Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
20 Jahre E-Teams: Jubiläumsfeier im Heidelberger Schloss. (Foto: Buck)

E-Team-Projekt

an Heidelberger Schulen

Seit dem Schuljahr 1995/96 führt das Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Stadt Heidelberg gemeinsam mit zur Zeit 20 Schulen das E-Team-Projekt durch.

Neben dem Ziel, Energie und damit verbunden Strom- und Heizkosten in den beteiligten Schulen einzusparen, ist das frühzeitige Heranführen der jungen Generation an das Thema Nachhaltigkeit ein zentrales Anliegen des Projekts. Im Rahmen der E-Team-Aktivitäten lernen Schülerinnen und Schüler, Eigenverantwortung für ihre Umwelt und Mitmenschen zu übernehmen. Zugleich geben sie das erworbene Wissen an ihr Umfeld weiter und tragen als Multiplikatoren zur Sensibilisierung für nachhaltige Verhaltensweisen bei.

Die Stadt Heidelberg bietet den Schulen Unterstützung bei der Durchführung des Projekts an und zeichnet sie mit Prämien aus.

Beteiligte Schulen am E-Team-Projekt

Weitere öffentliche Schulen Heidelbergs sind eingeladen, ebenfalls dem E-Team-Projekt beizutreten. Um offiziell teilzunehmen werden lediglich die Zustimmung des Schulleiters sowie ein Beschluss der Gesamtlehrerkonferenz benötigt. Mit ihrem Beitritt verpflichtet sich die Schule, ein E-Team zu bilden und das Projekt aktiv voranzubringen. Von der Stadt erhält sie dann die notwendige Unterstützung.


Aktivitäten der E-Team-Schulen

Schülerinnen und Schüler der Landhausschule mit selbstgebauten Solarmodellen (Foto: Buck)
Schülerinnen und Schüler der Landhausschule mit selbstgebauten Solarmodellen (Foto: Buck)

Von der Grundschule über Gemeinschafts- und Realschule, Gymnasium, Gesamtschule bis hin zur Berufsschule treiben die engagierte E-Teams, die sich aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Hausmeistern zusammensetzen, die Idee der Nachhaltigkeit vorwärts.

Sie behalten beispielsweise den Energieverbrauch der Schule im Auge und entwickeln Maßnahmen, um – vor allem durch einfache Verhaltensänderungen – Energie effizienter zu nutzen. Kreative Ideen werden entwickelt, um andere Schülerinnen und Schüler zu nachhaltigem Engagement anzuregen. Zum Beispiel werden Plakate mit Informationen zum nachhaltigen Konsum angefertigt oder schulinterne Klimaschutz-Wettbewerbe veranstaltet.


Materialien zur Arbeit in den E-Teams

Materialiensammlungen mit Unterrichtseinheiten und Informationen rund um Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gibt es zum Beispiel bei:

Auf folgenden Internetseiten können Bildungsmaterialien kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden:


Unterstützungsangebote der Stadt Heidelberg

Oberbürgermeister Dr. Würzner bei der Übergabe der E-Team-Prämie an die Albert-Schweitzer-Schule (Foto: Buck)
Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner überreicht der Albert-Schweitzer-Schule ihre Prämie. (Foto: Buck)

Die Stadt Heidelberg bietet den Schulen Unterstützung an, um das E-Team-Projekt optimal durchführen zu können.

Zur Förderung des Erfahrungsaustausches zwischen den Schulen werden regelmäßig Treffen organisiert. Bei Bedarf bietet die Stadt Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer sowie für Hausmeister an.

Als Belohnung für ihr Engagement und zur Umsetzung neuer Projekte erhält jede Schule einmal jährlich eine Prämie von bis zu 1250 Euro, die den E-Teams bei einer feierlichen Veranstaltung symbolisch in Form eines Kuchens überreicht wird.

Die Prämie wird in zwei Schritten berechnet. Zunächst erhalten Schulen für ihr Engagement, das anhand eines Fragebogens (663,9 KB)ausgewertet wird, maximal 1000 Euro. Zusätzlich werden die Energieverbräuche im Schulgebäude berechnet und mit den Verbräuchen der letzten Jahre verglichen. Je nach Einsparung oder Mehrverbrauch werden bis zu 250 Euro zur Prämie hinzugefügt beziehungsweise von ihr abgezogen.

Seit 2012 verleihen die Stadtwerke Heidelberg zusätzlich einen „Klimaschutz-Ideen-Preis“ für besonders kreative Projekte. Die Gewinner erhalten einen Wanderpokal sowie 1000 Euro Preisgeld.