Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Masterplan 100% Klimaschutz

startet mit Auftaktveranstaltung

Wo es möglich ist, lässt die Stadt auf kommunalen Gebäuden, wie hier auf der Werkhalle der Carl-Bosch-Schule, Fotovoltaikanlagen errichten. (Foto. Stadt Heidelberg)

Mit einer Auftaktveranstaltung am 15. Oktober 2012 hat die Stadt Heidelberg das Programm „Masterplan 100% Klimaschutz“ gestartet. Heidelberg gehört zu den 19 Modellkommunen bundesweit, die am Förderprogramm „Masterplan 100% Klimaschutz“ des Bundesumweltministeriums teilnehmen. Ziel des Masterplans ist es, in Heidelberg bis 2050 die CO2-Emissionen um 95 Prozent zu reduzieren und den Energiebedarf der Kommune um die Hälfte zu senken.

„Eine klimaneutrale Lebensweise und nachhaltiges Wirtschaften sind die Grundpfeiler für erfolgreichen Umwelt- und Klimaschutz. In Heidelberg haben wir mit dem ,Masterplan 100% Klimaschutz‘ die Chance, gemeinsam mit verschiedenen Akteuren hierzu die Weichen zu stellen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner.

Die ambitionierten Ziele will die Stadt gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sowie zentralen Akteuren erreichen. Das Förderprogramm ist auf vier Jahre angelegt. Die Erstellung und Umsetzung des Masterplans sowie die Vernetzung mit allen teilnehmenden Kommunen wird im Auftrag des Bundesministeriums wissenschaftlich begleitet. „Heidelberg hat gute Voraussetzungen, einen erfolgreichen Masterplan zu entwerfen und umzusetzen. Wir verfügen in der Stadt über eine positive Wirtschaftsentwicklung, haben eine zukunftsweisende Forschung und Bürgerinnen und Bürger mit einem hohen Bewusstsein für den Klima- und Umweltschutz“, sagte Dr. Hans-Wolf Zirkwitz, Leiter des Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie.

Podiumsdiskussion zum Klimaschutzprogramm

Nach einer einstündigen Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft gab es zudem Gelegenheit zum Austausch. Neben OB Würzner diskutierten Tim Krützfeld, Universität Heidelberg, Bernd Wochele, Sparkasse Heidelberg, Michael Teigeler, Stadtwerke Heidelberg und Stephan Pucher, BUND Rhein-Neckar, über die Chancen des Klimaschutzprogramms.

Das Improvisationstheater DRAMA light hat die Veranstaltung spielerisch und musikalisch begleitet.