Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kämmereiamt
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-13000
Fax 06221 58-49200

Zur Ämterseite

Bürgeranregungen zum Thema

Schule und Bildung


Schulangebot (0 Anregungen)


Nachmittagsbetreuung (Schüler) / Ganztagsgrundschulen (0 Anregungen)


Schulsanierung (22 Anregungen)

Bürgernahes Rathaus und Toilettensanierung am HGH (16. Februar 2015)
Anregung
Dass der Stadt dieser Zustand und die Beschwerden über die gestrichene Toilettensanierung am HGH egal sind, sieht man/frau ja schon an dem Standardtext, der da so "bürgernah" und "vollstes Verständnis zeigend" als Antwort geboten wird.

Ich spare mal der Stadt diese Mühe und setze schon mal selber diese Standardantwort dazu: Der Zustand der Schülertoiletten im Helmholtz-Gymnasium ist der Verwaltung bekannt; eine Sanierung ist – wie an anderen Schulen auch – geboten.

Im aktuellen Haushaltsplanentwurf für 2015/2016 konnte diese Maßnahme leider keine Berücksichtigung finden. Vorrangig sind in diesen beiden Jahren gesetzlich vorgeschriebene Brandschutzmaßnahmen umzusetzen; andere – sicherlich auch dringende Maßnahmen - waren daher zunächst zurückzustellen.

Sollten sich im Rahmen des unterjährigen Vollzugs 2015/2016 finanzielle Spielräume ergeben, werden wir selbstverständlich prüfen, inwieweit weitere bauliche Unterhaltungsmaßnahmen unter Berücksichtigung/Abwägung der jeweiligen Prioritäten realisiert werden können.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung, und dass Sie uns Ihre Bedenken mitgeteilt haben. Wir nehmen die zahlreichen Hinweise zum Zustand der Sanitäranlagen am HGH sehr ernst. Es tut uns leid, wenn der Eindruck entstanden ist, der Stadtverwaltung sei das Anliegen der Eltern sowie der Schülerinnen und Schüler egal – das ist keineswegs der Fall.

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir Ihnen allerdings nur erläutern, warum die Maßnahme im Haushaltsplanentwurf der Stadtverwaltung nicht berücksichtigt wurde. Wir werden in Kürze alle Anregungen gebündelt dem Gemeinderat vorlegen. Die Stadträtinnen und Stadträte können in ihrer Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 5. März 2015, dann Änderungsanträge zum Haushaltsentwurf stellen.

Mit der Online-Beteiligung wollten wir dem Gemeinderat, der den Haushaltsplan verabschiedet, ein Meinungsbild aus der Bürgerschaft übermitteln. Dazu haben Sie – genau wie die anderen Absender von Anregungen – ganz wesentlich beigetragen. Dafür nochmals vielen Dank.
Verschiebung Sanierungsmaßnahmen Schulen (16. Februar 2015)
Anregung
Sanierungsmaßnahmen an den Schulen, insbesondere die Toilettensanierung, sind seit Jahren versprochen und sollten auch entsprechend umgesetzt werden.

Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen vor Ort ein Bild machen.

Die Zustände sind nicht zumutbar.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zur Sanierung von Schulen bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau Hölderlingymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte,

hiermit bitten wir Sie, den dringend benötigten Dachausbau des Hölderlingymnasiums im Doppelhaushalt zu berücksichtigen. Ferner sind auch die Toiletten dringend sanierungsbedürftig. Meiner Tochter ist es sehr unangenehm, diese zu benutzen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau Hölderlin-Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Das Hölderlin-Gymnasium  benötigt sehr dringend mehr Räumlichkeiten!

Daher hatten sich sehr viele Eltern, Schüler und Lehrer mit der Beteiligung an der Unterschriftenaktion im Dezember 2014 für einen Dachausbau am Hölderlin engagiert.

Hierbei geht es zum Einen um eine dringend notwendige Verbesserung der Raumsituation für die Theaterklassen (einem pädagogischen Sonderstellungsmerkmal der Schule), sowie um ebenfalls dringend benötigte Rückzugsräume, Räume für differenzierten Unterricht oder auch schlicht, Umzugsräume.

Der Dachausbau wurde im aktuellen Doppelhaushaltsentwurf nicht berücksichtigt. Hiermit möchten wir darum bitten, die Situation nochmal genau zu prüfen und notwendige Schritte zur Umsetzung dieser notwendigen Maßnahme einzuleiten.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau Hölderlin Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Und hier sprechen die Schüler selbst, die Eltern und die Lehrer nicht nur von dem Sonderstellungsmerkmal des Hölderlin Gymnasium – Theater als Unterrichtseinheit – nein, hier gehören dringend benötigte Rückzugsräume, Räume für differenzierten Unterricht oder auch schlicht, Umzugsräume dazu.

