Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Andrea Edel
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Phillip Koban
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33010

Heidelberg auf dem Weg zur UNESCO-Literaturstadt: Projektvorschläge von Bürgerinnen und Bürgern gesucht!

Heidelberg hat sich auf den Weg gemacht, UNESCO-Literaturstadt zu werden. Das Bewerbungskomitee ruft interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich aktiv in den Prozess einzubringen. Ab sofort können Projektideen eingereicht werden.

„Die Aufnahme in das UNESCO-Netzwerk „Creative Cities“ als „UNESCO City of Literature“ bietet Heidelberg die Möglichkeit, sein Profil als Literaturstadt auf globaler Ebene darzustellen“, erklärt Franziska Schaub vom Literaturbüro im Kulturamt der Stadt Heidelberg. „Ziel des Netzwerkes ist der Aufbau internationaler Kooperationen, die den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen den Netzwerkstädten fördern“, so Schaub.

Cover des Antrags Literaturstadt Heidelberg

Kreative Ideen willkommen

Bürgerinnen und Bürger, die das Städtenetzwerk mit neuen Projektideen für Heidelberg beleben wollen, können ihre Vorschläge jetzt beim Literaturbüro abgeben. Der Anforderungskatalog für Projektskizzen findet sich unter www.cityofliterature.de.

„In der Diskussion ist zum Beispiel die Idee, am kommenden bundesweiten Vorlesetag übersetzte Texte aus den Netzwerkstädten in Heidelberg zu lesen. Wir können uns aber viele Ansatzpunkte vorstellen, wie Bürgerinnen und Bürger sich mit ihren Ideen in das Literaturstadt-Projekt einbringen können und setzen der Kreativität keine Grenzen“, sagt Schaub.

Fünf werden ausgewählt

Das Bewerbungskomitee, das aus 15 Experten aus den Bereichen Kultur, Literaturvermittlung, Wissenschaft sowie Kultur- und Kreativwirtschaft besteht, wird die eingereichten Projektideen unter Berücksichtigung der inhaltlichen Kriterien bewerten. Die fünf besten Projektideen werden in Heidelbergs Bewerbung aufgenommen und ab April 2014 den UNESCO Netzwerkstädten vorgestellt. Das Literaturbüro unterstützt die ausgewählten Projektträger bei der Suche nach geeigneten Partnern in den Netzwerkstädten.

Sollte Heidelberg im November 2014 in das Literaturstädte-Netzwerk aufgenommen werden und die Netzwerkstädte Interesse signalisieren, beginnt die Phase der konkreten organisatorischen Planung. Das Literaturbüro bietet dann seine Hilfe bei der Vermittlung von Fördermitteln an. Die UNESCO möchte zudem in Zukunft ausgesuchte Projekte selbst finanziell unterstützen. Ein entsprechender Fonds befindet sich derzeit im Aufbau.