Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Stadt Heidelberg
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-10580
Fax 06221 58-10900

Ämter der Stadt Heidelberg

„Eine prägende Figur im künstlerischen Leben Heidelbergs“

Werner Schaub mit Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg ausgezeichnet

Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner (links) überreichte Werner Schaub die Richard-Benz-Medaille. (Foto: Rothe)
Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner (links) überreichte Werner Schaub die Richard-Benz-Medaille. (Foto: Rothe)

Rund 40 Jahre ist Werner Schaub in der Heidelberger Kunstszene aktiv: Für seine besonderen Verdienste ist der 70-Jährige am 24. März 2016 im Großen Saal des Rathauses mit der Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg ausgezeichnet worden. „Werner Schaub ist seit Jahrzehnten eine prägende Figur im künstlerischen Leben Heidelbergs. Durch sein Engagement hat er die Kunst in unserer Stadt maßgeblich mitgestaltet und sich um die Kulturlandschaft in Heidelberg verdient gemacht. Es ist herausragend, wie vielfältig und vielfach Werner Schaub aktiv ist. Das verdient allergrößte Anerkennung. Mit der Verleihung der Richard-Benz-Medaille erfährt seine Lebensleistung die angemessene Würdigung“, sagte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner, der die Auszeichnung überreichte.

Dank für vielfältige Unterstützung

„Die Auszeichnung mit der Richard-Benz-Medaille bedeutet mir sehr viel. Sie zeigt mir, dass mein Engagement in der Region und ganz besonders in Heidelberg wahrgenommen und geschätzt wird“, sagte Werner Schaub, der betonte: „Meine Arbeit kann nur deswegen erfolgreich sein, weil ich dabei von vielfältiger Unterstützung getragen werde. Hierfür möchte ich mich herzlich bedanken.“ Sein Dank gelte vor allem den Mitstreitern im Heidelberger Forum für Kunst, im Künstlerbund Rhein-Neckar und in der Freien Akademie der Künste Rhein-Neckar sowie dem Englischen Institut, an dem er bis 2010 als Kunsterzieher gelehrt hatte. Der Stadt Heidelberg dankte er für die Förderung des Heidelberger Forum für Kunst von Anbeginn an.
 
Im Jahr 1979 hatte Werner Schaub die Heidelberger Künstlergruppe 79, den Vorläufer des Heidelberger Forum für Kunst, gegründet. Seither ist er mit zweimaliger Unterbrechung Vorsitzender des Vereins. „Werner Schaub vertritt damit eine der wichtigen Institutionen Heidelbergs auf dem Gebiet der Bildenden Kunst. Das Forum für Kunst ist eine feste Größe in der Heidelberger Kulturlandschaft“, sagte Oberbürgermeister Dr. Würzner und verwies auf zahlreiche Ausstellungen, Wettbewerbe und Kongresse, die von dem großen Engagement des Geehrten zeugen. Werner Schaub ist zudem Mitglied der Ankaufjury, die die Stadtverwaltung bei den jährlichen Kunstankäufen berät, und gehört der Arbeitsgemeinschaft für Kunst im öffentlichen Raum an. 

„Er hat viel gemacht und probiert in seinem Leben“

„Wer künstlerisch tätig ist, ist Realist. Er hat deshalb auch nie das Gefühl, nicht Teil der ernsthaften Gesellschaft zu sein und diese nicht mit beeinflussen zu können, zu wollen, zu müssen. Werner Schaub beweist es. Sein Leben ist geprägt von Maßnahmen, Eingriffen, Wirkungsversuchen, die stets äußerst zielorientiert waren und trotzdem zugleich von einer ausgeprägt ästhetischen Strategie“, lobte Dr. Michael Kötz, Präsident der Freien Akademie der Künste Rhein-Neckar und Direktor des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg, in seiner Laudatio: „Werner Schaub hat viel gemacht und viel probiert in seinem Leben: Zeichnungen, akribisch mit dem Bleistift, fotorealistisch, und Druckgrafiken, die wiederum wie Zeichnungen aussahen, weil es Radierungen waren auf weichem Grund.“ Werner Schaub habe auch Aquarelle gemalt, kurz entschlossen, weil man für eine Publikation noch einen Aquarellisten gebraucht habe. „Er ist absolut auch ein Pragmatiker“, so Dr. Michael Kötz.
 
Bundesweit und international ist Werner Schaub ebenfalls sehr aktiv, unter anderem als Vorsitzender des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) sowie als Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) in Berlin. Er ist Präsident der International Association of Art (IAA) Europe, die er 2002 gegründet hatte und der 42 europäische Länder angehören. Zudem ist Werner Schaub als Vorstandsmitglied der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst in Bonn und als Vizepräsident der Freien Akademie der Künste Rhein-Neckar aktiv. Werner Schaub wurde am 16. November 1945 in Niederschopfheim im Ortenaukreis geboren. Er studierte von 1969 bis 1974 an der Kunstakademie in Karlsruhe und von 1974 bis 1979 Psychologie und Pädagogik an der Universität Heidelberg. Sein großes Engagement wurde bereits 1988 mit dem Willibald-Kramm-Preis geehrt, 2006 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande. 

Hintergrund

Die Stadt Heidelberg stiftet seit 1976 die Richard-Benz-Medaille für besondere Verdienste um die Stadt in den Bereichen Kunst und Wissenschaft. Sie erinnert an den in Heidelberg verstorbenen Schriftsteller Richard Benz (1884-1962) und wurde „als Bekenntnis der Stadt zu ihrem kulturellen Leben“ gestiftet. Werner Schaub ist der 14. Träger der Richard-Benz-Medaille. Die Auszeichnung wurde bisher unter anderem auch an Hilde Domin (1982), Max Berk (1993), Prof. Dr. Peter Anselm Riedl (1998), Professor Dr. Viktor Dulger (2000), Michael Buselmeier (2003), Dr. Manfred Lautenschläger (2009), Dr. Klaus Tschira (2011) und Ute Richter (2013) überreicht.


Weitere Infos

Bild zum Download
Richard-Benz-Medaille

(Erstellt am 29. März 2016)