Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Andrea Edel
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Phillip Koban
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33010

Dichterkreis KAMINA

Literarische Geisterstunde

Samstag, 24. Juni, 23 Uhr

Mitglieder des Dichterkreises KAMINA. (Foto: KAMINA)

Der Studentische Dichterkreis KAMINA wurde im Frühjahr 2011 in Heidelberg von der Philosophiedoktorandin Katharina Dück und der Germanistik- und Latinistikstudentin Elena Kisel gegründet. Ziel war und ist es, Dichterinnen und Dichtern im weitesten Sinne eine Plattform zu bieten, um unter Gleichgesinnten eigene Werke vorstellen und sich darüber austauschen zu können. Dank der Unterstützung des Studierendenwerks Heidelberg hat KAMINA im Lesecafé des Marstalls auch eine Heimat für ihre monatlichen Treffen gefunden, um sich gegenseitig Fertiges und Unfertiges aus den Bereichen Lyrik, Prosa und Drama vorzulesen und die Texte konstruktiv zu diskutieren. Inhaltlich gewachsen ist das Dichterkollektiv durch ihre Offenheit anderen Kunstformen gegenüber wie Performance, Bildende Kunst, Musik, Film und Theater, mit deren Ergänzung inzwischen zahlreiche Kunst übergreifende sogenannte Art und Poetry Jams entstanden sind. Diese sind im Kern gemeinsam selbstverfasste Textfragmente, welche schließlich von den Akteuren verschiedener Kunstformen zu einem neuen gemeinsamen Narrativ miteinander verwoben und auf der Bühne präsentiert werden. Entstanden sind bisher die aufgeführten Projekte „Berlin Calling“ (Haardter Schloss), „Zeitfragmente“ (Karlstorbahnhof), „Wer hat Angst vor Virginia Woolfs Wellen?“ (Marstall / NeckarOrte), „Bauch, Beine, Po-etry (Willhelm-Hack-MuseumsgARTen)“ sowie die „Mandelstam-Reminiszenzen“ (Projekt: Mandelstam-Straße). In Planung sind „Metamorphosen“ (DAI) sowie „Words & Swing“ (Marstall). Bei den Heidelberger Literaturtagen wird der neueste Poetry Jam, die „Literarische Geisterstunde“, uraufgeführt. Im Laufe dieser Lesung werden mithilfe individueller Texte diverse literarisch aktive ‚Geister‘ und poetische Vorbilder, die einst in Heidelberg tätig waren, wie Domin, Goethe, Mandelstam, Twain sowie viele mehr mit Worten herbeigeschworen und ihnen damit (er)schöpfende Sinnhaftigkeit verliehen, bis ihre Stimmen in einem kollektiven Jam sich mit denen der KAMINA-DichterInnen klanglich vielfältig miteinander zu einem Ganzen verschmelzen, sich gleichfalls überlagern und schließlich wieder aufgelöst und ausgetrieben werden – eine performative Jam-Parabel auf den heute noch wirkenden (noch gültigen?) „lebendigen Geist“ der alten Meister in der jungen Dichterkultur Heidelbergs.
An der „Literarischen Geisterstunde“ sind die KAMINA-Dichterinnen und -Dichter Manuel Beck, belmonte, Katharina Dück, Leslie Green, Claudia Kiefer, Olga Kovalenko, Simon Probst, Joscha Schaback, Miriam Tag, Michaela Vogl und Julian Wieder vertreten.