Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Stadt Heidelberg
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-10580
Fax 06221 58-10900

Ämter der Stadt Heidelberg

Karlheinz Schrumpf

erhält Bundesverdienstkreuz

Bundespräsident Horst Köhler hat Karlheinz Schrumpf das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Schrumpf hat über ein halbes Jahrhundert hinweg ein überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement im nichtprofessionellen Sport und der damit verbundenen Jugendarbeit erbracht. Am Mittwoch, 16. Dezember, hat Erster Bürgermeister Bernd Stadel zusammen mit Staatssekretär Georg Wacker die Ordensinsignien offiziell im Spiegelsaal des Palais Prinz Carl übergeben.

Karlheinz Schrumpf wurde 1942 in Heidelberg geboren. Er war bei der Stadt Heidelberg als Stadtoberamtsrat im Amt für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung beschäftigt und ist nun im Ruhestand.

Sein ehrenamtliches Engagement begann Schrumpf bereits in jungen Jahren. Seitdem hat er es konsequent bis heute fortgeführt. Im Alter von 17 Jahren trat Schrumpf in den Turnerbund 1889 Rohrbach ein und ist seit 1965 ehrenamtlich für den Gesamtverein tätig. In der Abteilung Fußball war er von 1959 bis 1967 Jugendleiter und trainiert dort seit nunmehr 50 Jahren mit wenigen Unterbrechungen Jugendmannschaften. Außerdem bekleidete er in der Abteilung 25 Jahre lang das Amt des Schriftführers. Für den Gesamtverein war er ab 1965 zwei Jahre als Schriftführer tätig. Danach wurde er Geschäftsführer des Turnerbundes und ist dies bis heute. Daneben leitet Schrumpf die Abteilungen für Rugby sowie Ski und Wandern. Die Mitglieder des Vereins schätzen an ihm vor allem seine Fähigkeit, auf junge Menschen einzugehen und sie für Sport zu begeistern.

Unter seiner Mitarbeit entstand eine Fülle von Veranstaltungen und Aktivitäten, die sich nicht nur an Vereinsmitglieder richten. So ist Schrumpf maßgeblich beteiligt an der Organisation offener Sport- und anderer gesellschaftlicher Veranstaltungen wie der Rohrbacher Kerwe, dem Maifest auf dem Dachstein oder Trimm-Trab-Veranstaltungen. Darüber hinaus war er Initiator und 25 Jahre lang Leiter des seit 1961 ausgetragenen Boxberg-Wanderpokal-Turniers. Lange Zeit kümmerte er sich auch um die Vereinsnachrichten des Turnerbunds. Ein besonderes Talent zeigte er bei der Organisation zahlreicher Ski- und Wanderfreizeiten sowie des jährlich stattfindenden Volkswandertages mit jeweils über 2.000 Teilnehmern.

Seit 1996 engagiert sich Schrumpf im Deutschen Volkssportverband als stellvertretender Landesvorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg. In Heidelberg und auch im Landesverband setzt er sich in besonderem Maße für die Jugend ein. Beliebt sind beispielsweise die Schulwandertage, die Schrumpf alljährlich im Anschluss an seine offiziellen Wandertage im Emmertsgrund organisiert.

Der unermüdliche Einsatz und die langjährige Arbeit von Karlheinz Schrumpf sind geprägt von einem sehr hohen Maß an Einfühlungsvermögen, Geduld und nicht zuletzt dem Verzicht auf Freizeit. Durch seine Vereinsarbeit hat Schrumpf die Integration ausländischer Jugendlicher auf dem Boxberg vorangetrieben und eindrucksvoll gezeigt, wie Sport zu erfolgreicher Integration beitragen kann.

Dieses vielfältige Wirken über so viele Jahre ist eine Lebensleistung, die weit über das übliche Maß ehrenamtlicher Tätigkeit hinausgeht. Karlheinz Schrumpf hat sich damit bleibende Verdienste erworben. Nicht nur um die jeweiligen Vereine, sondern auch um die Gesellschaft und speziell um die jungen Menschen in Heidelberg. Seine unzähligen unbezahlten Arbeitsstunden als Vereinsgeschäftsführer und seine vielen anderen Funktionen zeugen von seinem Idealismus und seinem Sinn für das Gemeinwohl.