Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Leben / Die Stadt / Partnerstädte / Simferopol / Entwicklung der Partnerschaft

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Städtepartnerschaften
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-10220/10330

Zur Ämterseite

Palo Alto neue Partnerstadt
Die Stadt Heidelberg bekommt Zuwachs bei ihren Partnerstädten: Palo Alto in den USA ist die Partnerstadt Nummer sieben. Am 28. September 2017 haben beide Städte einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet.
mehr dazu

Entwicklung der

Partnerschaft mit Simferopol

1991 wurde die Städtepartnerschaftsurkunde zwischen Heidelberg und Simferopol unterzeichnet. Simferopol liegt auf der Halbinsel Krim und ist mit etwa 350.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt der Halbinsel. Bereits zu Zeiten der Sowjetunion begannen die Beziehungen Heidelbergs mit Simferopol, als im Jahr 1985 eine „Interessengemeinschaft für eine Partnerschaft mit einer Stadt in der Sowjetunion“ in Heidelberg gegründet wurde. Mitglieder dieser Gruppe reisten 1987 nach Simferopol, um erste Kontakte zu knüpfen. Da diese ersten Kontakte in den Jahren des Kalten Krieges stattfanden, war der Wunsch nach Verständigung zwischen Ost und West besonders prägend und grundlegend für die Entwicklung der Städtepartnerschaft. Bis heute kennzeichnet der Wunsch nach einem stabilen Weltfrieden die Partnerschaft mit Simferopol.

Die Partnerschaft vollzieht sich auf städtischer Ebene durch Austauschaktivitäten und offizielle Besuche; der Hauptteil der Partnerschaftsarbeit besteht jedoch aus kulturellen und sozialen Projekten verschiedener Bürgergruppen, wie zum Beispiel des Freundeskreises Simferopol, diverser Schulen, Musikvereinen und anderer Organisationen. Zahlreiche Hilfsaktionen wurden von der Heidelberger Stadtverwaltung, von Vereinen oder einzelnen Bürgerinnen und Bürgern im Laufe der Jahre organisiert.

Ein wichtiger Akteur der Städtepartnerschaft ist der Freundeskreis Heidelberg-Simferopol e.V. Er organisiert kulturelle Veranstaltungen, aber auch Hilfsaktionen, wie zum Beispiel die jährliche Aktion „Familien helfen Familien“, bei der Sach- und Geldspenden nach Simferopol geschickt werden. Im Jahr 2000 wurde darüber hinaus in Simferopol das „Heidelberg-Haus“ eröffnet, dessen Träger die Freundeskreise beider Städte sind. Es ist nicht nur ein kultureller Treffpunkt, sondern auch eine soziale Einrichtung. So fungiert es als Ausgabestelle für die Verteilung der Spenden aus Deutschland, beherbergt ein Büro für ehemalige NS-Zwangsarbeiter, eine Beratungsstelle für Diabetiker, eine kleine Bibliothek mit deutschsprachiger Literatur und ist gleichzeitig Anlaufstelle für partnerschaftliche Kontakte.

Besonders bemerkenswert bei der Städtepartnerschaft mit Simferopol ist, dass es neben der „offiziellen“ Städtepartnerschaft der Stadt Heidelberg auch eine intensive Stadtteilpartnerschaft zwischen den beiden Stadtteilen Handschuhsheim und Kiewskij Rayon gibt, die im Jahr 2003 bereits ihr zehnjähriges Bestehen feierte. Auch der Stadtteilverein Handschuhsheim organisiert eine jährliche Spendenaktion für Kiewskij Rayon. Im Jahr 1999 wurde das „Handschuhsheim-Center“ in Simferopol eingeweiht. Neben Büroräumen befindet sich dort eine Rehabilitationseinrichtung für behinderte Kinder. Zwischen den Bürgerinnen und Bürgern der beiden Stadtteile gibt es rege Kontakte und einen intensiven Austausch.

Wichtige Etappen der Partnerschaft
1985
Gründung der „Interessengemeinschaft für eine Partnerschaft mit einer Stadt in der Sowjetunion“ in Heidelberg
1987
erste Reise nach Simferopol
1991
erster Jugendaustausch des Stadtjugendrings Heidelberg e.V.

Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrags in Simferopol (02. November 1991)
1992
Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrags in Heidelberg (21. September 1992)

Gründung des Freundeskreises Heidelberg-Simferopol in Heidelberg

erste Pakethilfsaktion des Freundeskreises Heidelberg-Simferopol und des Stadtteilvereins Handschuhsheim
1993
Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrags zwischen Handschuhsheim und dem Stadtteil Kiewskij Rayon in Heidelberg (21. Juni 1993) und in Simferopol (22. September 1993)
1996
Besuch einer offiziellen Delegation aus Simferopol anlässlich der 800-Jahrfeier in Heidelberg
1997
Gründung des Freundeskreises Simferopol-Heidelberg in Simferopol
1999
Einweihung des "Handschuhsheim-Centers" im Stadtteil Kiewskij Rayon
2000
Eröffnung des "Heidelberg-Hauses" in Simferopol
2001
Delegationsbesuch aus Simferopol unter der Leitung von Oberbürgermeister Valerij Fedorowitsch Ermak, anlässlich des 10-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums
2003
Beginn eines medizinischen Austausches mit Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen der Taurischen Nationalen Universität Simferopol und der Universität Heidelberg
2008
Deutsche Kulturwochen in der Ukraine, initiiert vom Goethe-Institut und der deutschen Botschaft in Kiew. Gemeinsames Projekt mit Ludwigsburg und Baden-Baden und deren Partnerstädten Jevpatorija und Jalta auf der Krim. Oberbürgermeister Dr. Würzner reist mit Stadträten, Kulturschaffenden und jugendlichen Tänzern und Rappern vom Haus der Jugend nach Simferopol. Kulturgruppen veranstalten Tanz- und Malworkshops für Kinder und Jugendliche in Simferopol, Jevpatorija und Jalta.
2011
Delegationsbesuch einer 14-köpfigen Delegation aus Simferopol unter der Leitung von Oberbürgermeister Viktor Ageyev anlässlich 20-jährigen Partnerschaftsjubiläums
2012
Oberbürgermeister Dr. Würzner reist mit einer 13-köpfigen Delegation nach Simferopol, um dort das 20-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zu feiern

Eine ausführliche Chronologie der Städtepartnerschaft ist beim OB-Referat / Städtepartnerschaften erhältlich.