Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Wahldienststelle Heidelberg
Bergheimer Str. 69
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-13580 bzw. 13550
Fax 06221 58-13550/13580

Wahl des Heidelberger Jugendgemeinderats 2017
Die Kandidaten stehen fest: 66 Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren bewerben sich um einen der 30 Sitze im Heidelberger Jugendgemeinderat.
mehr dazu

Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl
Der Kreiswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 29. September 2017 für den Wahlkreis 274 Heidelberg das endgültige amtliche Wahlergebnis festgestellt. mehr dazu
 

Informationen zur Gemeinderatswahl

Ergebnis der Gemeinderatswahl 2014

Der Gemeindewahlausschuss der Stadt Heidelberg hat am Dienstag, 3. Juni 2014, in öffentlicher Sitzung unter der Leitung von Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner das Ergebnis der Kommunalwahl vom 25. Mai 2014 festgestellt. Bei der Überprüfung des Wahlergebnisses musste in einigen Wahlbezirken die Ergebniszusammenstellung leicht korrigiert werden. Gegenüber dem am 26. Mai 2014 festgestellten Ergebnis haben sich nur geringfügige Abweichungen ergeben. Bei der Sitzzuteilung und den gewählten Bewerberinnen und Bewerbern kommt es zu keinen Veränderungen. Der neue Gemeinderat wird am 24. Juli 2014 verpflichtet.

Der Gemeindewahlausschuss bestätigte folgendes Ergebnis:​

Stimmen
Anteil
Sitze
CDU
489.480
20,82%
10
GRÜNE
462.535
19,67%
10
SPD
405.899
17,26%
8
Heidelberger
190.581
8,10%
4
generation.hd
118.814
5,05%
2
GAL
102.821
4,37%
2
FDP
102.469
4,36%
2
DIE LINKE
95.817
4,07%
2
AfD
90.270
3,84%
2
Bunte Linke
88.073
3,75%
2
FWV
78.575
3,34%
2
HPE
63.989
2,72%
1
PIRATEN
62.224
2,65%
1

Wahlbeteiligung 50,68 Prozent

Sitzverteilung im Heidelberger Gemeinderat nach der Feststellung des Amtlichen Endergebnisses:

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) (10 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
2
Pfisterer, Werner
28.171
1
Dr. Gradel, Jan
23.247
3
Essig, Kristina
20.476
5
Jakob, Alfred
18.257
9
Wickenhäuser, Otto
16.742
4
Kutsch, Matthias
16.466
14
Barth, Thomas
15.713
7
Föhr, Alexander
15.088
6
Ehrbar, Martin
14.693
10
Dr. Marmé, Nicole
13.838

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Heidelberg (GRÜNE Heidelberg) (10 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
2
Rothfuß, Christoph
22.040
1
Gonser, Monika
21.237
3
Deckwart-Boller, Beate
19.820
10
Wetzel, Frank
18.784
4
Holschuh, Peter
16.575
5
Rabus, Kathrin
16.172
6
Priem, Oliver
15.457
7
Dr. Detzer, Sandra
15.179
8
Steinbrenner, Manuel
14.012
12
Grädler, Felix
13.602

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) (8 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Dr. Schuster, Anke
25.724
5
Dr. Meißner, Monika
18.034
3
Spinnler, Irmtraud
16.307
2
Geiger, Mirko
15.751
6
Emer, Karl
14.681
4
Grasser, Andreas
14.496
10
Rochlitz, Michael
13.174
8
Michalski, Mathias
11.595

DIE HEIDELBERGER unabhängige Wählerinitiative („DIE HEIDELBERGER“)
(4 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Lachenauer, Wolfgang
20.047
2
Rehm, Karlheinz
14.449
5
Winter, Larissa
10.634
4
Diefenbacher, Matthias
9.594

generation.hd / „wir verbinden generationen!“ (generation.hd)
(2 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
5
Pfeiffer, Michael
7.504
1
Butt, Waseem
7.390

Grün-Alternative-Liste Heidelberg e.V. (GAL) (2 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Marggraf, Judith
7.835
4
Mumm, Hans-Martin
7.452

Freie Demokratische Partei (FDP) (2 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Breer, Karl
10.114
2
Eckert, Michael
7.518

DIE LINKE (DIE LINKE) (2 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Mirow, Sahra
7.292
2
Zieger, Bernd
5.828

