Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Andrea Edel
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Phillip Koban
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33010

Poesie unterwegs

Beteiligte Autorinnen und Autoren

In alphabetischer Reihenfolge nach Nachnamen sortiert

Marlene Bach

Marlene Bach (Foto: Susanne Hase).

wurde 1961 in Rheydt geboren und wuchs nahe der holländischen Grenze auf. Ihre Studienzeit verbrachte sie in Bonn, verfasste dort erste Kurzgeschichten. 1997 zog die promovierte Psychologin zusammen mit ihrem Mann nach Heidelberg. Seit 2006 ist sie hier als Schriftstellerin tätig. Im Emons Verlag veröffentlichte sie eine Reihe von Kriminalromanen, die schwerpunktmäßig in Heidelberg spielen. Daneben schreibt sie Kurzgeschichten, mit denen sie den Walter-Kempowski-Literaturpreis (2011) und den Nordhessischen Literaturpreis (2017) gewann.
www.marlene-bach.de


Manuel Beck

Manuel Beck (Foto: privat).

wurde 1979 in Ludwigshafen am Rhein geboren. Er absolvierte das Studium zum Dipl. Verwaltungswirt und arbeitet als Abteilungsleiter in einem Jobcenter.
Seit 2012 ist er Mitglied im Heidelberger Dichterkreis KAMINA. Er schreibt Lyrik und Texte für Poetry Slams, tritt regelmäßig bei Lesungen und ähnlichen Veranstaltungen auf und bildet mit einem Freund das Duo Beck und Belmonte. Im Selbstverlag hat er bisher zwei Lyrikbände publiziert: Am Ende November und Am Traumende.
www.kamina-dichter.de


belmonte

belmonte (Grafik: privat).

1971 in Hamburg geboren, lebt in Heidelberg. Lyrik-Debütpreis 2008 des Pop-Verlag. Betreiber des Blogs VNICORNIS.
Publikationen: Sitte und Sittlichkeit im ausgegangenen Jahrhundert, Versroman in zwölf Lektionen, Pop-Verlag, Ludwigsburg 2008. Zahlreiche Veröffentlichungen in den Zeitschriften MATRIX, BAWÜLON, PASSAGEN, Magazin für Kunst und Literatur und TraduzioneTradizione. Auswahl: Kontrafakturen, in MATRIX, Nr. 1/2009, Der Sturm, in MATRIX, Nr. 2/2009, Monte Apollineo, deutsch und italienisch in elegischen Distichen, und weitere Gedichte, in TraduzioneTradizione, Quaderno internazionale di traduzione poetica, Mailand 2011.
https://vnicornis.wordpress.com


Anette Butzmann

Anette Butzmann (Foto: privat).

wurde 1965 in Mannheim geboren, schreibt Hörspiele, Romane und Erzählungen für Erwachsene sowie Märchen für Kinder. Im Jahr 1992 studierte sie Medizintechnik in Gießen und arbeitet seit 1999 in Heidelberg. Seit April 2005 betreibt sie ein Hörspielstudio für Autorenproduktionen in Mannheim. Mehrfache Nominierungen beim Leipziger Hörspielsommer, zuletzt im Sommer 2015 in der Sparte Manuskriptwettbewerb, mit dem Hörspiel „Du bist schön“ (www.hoerspielstudio.de). Mehrere Veröffentlichungen und zahlreiche Auftritte im Rhein-Neckar-Raum mit „Crimi con Cello“ zusammen mit Nils Ehlert (www.crimi-con-cello.de). Sie ist Vorsitzende der freien Autorengruppe Die Literatur-Offensive, Mitglied im Verband der Schriftsteller und bei den Mörderischen Schwestern.


Adriana Carcu

Adriana Carcu (Foto: privat).

ist eine international tätige, in Rumänien geborene Journalistin. Sie ist Autorin von vier (auto)biographischer und essayistischer Werke und hat ihre eigene Kolumne im Orizont, der Zeitschrift des Rumänischen Schriftstellerverbandes. Adriana veröffentlicht regelmäßig Interviews und Chroniken in All About Jazz sowie in zahlreichen anderen kulturellen Zeitschriften und Internetseiten, sowohl in rumänischer als auch in englischer Sprache.
www.adriana-carcu.de


Hans Dölzer

Hans Dölzer (Foto: privat).

