Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

weitere Bilder zum Kindertag

Logo Familienoffensive

Wie funktioniert unsere Stadt - Kindertag im Rathaus

Knapp 100 Jungen und Mädchen auf Entdeckungsreise durch die Stadtverwaltung

Sprechstunde im Dienstzimmer des Oberbürgermeisters (Foto: Rothe)
Sprechstunde im Dienstzimmer des Oberbürgermeisters (Foto: Rothe)

"Warum darf man erst ab 16 wählen?“, „Wieso heißt Heidelberg ‚Heidelberg‘?“, „Warum wollten Sie Oberbürgermeister werden?“, „Warum gibt es ab der fünften Klasse bei päd-aktiv keine Ferienbetreuung mehr?“… Die Kinder fragten den Heidelberger Oberbürgermeister „Löcher in den Bauch“, und Dr. Eckart Würzner wusste auf das meiste eine Antwort oder versprach, die Fragen an seine Ämter weiterzuleiten (Film und Bildergalerie).

Was war da los im Heidelberger Rathaus? Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner hatte am 8. April zum siebten Kindertag eingeladen, der erneut unter dem Motto stand: „Wie funktioniert unsere Stadt?“. Knapp 100 Heidelberger Viertklässler gingen dabei auf Entdeckungsreise und lernten die Arbeit der Stadtverwaltung kennen.

Mülltonnen selbst leeren – das macht Spaß, ist aber ganz schön anstrengend. (Foto: Rothe)
Mülltonnen selbst leeren – das macht Spaß, ist aber ganz schön anstrengend. (Foto: Rothe)

Bei einem „Parcours“ durch verschiedene Ämter und städtische Einrichtungen erfuhren die Kinder, dass nicht nur die Beamten im Rathaus zur Stadtverwaltung gehören, sondern auch die Feuerwehr, das Standesamt, das Theater, städtische Kindertagesstätten, das Amt für Abfallwirtschaft oder die Stadtbücherei. Jetzt wissen sie zum Beispiel auch, dass der Bücherbus so viel wiegt wie dreieinhalb Elefanten, dass es 23 Grundschulen in Heidelberg gibt, dass ein Feuerwehrschlauch 15 Meter lang ist, dass in Heidelberg jährlich rund 4.700 Kinder geboren werden und welches Kindertheaterstück in diesem Jahr bei den Schlossfestspielen aufgeführt wird.

Bei der Feuerwehr erfahren die Kinder, wie ein Einsatz geplant wird und auch, wie man einen Feuerwehrschlauch anschließt. (Foto: Rothe)
Bei der Feuerwehr erfahren die Kinder, wie ein Einsatz geplant wird und auch, wie man einen Feuerwehrschlauch anschließt. (Foto: Rothe)

Im Laufe des Vormittags konnten die Jungen und Mädchen schon einmal im Standesamt „Probeheiraten“. Das Amt für Sport und Gesundheitsförderung sorgte für reichlich Bewegung, das Umweltamt begeisterte die Kinder mit dem „Schreitest“ zur Lärmmessung. Beim Amt für Stadtentwicklung und Statistik durften die Schüler die Konversionsflächen umgestalten.

Beim Amt für Stadtentwicklung und Statistik durften die Schüler die Konversionsflächen umgestalten. (Foto: Rothe)
Beim Amt für Stadtentwicklung und Statistik durften die Schüler die Konversionsflächen umgestalten. (Foto: Rothe)

Mittags gingen die Kinder gemeinsam mit dem Oberbürgermeister zum Essen in den Spiegelsaal. Das Personal der städtischen Kantine versorgte sie bestens mit Nudeln, Salat und Eis. Beim Abschlussquiz im Neuen Sitzungssaal stellten sie eindrucksvoll unter Beweis, was sie am Vormittag alles gelernt haben.

Lilly und Samuel aus der Klasse 4a der Friedrich-Ebert-Grundschule waren an diesem Tag als Kinderreporter unterwegs. Die Ergebnisse sind in einem Film zum Kindertag 2014 zu sehen.