Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Teaserbild Newsletter Wirtschaftsförderung (Foto: Diemer)

Newsletter Wirtschaftsförderung
Der Newsletter der Wirtschaftsförderung Heidelberg informiert Sie über aktuelle Themen und Ereignisse rund um die Themen Wirtschaft und Wissenschaft.
Jetzt Anmelden

Die Bahnstadt entwickelt sich weiterhin in rasantem Tempo

Wo einst Güterzüge rangiert wurden, entsteht heute die größte Passivhaussiedlung der Welt. Vor fünf Jahren zogen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ein. Heute leben hier bereits mehr als 3.500 Menschen. „Die Bahnstadt entwickelt sich weiterhin in rasantem Tempo“, freute sich Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Bei der Wohnbebauung sind wir das ja schon gewohnt, aber wir haben auch in allen anderen Bereichen eine unglaubliche Dynamik: von Hightech-Betrieben, die sich hier ansiedeln, über das Konferenzzentrum bis zur Schule, dem neuen Kino und den Geschäften. Das ist eine sehr lebendige Mischung.“

Zentrale Infrastrukturprojekte am Wirtschaftsstandort Bahnstadt

Die Arbeiten an der rund 2,2 Kilometer langen Straßenbahntrasse durch die Bahnstadt im Rahmen des Mobilitätsnetzes Heidelberg, die von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH durchgeführt werden, befinden sich voll im Zeitplan. Im Dezember 2017 soll die Gleistrasse zwischen der Czernybrücke und dem Pfaffengrund fertiggestellt sein, Ende 2018 sollen dann auch die Straßenbahnen zwischen Gadamerplatz und Montpellierbrücke rollen. Zwei Linien (22 und 26) mit drei Haltestellen werden die Bahnstadt künftig an das Straßenbahnnetz anbinden.

Im Februar 2017 feierte die Unmüssig Bauträgergesellschaft Baden den Baubeginn für das Nahversorgungszentrum „Westarkaden“. Zwischen Eppelheimer Straße und Grüner Meile entstehen mit einer Gesamtfläche von 11.700 Quadratmetern Einkaufs- und Gastronomieangebote, darunter zwei Supermärkte, ein Drogeriemarkt, eine Apotheke und ein Friseur. Zudem sind eine Kita, rund 300 Wohnungen und eine zweigeschossige Tiefgarage mit über 500 Plätzen geplant. Die Eröffnung hat Unmüssig für Ende 2019 vorgesehen. 

Für das neue Konferenzzentrum ist Ende Mai nach intensiver Bürgerbeteiligung der Architektenwettbewerb gestartet: Geplant ist ein international konkurrenzfähiges Tagungshaus, das architektonisch heraussticht. Der Stadtteilverein und die Bewohner der Bahnstadt hatten sich aktiv für die Ansiedlung eingesetzt. Durch eine integrierte Gastronomie soll das Umfeld auch außerhalb von Veranstaltungen belebt werden. Ein Preisgericht wird am 11.Oktober unter voraussichtlich 36 Wettbewerbsbeiträgen nationaler wie internationaler Architekten fünf Preisträger bestimmen. Die Entwürfe werden anschließend öffentlich ausgestellt. Die Fertigstellung ist bis 2021 geplant.

Im Luxor-Filmpalast an der Eppelheimer Straße mit 16 Sälen werden derzeit die Kinosessel und die Kinotechnik verbaut. Auch die Arbeiten an einem besonderen Highlight, dem Open-Air-Kino auf dem Dach des Gebäudes, laufen auf Hochtouren. Für Ende August ist die Teileröffnung des ersten Passivhaus-Kinos weltweit vorgesehen. Die Gastronomie sowie die zweigeschossige Tiefgarage mit 180 Stellplätzen ist dann ebenfalls eröffnet. Die komplette Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant.

Mit SkyAngle nördlich der Schwetzinger Terrasse baut die Max-Jarecki-Stiftung aktuell das zweite Labor- und Bürogebäude im Bahnstadt-Campus. Der Rohbau wird Mitte August abgeschlossen sein, danach beginnen die Fassaden- und Dacharbeiten. SkyAngle ist voraussichtlich Ende 2018/Anfang 2019 bezugsfertig. Auf circa 16.000 Quadratmetern werden forschungs- und wissenschaftsnahen Unternehmen modernste Arbeitsbedingungen in einem attraktiven Umfeld geboten. Das Arbeitsplatzangebot in der Bahnstadt wird dadurch weiter ausgebaut. SkyLabs ist komplett vermietet: Dort sind insgesamt rund 500 Arbeitsplätze angesiedelt.