Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie
Klimaschutz und Energie
Prinz-Carl, Kornmarkt 1
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-18000 und 58-18010
Mobiltelefon Energieberatung: 06221 58-18141
Fax 06221 58-4618000

Zur Abteilungsseite

Photovoltaikanlagen auf Firmengebäuden

- Firma Lamy

Photovoltaikanlage auf der Südseite des Firmengebäudes der Fa. Lamy (Foto: P. Rothe)
Photovoltaikanlage auf der Südseite des Firmengebäudes der Fa. Lamy (Foto: P. Rothe)

Der Schreibgerätehersteller Lamy, unter der Leitung von Herrn Dr. Manfred Lamy, hat mit dem Neubau seiner Innovationswerkstatt die Umsetzung seiner innovativen Firmenphilosophie in Form einer konsequenten Gebäudegestaltung, unter Berücksichtigung einer Vielzahl ökologischer Aspekte, verwirklicht.

Neben der Nutzung von Gas-Brennwerttechnik, extensiver, beziehungsweise intensiver Dachbegrünung und einer Regenwasserspeicherung wurde eine Photovoltaikanlage zur Erzeugung elektrischer Energie verwirklicht. Der erzeugte Strom wird in das firmeninterne Stromnetz der Firma Lamy eingespeist.

Auf der Südseite des Gebäudes wurde ein Teil der Fassade (cirka 100 Quadratmeter) mit insgesamt 72 Photovoltaikpaneelen versehen. Die Photovoltaikpaneele im Format 1,46 mal 0,90 Meter bestehen aus jeweils 60 monokristallinen Einzelzellen im Farbton schwarz-blau, die jeweils eine Bypass-Diode besitzen, welche, selbst bei Teilbeschattung (Bewölkung), die Gesamtleistung des Paneels nicht negativ beeinflussen. Die Gesamt-Nennleistung der Anlage konnte daher auf 10 Kilowattpeak gesteigert werden.

Durch die Anordnung, Abmessung und Farbe konnten die Paneele beinahe "unsichtbar" in die Glasfassade, mit den schwarz getönten Außenscheiben, integriert werden, die in ihrer Gesamtheit einen schwarz-glänzenden Glaskubus bildet. Durch die Lichtreflexion auf der vorgelagerten Wasserfläche ergibt sich eine Erhöhung der Innenlichtstärke sowie durch die Verdunstungskühlung eine Leistungserhöhung der Photovoltaikelemente, deren Wirkungsgrad bei hohen Temperaturen abfällt. Der höchste Wirkungsgrad wird aufgrund der senkrechten Fassadenordnung in den Monaten mit niedrigem Sonneneinstrahlungswinkel, April und September, mit einer Tagesleistung von annähernd 35 Kilowattstungen erreicht.

- Firma Kraus Turm GmbH

Turm der Firma Kraus GmbH (Foto: Firma Kraus)
Turm der Firma Kraus GmbH (Foto: Firma Kraus)

Die elektrische Energie für die Wärmepumpe wird durch die auf dem Dach angebrachte Photovoltaik-Anlage mit einer Größe von 100 Quadratmeter erzeugt.

Leistung: 10,06 Kilowattpeak