Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Kinder beim Spielen (Foto: Dorn)

Schulprojekte
Bunt und vielfältig sind die Projekte der Heidelberger Schulen. Sie gehen weit über das hinaus, was die Bildungspläne vorgeben. 
mehr dazu

Manege frei für die Artisten der Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg

Auch Hindernisse aus Tüchern hielten die talentierten kleinen Seiltänzer nicht von ihrem souveränen Gang über das Stahlseil ab. (Foto: Eternit GmbH)

Heidelberg, 26. Juli 2016 - Rund 190 Schülerinnen und Schüler aus der Grundschule der Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg haben am Samstag, den 23. Juli 2016, als Abschluss der vorangegangenen Projektwoche in zwei Zirkusaufführungen eindrucksvoll ihr Talent in der Manege bewiesen. Fünf Tage lang studierten die Kinder unter Anleitung der Betreuer des Kinder- und Jugendcircus Peperoni e.V. Zirkusnummern mit dem Einrad, der Laufkugel, auf dem Seil und dem Trapez sowie mit dem Diabolo, als Tellerdreher, Clown und Artist ein. Ziel der Projektwoche war es, das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken – und das sowohl für den Auftritt in der Manege als auch für das Leben nach der Schule.

Teamwork in seiner schönsten Art: Die „stärksten Bodenturner“ der Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg. (Foto: Eternit GmbH)

Mit dem „Tanz auf der Kanonenkugel“, „Die stärksten Bodenturner“, „Die Himmelsleiter“ und vielem mehr versprach das Zirkusprogramm der Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg ein Highlight nach dem anderen. Mit artistischer Akrobatik auf großen Gummibällen, als hoch konzentrierte Seiltänzer und trickreiche Magier, die Tücher eindrucksvoll in ihren Händen verschwinden ließen, sowie als drei dressierte Löwen, die in ihrer Erscheinung stark an drei Mädchen der Grundschule erinnerten, begeisterten die Kinder das anwesende Publikum. Das wiederum unterstützte die kleinen Stars in der Manege tatkräftig mit Applaus und Bravo-Rufen. Auch Flüchtlingskinder aus sogenannten Vorbereitungsklassen nahmen als Akteure an der Zirkusaufführung teil. „Es stärkt die Kinder ungemein, wenn ihre Mühe mit Applaus, Standing Ovation und Anerkennung von Eltern, Großeltern und Freunden honoriert wird“, sagt Sabine Horn, Schulleiterin der Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg. „So machen sie die eigene Erfahrung, dass sich die Anstrengung und das viele Üben und Trainieren lohnt.“

Kein Einzelerfolg ohne Teamwork

Als wahre Balance-Künstler taten sich die kleinen Artisten beim „Tanz auf der Kanonenkugel“ hervor. (Foto: Eternit GmbH)

Der Aufwand für das Zirkusprojekt war enorm. Die Kinder und Jugendlichen studierten fünf Tage lang ihre Zirkusnummern ein. Die Eternit GmbH hat neben weiteren Sponsoren das Zirkusprojekt gefördert. Zwischen dem Unternehmen und der Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg besteht bereits seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit, die 2015 durch die von der IHK Rhein-Neckar ausgesprochene "Bildungspartnerschaft" offiziell besiegelt und damit nochmals gestärkt wurde. „Die Zirkusaufführung ist eine Teamleistung der besonderen Art, sie ist Ergebnis der gesamten Schulgemeinschaft – von Kindern, Lehrer und Eltern gleichermaßen“, sagt Miriam Hausen, Pressesprecherin der Eternit GmbH. „Die Stärkung des Wir-Gefühls unterstützen wir als Bildungssponsor hier in der Region sehr gerne.“