Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Kinder beim Spielen (Foto: Dorn)

Schulprojekte
Bunt und vielfältig sind die Projekte der Heidelberger Schulen. Sie gehen weit über das hinaus, was die Bildungspläne vorgeben. 
mehr dazu

Eine Schulpartnerschaft, die beide Seiten bereichert

Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Realschule engagieren sich für bessere Lernverhältnisse an der Steenkamp-Schule in Namibia

Seit vier Jahren hat die Theodor-Heuss-Realschule in Heidelberg eine Partnerschaft mit der Steenkamp-Schule in Katutura, Namibia. Mit ihren 1400 Schülerinnen und Schüler, die die Klassen 1 bis 7 besuchen, ist sie eine der größten Schulen der Stadt. 

Schon bevor die Partnerschaft im Schuljahr 2013/14 offiziell startete, bestand eine Verbindung zwischen den Schulen. Im Schuljahr 2012/13 erwirtschafteten einige Schülerinnen und Schüler aus einer Projektgruppe - durch Kuchenverkauf - Geld für Lebensmittel für die Schülerinnen und Schüler an der Steenkamp-Schule in Katutura. Darüber hinaus sammelten sie Hefte, Stifte, Taschenrechner, Lineale usw. und schickten alles in einem Container nach Namibia. Diese Initiative erfuhr eine sehr positive Resonanz bei den Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften sowie aus der Öffentlichkeit. So entstand ein Jahr später aus diesem kleinen Projekt etwas Größeres und für beide Seiten sicherlich sehr Erfreuliches, nämlich die jetzt bestehende Schulpartnerschaft.

Schulbesuch mit vielen Hürden

Schülerinnen und Schüler der Steenkamp-Schule freuen sich über neue Schuluniformen (Foto: Theodor-Heuss-Realschule)

Der Schulalltag ist für viele Kinder und Jugendliche an der Steenkamp-Schule nicht einfach. Viele müssen einen langen Fußmarsch zurücklegen, bevor sie an der Schule ankommen. Einige bekommen nur an der Schule eine warme Mahlzeit. Oft fehlt es an elementaren Schulutensilien und Büchern sowie finanziellen Mitteln für warme Mahlzeiten, so dass das Lernen dort erschwert ist. Des Weiteren können sich die Eltern vieler Schülerinnen und Schüler in Steenkamp keine Schuluniform leisten, ohne die ein Schulbesuch nicht möglich ist. 

Schüleriniziierte Projekte unterstützen die Finanzierung der Schulausstattung und Verpflegung

Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Realschule engagieren sich für ihr Partnerschule auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt. (Foto: Theodor-Heuss-Realschule)

Genau an dieser Stelle wollen die Jugendlichen der Theodor-Heuss-Realschule anknüpfen und den Schülerinnen und Schülern an der Steenkamp gute Bildungschancen bieten. Regelmäßig organisieren die Jugendlichen zusammen mit ihren Lehrern und der Schulleitung verschiedene Aktionen, wie zum Beispiel einen Sponsorenlauf und einen Verkaufsstand auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt. Durch den Sponsorenlauf im Schuljahr 2015/2016 konnte eine Summe in Höhe von 5.600 Euro gesammelt werden. Dieses Geld kommt in regelmäßigen Abständen der Partnerschule in Namibia zugute und ermöglicht die Finanzierung warmer Mahlzeiten sowie Schulbüchern und Schulmobiliar. Als die Schulleiterin der Steenkamp-Schule vom Sponsorenlauf am Telefon erfuhr, war sie zu Tränen gerührt: „Ich kann kaum Worte finden, um meine Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen. Für meine Schülerinnen und Schüler bedeutet es sehr, sehr viel. Es ist wie ein Wunder.“

Brieffreundschaften verbinden die Schülerinnen und Schüler beider Länder über die einzelnen Aktionen hinaus

Brieffreundschaften verbinden die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Realschule mit der Steenkamp-Schule. (Foto: Theodor-Heuss-Realschule)

Die Jugendlichen der Theodor-Heuss-Realschule freuen sich, dass ihr Engagement den Kindern in Steenkamp bessere Lernchancen ermöglicht. In ihren Briefen nach dem Sponsorenlauf schrieben die Jugendlichen: „Es war toll und hat Spaß gemacht, obwohl es nicht einfach war, so viele Runden zu laufen. Wir sammelten viel Geld und hoffen, dass es euch zu einer besseren Schulbildung und einem besseren Leben verhilft.“ Die Brieffreundschaft mit der Partnerschule besteht schon seit einiger Zeit und diverse Male im Jahr tauschen die namibischen und die deutschen Schülerinnen und Schüler Briefe, Fotos sowie selbstgemachte Plakate aus.

Die Partnerschaft mit der Schule in Namibia ermöglicht einen interkulturellen Austausch für alle Beteiligten. Darüber hinaus lernen die Jugendlichen in beiden Ländern einiges über Toleranz und interkulturelle Kompetenz und sammeln nachhaltig prägende Erfahrungen.