Alternative für Deutschland, Kreisverband Heidelberg (AfD Heidelberg)
(2 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Niebel, Matthias
6.648
2
Markmann, Anja
4.281

„Bunte Linke – Bündnis für Demokratie, Solidarität, Umwelt und Frieden“
(2 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Dr. Weiler-Lorentz, Arnulf
8.899
2
Stolz, Hildegard
6.308

Freie Wähler Vereinigung e.V., Kreisverband Heidelberg (FWV)
(2 Sitze)

Listenplatz
Name
Stimmen
3
Dr. Lorenz, Ursula
8.017
1
Weber, Nils
7.145

Kulturinitiative – Heidelberg Pflegen und Erhalten (HPE) (1 Sitz)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Dr. Loukopoulos, Vassilios
(Wassili Lepanto)
9.303

Piratenpartei Deutschland, Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg (PIRATEN)
(1 Sitz)

Listenplatz
Name
Stimmen
1
Schestag, Alexander
4.956

Ausführliche Informationen gibt es im Internet unter www.heidelberg.de/wahlen. Dort sind auch ausführliche Informationen zu den Wahlergebnissen auf Stadtteilebene zu finden. Im „Stadtblatt – Amtsanzeiger der Stadt Heidelberg“ vom 4. Juni 2014 findet sich die Amtliche Bekanntmachung über das Ergebnis der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014; dort werden zudem die Mitglieder des neuen Gemeinderates mit einem Foto vorgestellt.


Was ist der Gemeinderat?

Der Gemeinderat ist die Vertretung der Bürgerinnen und Bürger. Er besteht aus dem Oberbürgermeister als Vorsitzenden und 48 ehrenamtlichen Mitgliedern, den gewählten Stadträtinnen und Stadträten. Der Gemeinderat entscheidet über alle Angelegenheiten der Stadt, soweit er sie nicht dem Oberbürgermeister übertragen hat oder dieser kraft Gesetzes zuständig ist. Der Gemeinderat regelt und kontrolliert die Arbeit der Verwaltung einschließlich der Ausführung seiner Beschlüsse.

Der Gemeinderat wird von allen wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde in geheimer Wahl alle 5 Jahre gewählt. Die nächste Kommunalwahl findet im Jahr 2019 statt.
Bei den Kommunalwahlen werden in allen Städten und Gemeinden und Wahlkreisen in Baden-Württemberg die Gemeinderäte und Kreistage gewählt. 


Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind alle Einwohnerinnen/Einwohner, die

  • die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union haben,
  • am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sind,
  • seit mindestens drei Monaten mit Haupt- oder alleiniger Wohnung in Heidelberg wohnhaft sind, somit spätester Zuzugstag am Tag der Wahl vor drei Monaten.
    Beispiel: Kommunalwahl am 25. Mai 2014, späteste Zuzugstag: 25. Februar 2014 oder unter die Rückkehrerregelung fallen,
  • nicht das Wahlrecht verloren haben

Was ist Kumulieren?

Merkblatt des Stimmzettels - vergrößerbar

Beim Kumulieren (Stimmen häufen) kann die/der Wahlberechtigte einzelne Kandidatinnen/Kandidaten besonders unterstützen und ihnen bis zu drei Stimmen geben. Bei einem Kreuz oder einer „1“ in dem Kästchen hinter dem Namen bekommt die Bewerberin/der Bewerber eine Stimme, bei einer „2“ oder „3“ entsprechend mehr. Insgesamt dürfen aber nicht mehr als 48 Stimmen vergeben werden. Wer panaschiert, kann gleichzeitig auch Kandidatinnen/Kandidaten mehrere Stimmen geben (kumulieren).


Was ist Panaschieren?

Merkblatt des Stimmzettels - vergrößerbar

Die Wahlberechtigen haben bei der Wahl zwei Möglichkeiten: Ein Stimmzettel kann unverändert abgegeben werden. Damit erhält jede/r Bewerberin/Bewerber auf diesem Stimmzettel jeweils eine Stimme. Die Wählerin/Der Wähler ist aber nicht auf die Kandidatinnen/Kandidaten eines Stimmzettels beschränkt. Sie/Er kann Bewerberinnen/Bewerber verschiedener Stimmzettel mischen (panaschieren), indem auf einem Stimmzettel einer oder mehrere Namen von anderen Wahlvorschlägen in die freien Zeilen des Stimmzettels übertragen werden oder indem die Stimmabgabe durch positive Kennzeichnung auf mehreren Stimmzetteln verschiedener Wahlvorschläge erfolgt.


