Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Heidelbergs Stadtteil Ziegelhausen(Foto: Anspach)

Stadtteile

15 Mal einzigartig

Die Stadt Heidelberg gliedert sich in 15 Stadtteile. Zum Teil sind sie durch Ausdehnung der Wohngebiete entstanden. So etwa die Weststadt, deren Wohnarchitektur ein herausragendes Zeugnis für den Städtebau der wilhelminischen Kaiserzeit ist.

Luftbildkarte Heidelbergs (Grafik: Stadt Heidelberg)
Luftbildkarte Heidelbergs (Grafik: Stadt Heidelberg)

Andere sind Neugründungen – wie der Emmertsgrund, der etwa sechs Kilometer vom Stadtzentrum entfernt auf 250 Metern Höhe liegt und in den 1970er Jahren bundesweit als Vorzeigestadtteil galt.

Auch durch Eingemeindung kamen Stadtteile hinzu, zuletzt 1975 der Stadtteil Ziegelhausen, der sich entlang des Neckars erstreckt und seinen Namen einer Ziegelei aus dem frühen 13. Jahrhundert verdankt.

Einige der Heidelberger Stadtteile, wie Handschuhsheim - besonders charmant in seiner Gegensätzlichkeit aus intaktem Dorfleben und Life-Science-Instituten - oder das ehemalige Winzerdorf Rohrbach, sind älter als die "eigentliche" Stadt Heidelberg. Die blickt auf eine über 800-jährige Geschichte zurück und wird durch die Altstadt verkörpert mit ihrem einzigartigen Dreiklang aus Stadt, Bergen und Fluss.

Grafik Heidelberger Stadtteile (Grafik: Stadt Heidelberg)
Grafik Heidelberger Stadtteile (Grafik: Stadt Heidelberg)

Wieder andere Stadtteile sind noch jung oder gerade im Entstehen begriffen, wie der 15. Stadtteil Bahnstadt, der Heidelbergs größtes Stadtentwicklungsprojekt ist. Bis 2025 sollen dort bis zu 5.000 Menschen ein neues Zuhause finden.

So unterschiedlich die Entstehungsgeschichten sind - eines ist allen Stadtteilen gemeinsam: Jeder hat seine eigene Identität. Dank der Stadtteilvereine wird sie gepflegt und gestärkt und Dank der Geschichtsvereine gründlich erforscht. Diese Vielfalt macht Heidelberg zu einer attraktiven und lebendigen Stadt.