Jahrgang 1955, wuchs in der nordhessischen Provinz auf. 1974 Flucht aus dem Fürstentum Waldeck nach Heidelberg. Er arbeitete als Buchbinder, Taxifahrer, Reifenmonteur, Fahrlehrer, Grafiker, Busfahrer, Dozent, Fachkraft für Arbeitssicherheit und schließlich als Journalist und Schriftsteller. Unter seinem Mädchennamen Hans Hohmann veröffentlichte er Technik- und Reiseberichte, Bücher und Buch-Übersetzungen, meist rund um Motorräder. Er lebt heute an der Badischen Bergstraße, schreibt regelmäßig Glossen und Satiren für mehrere Zeitschriften sowie Krimis mit Kochrezepten für Gourmets, Köche/-innen und Motorradfahrer/-innen.


Gerhard Drokur

Gerhard Drokur (Foto: privat).

geboren 1953 in Heusweiler/Saarland, Dipl.-Betriebswirt, hat in seinen 35 Berufsjahren in verschiedenen Branchen hauptsächlich als Controller gearbeitet. Seinen Lebenstraum, einmal ein Buch zu schreiben, verwirklichte der begeisterte Rennradler im Jahre 2010 mit „Die schönsten Rennradtouren am Mont Ventoux“. Diesem folgte 2011 der Rennrad-Reiseführer „Rennradtouren Raus aus Heidelberg“ im Auftrag des Bruckmann Verlages sowie 2014 „Trans-Deutschland mit dem Rennrad“ (Co-Autor von B. Jürgens). 2015 veröffentlichte Der Kleine Buch Verlag, Karlsruhe, seinen Debüt-Krimi „Letzte Etappe Mont Ventoux“, ein Rennrad-Krimi. Der Nachfolge-Krimi „Drachen über Heidelberg“ erschien 2016 im Heidelberger Draupadi Verlag als Regional-Krimi. Gerhard Drokur lebt mit seiner Frau Rita in Heidelberg.


Ralph Dutli

Ralph Dutli (Foto: Wallstein Verlag).

geboren 1954 in Schaffhausen (Schweiz), studierte in Zürich und an der Pariser Sorbonne Romanistik und Russistik, lebt als freier Schriftsteller in Heidelberg. Romanautor, Lyriker, Essayist, Biograph, Übersetzer vorwiegend russischer Lyrik (Werke von Ossip Mandelstam, Marina Zwetajewa, Joseph Brodsky) und Herausgeber der zehnbändigen Ossip-Mandelstam-Gesamtausgabe. Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u. a. Johann-Heinrich-Voß-Preis 2006 der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Rheingau Literaturpreis 2013 und Preis der LiteraTour Nord 2014 für seinen Roman Soutines letzte Fahrt, sowie Düsseldorfer Literaturpreis 2014 für sein literarisches Gesamtwerk.
Veröffentlichungen (Auswahl): Notizbuch der Grabsprüche. Gedichte (2002); Meine Zeit, mein Tier. Ossip Mandelstam. Eine Biographie (2003); Russische Literaturgeschichte, erzählt von Ralph Dutli (Hörbuch, 2003); Novalis im Weinberg. Gedichte (2005); Nichts als Wunder. Essays über Poesie (2007); Liebe Olive. Eine kleine Kulturgeschichte (2009; neu 2013); Fatrasien. Absurde Poesie des Mittelalters (2010); Das Lied vom Honig. Eine Kulturgeschichte der Biene (2012); Soutines letzte Fahrt. Roman (2013); Richard de Fournival: Das Liebesbestiarium. Übertragen und mit einem Essay von Ralph Dutli (2014); Die Liebenden von Mantua. Roman (2015). Bahnhofskonzert. Das Ossip-Mandelstam-Lesebuch, herausgegeben von Ralph Dutli (2015); Mandelstam, Heidelberg (2016); Dantes Gesänge – Gerät zum Einfangen der Zukunft. Ossip Mandelstams „Gespräch über Dante“ (2017); Rutebeuf: Winterpech & Sommerpech. Die Poeme vom großen Würfeln: von Unglück, Missgeschick und Allerlei. Übertragen und mit einem Essay von Ralph Dutli (2017).
www.ralph-dutli.de
www.wallstein-verlag.de


Gertrud Edelmann

Gertrud Edelmann (Foto: privat).

1961 im hessischen Odenwald geboren und dort aufgewachsen, studierte Germanistik und Theologie in Marburg und Heidelberg. Sie war in Sprachinstituten, bei der Zeitung und im Buchhandel tätig. Seit 1991 übt sie ihren Beruf als Gymnasiallehrerin aus. Gegenwärtig lebt sie in Heidelberg.



