmanagement“

„Im Netzwerk ,Nachhaltiges Wirtschaften‘ sind sehr viele unterschiedliche Unternehmen vertreten. Jedes von ihnen ist beeindruckend kreativ, wenn es darum geht, individuelle Lösungen für ein effizientes Umweltmanagement zu finden“, sagte Umweltamtsleiterin Sabine Lachenicht. Nach Betriebsbegehungen mit Experten der Gesellschaft für Arbeitssicherheit, Qualitäts- und Umweltmanagement GmbH (Arqum) und der KliBA (Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Heidelberg-Rhein-Neckar gGmbH) wählt jeder Betrieb, jede Institution die für ihn passenden Maßnahmen aus.

Diese reichen von kleinen Verhaltensänderungen im Arbeitsalltag bis hin zu größeren Investitionen in eine energiesparende Technik. Das Pflegeheim Agaplesion Bethanien Lindenhof beispielsweise ersetzt Lichtschalter durch Bewegungsmelder und stellt die Beleuchtung auf Energiesparleuchten um. Im Schwimmbad Hasenleiser wird der Energieverbrauch durch Präsenzmelder und Ausstattung der Pumpen mit Frequenzumformern im Technikraum reduziert. Das Hotel Neu Heidelberg überwacht und steuert den Stromverbrauch durch eine moderne Gebäudetechnik und plant eine Grauwasser-Aufbereitungsanlage, mit der das Wasser der Duschen für Toilettenspülungen wieder verwendet werden kann. Das Darmstädter Hof Centrum plant die Benutzung des Hallenbadwassers als Kühlwasser für die Kälteanlagen.

Zu den jetzt ausgezeichneten Projekt-Teilnehmern gehören:

  • das Pflegeheim Agaplesion Bethanien Lindenhof,
  • das Darmstädter Hof Centrum,
  • das Hotel Neu Heidelberg,
  • das Autohaus Spiegelhalder & Heiler,
  • das Hallenbad Hasenleiser und das Tiergartenbad der Stadtwerke Heidelberg Bäder,
  • die Volksbank Kurpfalz mit ihrem Standort in Schriesheim-Altenbach,
  • Winterbauer Dach- und Gerüstbau (Revalidierung).

Hintergrundinformationen „Nachhaltiges Wirtschaften“

Ziel des städtischen Projekts „Nachhaltiges Wirtschaften“ ist es, kleine und mittelständische Unternehmen bei der Einführung eines Umweltmanagementsystems zu unterstützen. Seit 2001 beraten städtische und externe Experten die Teilnehmer und zeigen, wie Betriebsabläufe optimiert, Energiekosten gesenkt und somit auch bares Geld gespart werden können. Mit Unterstützung der Stadt entwickeln die Betriebe eine Unternehmenskultur, die ökonomischen Erfolg, umweltfreundliche Produktion und soziale Verantwortung als gleichberechtigte Säulen des Wirtschaftens betrachtet. Die Projektteilnehmer formulieren ein Umweltprogramm mit Verbesserungsmaßnahmen und werden bei der Umsetzung beratend begleitet. Inzwischen ist ein Netzwerk aus engagierten Unternehmern entstanden, die sich untereinander in Arbeitskreistreffen und mit Vertretern der Verwaltung austauschen. Dazu gehören Handwerksbetriebe, Dienstleistungsunternehmen, soziale und städtische Einrichtungen.

Eine Kommission begleitet das Projekt und entscheidet als Jury über die Prämierungswürdigkeit der Betriebe. Neben Verbänden (IHK, Kreishandwerkerschaft, BUND), dem Umweltkompetenz-Netzwerk UKOM e.V., Forschungseinrichtungen (IUWA) und den Heidelberger Stadtwerken sind auch weltweit agierende Firmen der Region vertreten, die ein zertifiziertes Umweltmanagement nach EMAS oder ISO 14.001 ff betreiben (ABB-Stotz Kontakt GmbH, Henkel KGaA, Rudolf Wild GmbH & Co. KG).


Weitere Infos

Nachhaltiges Wirtschaften

Bild zum Download