Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram



  

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie
Agenda-Büro
Prinz-Carl, Kornmarkt 1
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-18000 und 58-18010
Fax 06221 58-4618000

Zur Abteilungsseite

Grundschüler beim Mobilitätstag (Foto: Dorn)

Mobilitätsprojekte

an Heidelberger Grundschulen

Kinder wollen spielen, rennen, etwas unternehmen und Spaß haben. Dies entspricht ihrem Tatendrang, dem Wunsch, etwas zu erleben und sich zu bewegen. Um sich in der modernen Welt jedoch mit Freude und ohne Gefahr zu bewegen, sollten Kinder frühzeitig, mit Spaß an ein geeignetes Mobilitätsverhalten herangeführt werden. Dabei ist nicht nur die reine Kenntnis der Verkehrsregeln, sondern vielmehr ihre praktische Anwendung von Bedeutung. Mobilität ist selbstverständlicher Bestandteil des heutigen Lebens. Daher führt das Agenda-Büro der Stadt Heidelberg gemeinsam mit dem Arbeitskreis "clever unterwegs" Mobilitätsprojekte an Grundschulen durch.

Arbeitskreis "clever unterwegs"

Der Arbeitskreis "clever unterwegs" ist ein Netzwerk von Akteuren aus Behörden, Bildungseinrichtungen und Vereinen, die sich für die Interessen von Kindern und Jugendlichen im Verkehr und nachhaltige Mobilität einsetzen.

  • Förderung der gesunden Entwicklung von Kindern durch mehr Bewegung im Alltag.
  • Verbesserung der selbständigen Bewegungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen in Heidelberg.
  • Mehr Sicherheit für Kinder im Verkehr.
  • Förderung von umweltfreundlicher Mobilität.

Mitglieder


Mobilitätstage an Heidelberger Grundschulen

Mobilitätstage an Grundschulen (Foto: Dorn)

Mobilitätstage sind Informations- und Mitmachtag rund um das Thema „Selbstständige und umweltfreundliche Mobilität“, die seit 2003 vom  Agenda-Büro der Stadt Heidelberg gemeinsam mit dem Arbeitskreis clever unterwegs an Heidelberger Grundschulen durchgeführt werden.
 
Wie verhält man sich zu Fuß und mit dem Fahrrad im Verkehr? Was gibt es im Bus zu beachten? Wie viel Spaß macht Bewegung? Im Vordergrund stehen dabei das Erleben und Ausprobieren: Unter anderem können die Schülerinnen und Schüler auf dem Fahrersitz eines Busses herausfinden, was ein toter Winkel ist und trainieren zusammen mit der Polizei in ihrem Schulumfeld das Verhalten in schwierigen Situationen.

Beispiele für Stationen bei den Mobilitätstagen sind:
Fahrradparcours, Fahrradcheck, Dunkeltunnel, Rollerangebot, Busschule, Clever mobil mit dem ÖPNV, Bewegungsspiele sowie Geschicklichkeitsangebote, Streetdance und Schulwegtraining.
Weitere Informationen zu den Mobilitätstagen an Grundschulen siehe Dokumentation (2,138 MB).


Zu-Fuß-zur-Schule-Monat

Zu-Fuß-zur-Schule-Monat (Foto: © photophonie – Fotolia.com)

Der Zu-Fuß-zur-Schule-Monat ist eine weltweite Kampagne, an der sich unter der Federführung des Agenda-Büros fast alle Heidelberger Grundschulen beteiligen. Durch die Teilnahme an dieser Kampagne sollen möglichst viele Schülerinnen und Schüler dazu bewegt werden, statt mit dem „Eltern-Taxi“ zu Fuß oder mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln in die Schule zu kommen. Mit verschiedenen Aktionen wird das Anliegen so vermittelt, dass es den Kindern Spaß macht, mitzumachen.
Der  Zu-Fuß-zur-Schule-Monat findet jedes Jahr im Oktober statt.


Laufender Schulbus

Laufender Schulbus (Foto: Agenda-Büro)

Der Laufende Schulbus ist ein Angebot, bei dem Grundschulkinder in Gruppen zu Fuß in die Schule gehen und - zumindest in der Anfangszeit- von erwachsenen Begleitpersonen, dem "Busfahrer" oder der "Busfahrerin", begleitet werden. Der Laufende Schulbus läuft genau wie ein Linienbus zu bestimmten Zeiten feste Haltestellen auf dem Weg zur Schule an. Hier können die Schüler/-innen "ein- und aussteigen". Der Laufende Schulbus wurde bereits mehrfach in anderen Städten erprobt.
An der Einführung dieses Angebotes beteiligten sich das Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis, das Institut für Sport und Sportwissenschaft der Uni Heidelberg, die Polizeidirektion Heidelberg/Verkehrserziehung und das Agenda-Büro der Stadt Heidelberg mit dem Arbeitskreis clever unterwegs. Weitere Kooperationspartner/-innen sind: Verkehrsverbund Rhein-Neckar, VCD Kreisverband Rhein-Neckar und das Amt für Schule und Bildung der Stadt Heidelberg. Langfristiges Ziel ist es, an möglichst vielen Heidelberger Grundschulen einen Laufenden Schulbus zu initiieren. Weitere Informationen sowie Ansprechpartner siehe Informationsbroschüre am Ende der Seite.

Vorteile des Laufenden Schulbusses:​

  • Regelmäßige Bewegung ist gesund: Der tägliche Fußweg fördert die motorische Entwicklung, verbessert die Sauerstoffversorgung und beugt Übergewicht vor.
  • Die Kinder sind ausgeglichener, können sich besser konzentrieren und haben dadurch auch höhere Lernleistungen.
  • Das natürliche Mitteilungsbedürfnis der Kinder kann vor dem Unterricht gestillt werden.
  • Er bietet die Möglichkeit, Freundschaften zu schließen und Sozialverhalten zu trainieren.
  • Er fördert die Selbstständigkeit der Kinder durch die Leistung, den Schulweg selbst zu bewerkstelligen.
  • Die Kinder lernen ihre eigene Umgebung besser kennen.
  • Laufen fördert das räumliche Denken und den Orientierungssinn.
  • Die Kinder werden durch das tägliche Training sicherer im Verkehr. So können später auch längere Wege zu weiterführenden Schulen besser bewerkstelligt werden.
  • Mehr Verkehrssicherheit für alle durch weniger Verkehr - vor allem im unmittelbaren Schulumfeld.
  • Er bietet die Möglichkeit, aktiv zum Umweltschutz beizutragen
  • Und für die Eltern: Ersparnis von Zeit und Kosten.