Heribert Hansen

Heribert Hansen (Foto: Swoboda).

ein Augustkind aus dem Jahre 1958.
In einer beschaulichen Zeit groß geworden.
Fotokünstler aus Leidenschaft – mit 12 infiziert.
Dichter aus Leidenschaft. Kann nicht anders.
Musikmacher aus Leidenschaft – mit sechs Saiten und anderen seltsamen Instrumenten.
Und immer am Grübeln, was die Welt eigentlich ist.
www.wortschaukel.de


Elias Jammal

Elias Jammal (Foto: privat).

wurde 1954 in Beirut als Sohn palästinensischer Eltern geboren. 1974 Übersiedlung nach Deutschland. Studium der Philosophie in Heidelberg mit anschließender Promotion. Seit 1998 Professor an der Hochschule in Heilbronn. Als Literat ist er 2013 mit seinem Erstlingswerk Aufwachen in der Welt (Lau Verlag) aufgetreten. Danach schrieb er eine Sammlung von Kurzgeschichten mit dem Titel Mundbühnen (Andiamo Verlag 2014). Er hat zahlreichen Lesungen, u.a. in Krems, Berlin, Stuttgart, Mannheim und Heidelberg.


Claudia Kiefer

Claudia Kiefer (Foto: privat).

geb. in Osterburg (Altmark), lebt seit 16 Jahren in Heidelberg, Mitglied des Dichterkreises Kamina, verfasst vorw. Lyrik und Kurztexte.
www.kamina-dichter.de










Claudia Luz

Claudia Luz (Foto: privat).

geboren 1963 in Backnang, lebt in Heidelberg, verheiratet, 2 Kinder, studierte Germanistik und Jura in Freiburg, arbeitet als Produktmanagerin und Online-Redakteurin in einem juristischen Fachverlag.




Anton Ottmann

Anton Ottmann (Foto: privat).

Jg. 45, verheiratet, drei Kinder.
Realschullehrer, Promotion in Erziehungswissenschaft (Uni Heidelberg), seit 1969 bis heute zahlreiche wissenschaftliche Artikel in Erziehungswissenschaft und Mathematikdidaktik und mathematisches Unterrichtsmaterial.
1996 erste Belletristik-Veröffentlichung mit „Weihnachtsgeschichten für Erwachsene“ im Eichner Verlag Freiburg. Danach "Die Pariserin und 15 andere Geschichten über die Liebe" (2004), "Weihnachten ist jedes Jahr" (2007), „Geschichten aus Baden und dem Elsass“ (2009), Roman Trauerjahr“ (2013) und  Mundart „Kurpfälzer Gebabbel“, alle im Info-Verlag Karlsruhe; Kurzgeschichten in mehreren Anthologien. Erster und Zweiter Preis im Mundartwettbewerb Karlsruhe. Freier Journalist u. a. für die RNZ.


Joscha Schaback

Joscha Schaback (Foto: Felix Grünschloss).

arbeitet für den Schott Musikverlag in der Abteilung für Oper, Konzert und Ballett. Er war Dramaturg für die RuhrTriennale und für das Theater Kiel. Am Theater Heidelberg und am Staatstheater Karlsruhe war er Operndirektor. Joscha Schaback studierte Germanistik, Theater und Musikwissenschaft an der Berliner Humboldt-Universität und Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Später absolvierte er ein Fernstudium für Prosaschreiben an der Autorenschule Textmanufaktur. Er publizierte u. a. für „Theater der Zeit“, „Die Deutsche Bühne“ und den Berliner „Tagesspiegel“. Joscha Schaback wohnt mit seiner Familie in Heidelberg.


Marcus Schiltenwolf

Marcus Schiltenwolf (Foto: privat).

Geboren 1959 in Kaiserslautern, seit 1987 in Heidelberg. Verheiratet, 3 Kinder. Arzt. Kann mich zwischen allen Stühlen heimisch machen.










Claudia Schmid

Claudia Schmid (Foto: privat).

Jahrgang 1960, aufgewachsen in Passau, lebt seit 1991 in der Metropolregion Rhein-Neckar. Sie schreibt Kriminelles, Historisches und Reiseberichte. Neben ihren Büchern hat die Germanistin vier Dutzend Kurzgeschichten veröffentlicht und mehrere literarische Preise erhalten. Ihre historischen Texte, für die sie umfassende Recherchearbeit betreibt, handeln bevorzugt zur Zeit der Reformation. Wobei Heidelberg wegen der „Heidelberger Disputation“ 1518 eine besondere Rolle spielt. Sie ist als Redakteurin von Kriminetz.de tätig.
www.claudiaschmid.de


Friedhelm Schneidewind

Friedhelm Schneidewind (Foto: Literaturkreis Phantastische Gemeinschaft Rodgau).

