Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

Einblicke in die frühe Geschichte Heidelbergs

Neu in der Schriftenreihe des Stadtarchivs: „Regesten der Bruderschaft des Heidelberger Hofgesindes 1380-1414“

Im Verlag Regionalkultur ist als Heft 10 der Schriftenreihe des Stadtarchivs Heidelberg jetzt das Buch „Regesten der Bruderschaft des Heidelberger Hofgesindes 1380-1414“ von Dr. Ulrich Wagner erschienen. Mit der kommentierten Edition der im Badischen Generallandesarchiv Karlsruhe überlieferten Urkunden wird eine bislang wenig beachtete rechts- und wirtschaftsgeschichtlich bedeutende Quelle an der Schwelle vom 14. zum 15. Jahrhundert allgemein zugänglich. Zugleich fällt Licht auf eine Epoche städtischer Geschichte, aus der sich fast keine städtischen Archivalien erhalten haben. Der Autor, Dr. Ulrich Wagner, war seit 1997 Leitender Archivdirektor am Stadtarchiv Würzburg und zuvor von 1982 bis 1983 Leiter des Heidelberger Stadtarchivs.

Neu in der Schriftenreihe des Stadtarchivs erschienen: Das Buch „Regesten der Bruderschaft des Heidelberger Hofgesindes 1380-1414“ von Dr. Ulrich Wagner. (Verlag Regionalkultur)
Neu in der Schriftenreihe des Stadtarchivs erschienen: Das Buch „Regesten der Bruderschaft des Heidelberger Hofgesindes 1380-1414“ von Dr. Ulrich Wagner. (Verlag Regionalkultur)

Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit beeinflussten in Heidelberg der Hof und die Residenzfunktion als auch die Universität die politische Entwicklung der Stadtgemeinde in starkem Maß. Dieses Bild spiegelt noch heute die archivalische Überlieferungssituation wider. Während es um das landesherrliche Schriftgut und jenes der Universität vergleichsweise gut bestellt ist, haben Kriegswirren sowie dynastisch bedingte Aufsplitterungen, der Kanzleibrand von 1460 und insbesondere der Brand des Rathauses 1693 eine nur mehr als fragmentarisch zu bezeichnende Quellensituation zur Geschichte der frühen Stadt hinterlassen. Von einer ungestörten städtischen Überlieferung ist erst wieder ab dem Beginn des 18. Jahrhunderts zu sprechen.

Dr. Ulrich Wagner lenkt mit seiner Publikation den Blick auf das Urkundenbuch der einstigen Bruderschaft des Heidelberger Hofgesindes. Der Hof war zahlenmäßig so umfangreich, dass sich die wichtigsten Mitglieder zu einer Bruderschaft zusammenschlossen. Seit 1380 ist die Existenz dieser Bruderschaft in der Residenzstadt Heidelberg belegt. Im unmittelbaren Umfeld des Fürsten stehend, nahm dieser Personenkreis als Bindeglied zwischen fürstlicher Verwaltung und bürgerlicher Stadt eine herausgehobene Sonderstellung ein. 


Ulrich Wagner: „Regesten der Bruderschaft des Heidelberger Hofgesindes. 1380–1414“.
Im Auftrag der Stadt Heidelberg herausgegeben von Peter Blum. Schriftenreihe des Stadtarchivs Heidelberg, Heft 10.
96 Seiten mit 27 meist farbigen Abbildungen, Verlag Regionalkultur
ISBN 978-3-89735-982-6.
17,90 Euro.


Weitere Infos

Foto zum Download