Wie viele Stimmen hat jede Wählerin/jeder Wähler?

Merkblatt des Stimmzettels - vergrößerbar

Jeder Wähler und jede Wählerin hat so viele Stimmen, wie Gemeinderatsmitglieder in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde zu wählen sind. Die Heidelbergerinnen und Heidelberger haben also 48 Stimmen zu vergeben. Mit seinen Stimmen kann der Wähler oder die Wählerin beliebige Kandidatinnen und Kandidaten aus allen zur Wahl zugelassenen Listen wählen, die bei der Kommunalwahl des jeweiligen Jahres in Heidelberg antreten. Er oder sie kann jeder Kandidatin und jedem Kandidaten eine, zwei oder drei Stimmen geben. Die Summe der vergebenen Stimmen darf insgesamt nicht größer sein, als Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind (48 Gemeinderatsmitglieder – 48 Kandidat/innen – 48 Stimmen). Der Stimmzettel ist sonst ungültig.


Briefwahl

Briefwahlanträge können formlos schriftlich per Post, Fax oder persönlich in den Bürgerämtern gestellt werden. Bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten.

Es müssen unbedingt der vollständige Name, die Heidelberger Anschrift, das Geburtsdatum sowie die Anschrift, an welche die Briefwahlunterlagen verschickt werden sollen, angegeben werden. Die Briefwahlunterlagen werden entsprechend dieser Angabe weltweit verschickt.

Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ist ein Antrag zur Teilnahme an der Briefwahl abgedruckt.

Die Frist zur Antragstellung endet am zweiten Tag vor der Wahl, 18:00 Uhr.
Die Wahldienststelle beim Bürgeramt Mitte hat an diesem Tag bis zu dem genannten Termin geöffnet.



Wahlunterlagen, die am Wahltag nach 18 Uhr beim Bürgeramt Mitte, Wahldienststelle (Bergheimer Straße 69, 69115 Heidelberg) oder im Briefkasten beim Rathaus, Marktplatz 10, 69117 Heidelberg, eingehen, werden nicht mit ausgezählt

Wer glaubhaft macht, die beantragten und von der Wahldienststelle ausgestellten Briefwahlunterlagen nicht erhalten zu haben, kann bis am Samstag vor der Wahl Ersatzunterlagen bei der Wahldienststelle beantragen. Die Wahldienststelle ist zu diesem Zweck am Tage vor der Wahl von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Personen die kurzfristig erkranken, können am Wahlsonntag in der Zeit von 8 bis 15 Uhr bei der Wahldienststelle Briefwahlunterlagen beantragen. Diese können an eine andere Person nur ausgehändigt werden, wenn eine Vollmacht zur Entgegenahme vorliegt.


Wichtiger Hinweis bei Umzug innerhalb Heidelbergs

Bürgerinnen und Bürger, die für die jeweils anstehende Wahl wahlberechtigt sind, können grundsätzlich nur im Wahlraum desjenigen Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis sie eingetragen sind. Der Wahlraum ist auf der Wahlbenachrichtigung angegeben, die allen Wahlberechtigten spätestens bis zum 21. Tag vor der Wahl zugegangen sein muss. 

Wahlberechtigte, die innerhalb Heidelbergs umgezogen sind und sich nach dem 35. Tag vor der Wahl in einen anderen Wahlbezirk der Stadt umgemeldet haben, bleiben weiterhin im Wählerverzeichnis ihres alten Wohnbezirks eingetragen. Sie können also zunächst nur dort unter Vorlage ihrer Wahlbenachrichtigung oder eines Personalausweises/ Passes wählen.

Wer in einem anderen Wahlraum wählen will, benötigt dazu einen Wahlschein. Mit einem Wahlschein kann in einem beliebigen Wahlraum der Stadt oder durch Briefwahl gewählt werden. Wahlscheine sind bis zum zweiten Tag vor der Wahl bei den Bürgerämtern der Stadt Heidelberg zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich; bei der Wahldienststelle im Bürgeramt Mitte außerdem am Freitag vor der Wahl bis 18 Uhr. Im Bürgeramt kann dann direkt per Briefwahl gewählt werden.