geboren 1958, lebt seit 1999 im Rhein-Neckar-Raum als Autor, Journalist, Verleger, Musiker und Dozent. Er hat bisher 20 Bücher veröffentlicht, darunter das Vampir-Theater-Stück „Carmilla“ (1994), das Liederheft „Liebe und Tod“ (1998), „Mythologie und phantastische Literatur“ (2008), „Visionen zu Mittelerde“ (2012), „Im Weltall viel Neues“ (2016) und zuletzt „Das Neue Große Tolkien-Lexikon“ (2016). Schneidewind ist Vorstandsmitglied beim bermuda.funk und Sprecher der VS-Regionalgruppe Rhein-Neckar, Mitglied des Duos „Bardensang und Zauberklang“ und Leiter der Mittelaltertruppe „Conventus Tandaradey“. 
 


Marion Tauschwitz

Marion Tauschwitz (Foto: privat).

Jahrgang 1953, studierte Germanistik und Anglistik in Heidelberg. Vor ihrer Schriftsteller-Tätigkeit arbeitete sie als Gymnasiallehrerin und Dozentin. Tauschwitz war engste Vertraute und Mitarbeiterin der Lyrikerin Hilde Domin (1909–2006), deren viel beachtete Biografie »Hilde Domin. Dass ich sein kann, wie ich bin« sie zu deren einhundertstem Geburtstag vorlegte. Marion Tauschwitz lebt als Schriftstellerin in Heidelberg. 2015 wurde sie von der Internationalen Autorinnenvereinigung für ihre Biografie „Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben“ als „Schriftstellerin des Jahres“ ausgezeichnet.
www.marion-tauschwitz.de


Hans Thill

Hans Thill (Foto: Jutta Schmidt).

geboren 1954 in Baden-Baden, lebt in Heidelberg. Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn. Verlegerische Tätigkeit bis 2010. Zahlreiche Übersetzungen aus dem Französischen (u. a. Fénéon, Apollinaire, Soupault, Queneau, Meddeb). Herausgeber (zus. mit Michael Braun) zahlreicher Anthologien zur Gegenwartslyrik, Herausgeber zahlreicher Anthologien internationaler Lyrik. Zuletzt erschienen die Gedichtbände: Museum der Ungeduld, Wunderhorn Heidelberg 2010; Ratgeber für Zeugleute, Brueterich Press Berlin und Rettenegg 2015; In Riso / der dünne Vogel Bin / kälter als Dunlop, Roughbook, Engeler, Schupfart 2016. Prosa: Das Buch der Dörfer, Matthes & Seitz Berlin 2015. Seit 2010 Leiter des Künstlerhauses Edenkoben.


Lilian von Storch

Lilian von Storch (Foto: privat).

Jahrgang 1996, studiert an der Heidelberger Universität Ethnologie und politische Wissenschaft. Sie wuchs in Wiesbaden auf, wo sie 2015 Abitur machte. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie bereits während der Schulzeit; am liebsten bringt sie lyrische Texte und Kurzgeschichten zu Papier. Nach ihrem Schulabschluss arbeitete sie zunächst als freie Mitarbeiterin bei einer Tageszeitung und absolvierte journalistische Praktika. Anschließend verbrachte sie fünf Monate in Guatemala, wo sie als Freiwillige für eine Organisation zur Prävention chronischer Unterernährung bei Kindern tätig war. Seit Oktober 2016 lebt sie in Heidelberg, wo sie neben dem Studium ihrem Hobby nachgeht und gelegentlich an Dichterkreisen und Poetry Slams teilnimmt.


Ingeborg von Zadow

Ingeborg von Zadow (Foto: Hentschel).

wurde in Berlin geboren und wuchs zweisprachig in Deutschland, den USA und Belgien auf. Seit ihrer Kindheit schreibt sie Theaterstücke. 1989 Abitur an der Internationalen Gesamtschule Heidelberg, ab 1990 Studium der Angewandten Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 1994 Master of Arts in Theater an der State University of New York in Binghamton, USA. Regieassistenzen an verschiedenen Theatern und Reisen mit Unterstützung des Goethe Instituts nach Australien, England, Griechenland, Kroatien, Polen, Sri Lanka und in die USA.
Seit ihrem Debüt 1993 gibt es zahlreiche Inszenierungen von Ingeborg von Zadows Theaterstücken auf deutschen und ausländischen Bühnen. Es liegen Übersetzungen in elf Sprachen vor. Die Autorin ist Trägerin des Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin, war Fulbright-Stipendiatin und Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg. 2016 nominiert für den Deutschen Kindertheaterpreis.
Ingeborg von Zadow wird durch den Verlag der Autoren, Frankfurt a.M. vertreten.
www.ingeborgvonzadow.com