Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Amt für Chancengleichheit
Bergheimer Straße 69
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-15500
Fax 06221 58-49160

Zur Ämterseite

Marie-Marcks-Schule soll Ganztagsschule in der Grundstufe werden

Die Marie-Marcks-Schule (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit Förderschwerpunkt Lernen) wird stufenweise am Standort Bergheim zusammengeführt. Der Prozess wird voraussichtlich im Januar 2018 abgeschlossen sein. Nun hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit der Antragstellung der Schule entsprochen und beschlossen, dass die Grundstufe an der Marie-Marcks-Schule ab dem Schuljahr 2018/19 zur Ganztagsschule in Wahlform ausgebaut werden soll. Ziel ist ein zeitgemäßes, rhythmisiertes sowie chancengerechtes schulisches Bildungsangebot für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf. 

Der Ganztagsbetrieb lässt den Kindern mehr Zeit zum Lernen. Es gibt ein Mittagstischangebot sowie ausreichend Übungs- und Entspannungsphasen an vier Tagen von 8 bis 16 Uhr. Freitags endet der Unterricht um 13 Uhr. Der Mittagstisch wird vorerst in zwei Klassenräumen der Marie-Marcks-Schule stattfinden. Perspektivisch ist hier eine Kooperation mit der benachbarten Wilckens-Grundschule in deren Räumen avisiert. Neben der Bereitstellung des Mittagstischs, zu dem sich die Stadt durch die Antragstellung verpflichtet, werden die Klassen in Lern-, Übungs- und Kreativphasen von pädagogischen Fachkräften unterstützt. Dies ermöglicht das Arbeiten in kleinen Gruppen und vielfältige Angebote im Bewegungs-, Bildungs- und Kreativbereich des Ganztagsprogramms. Die Stadt Heidelberg investiert hier rund 87.000 Euro pro Schuljahr.
 
Ganztagsschule in Wahlform bedeutet, dass das Ganztagsprogramm nicht verpflichtend ist. Die Schulleitung ist aber aufgrund der pädagogisch guten Konzeption und einer Bedarfsermittlung optimistisch, dass dauerhaft drei Gruppen im Ganztagsprogramm angemeldet werden. Die Grundstufe hat derzeit stabil 40 Kinder. In der Hauptstufe waren im vergangenen Schuljahr 61 Schülerinnen und Schüler in sechs Klassen angemeldet.