Nun hatten sich sehr viele Eltern, Schüler und Lehrer mit der Beteiligung an der Unterschriftenaktion im Dezember 2014  für einen Dachausbau des Hölderlin engagiert.

In dem Schreiben und hiermit wird dem Schulamt die Wichtigkeit eines Dachausbaus deutlich aufgezeichnet und dringend darum gebeten, diesen in den Doppelhaushaltsentwurf aufzunehmen!

Letzte Woche wurde bei dem Elternabend der Schule nochmals sehr genau darüber diskutiert und hiermit appellieren alle Eltern, Schüler und Lehrer an die Entscheider bzw. bitten um nochmalige genaue Prüfung der Situation und Einleitung der notwendigen Schritte für diese notwendige Maßnahme.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau am Hölderlin Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Das Hölderlin-Gymnasium hat einen Antrag auf Gelder für einen Dachausbau gestellt, der leider abschlägig beschieden wurde.

Ein Dachausbau am Hölderlin Gymnasium würde zum Einen das Profil der Schule, nämlich das Konzept der Theaterklassen unterstützen, da so eine feste Örtlichkeit für Proben und Aufführungen zur Verfügung stände.

Zum anderen würde es mit dem Dachausbau Möglichkeiten des Ausweichens auf alternative Räume geben, die beim Hölderlin aufgrund der alten Baustruktur und der Tatsache, dass die Schule aus allen Nähten platzt, dringend notwendig wären. Nicht zuletzt ist die Renovierung von Räumen sehr schwierig, wenn es keine Ausweichmöglichkeiten gibt.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau Hölderlin-Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Wir möchten auf die Dringlichkeit dieser Maßnahme hinweisen. Das Hölderlin-Gymnasium bietet ein hervorragendes musikalisches und theaterpädagogisches Profil ab der 5. Klasse an. Für die theaterpädagogische Arbeit fehlt es noch an geeigneten Räumlichkeiten. Die vorhandenen Räume sind nicht groß genug, das Erlernte Eltern und einer Öffentlichkeit sichtbar zu machen und es aufzuführen. Allein das Foyer im Eingangsbereich bietet überhaupt eine Möglichkeit zur Aufführung. Ein Foyer ersetzt keinen Saal, wie wir in nunmehr sieben Jahren als "Hölderlin-Familie" erfahren haben. Für eine Bewilligung wären wir dankbar.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau und andere Sanierungsmaßnahmen am Hölderlin-Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Leider wurde der dringend notwendige Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium nicht genehmigt. Die sehr beliebte Schule braucht aber neue Räumlichkeiten! Zudem wäre die Sanierung der Aula (= Eingangsbereich) wichtig: Sie ist doch die "Visitenkarte" der Schule und wirkt heruntergekommen und sehr ungemütlich. Hier wären Sitzgelegenheit für die Schüler, eine Art Aufenthalts- und Kommunikationsraum, schön. Ist das der Eindruck, den Baden-Württembergs Schulen vermitteln sollen?
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zu Dachausbau und Sanierungen am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau im Hölderlingymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Guten Tag,
meine Tochter besucht die 9. Klasse des Hölderlingymnasiums. Das Hölderlingymnasium hat als alte tradierte Schule auch eine alte z. B. sehr veraltete Bausubstanz, sowohl innen wie außen. Ein Dachausbau, der einem Erhalt und der Weiterentwicklung der schulischen Unterrichtsmöglichkeiten dienen würde, sollte daher nicht von vornherein im Haushaltsplan unberücksichtigt bleiben.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau Hölderlin-Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Wir bitten sehr darum, den dringend benötigten Dachausbau des Hölderlin-Gymnasiums im Doppelhaushalt vorzusehen. Das Hölderlin-Gymnasium bietet mit Theater als Unterrichtseinheit ein einzigartiges pädagogisch wertvolles Angebot in Heidelberg und der weiteren Umgebung.

Der Dachausbau ist eine wichtige Voraussetzung für dieses Angebot.

Darüber hinaus ist das Hölderlin wie die anderen Schulen der Altstadt in besonderer Weise positiv prägend für den Stadtteil; die Investition in den Erhalt und Ausbau der Altstadtschulen fördert daher eine LEBENSWERTE ALTSTADT und erhöht direkt die Anziehungskraft und Ausstrahlung der Altstadt als DEM Heidelberger Aushängeschild.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Hölderlin-Gymnasium zwecks Sanierungsmaßnahmen (16. Februar 2015)
Anregung
Das Hölderlin Gymnasium benötigt sehr dringend mehr Räumlichkeiten!

Und hier sprechen die Schüler selbst, die Eltern und die Lehrer nicht nur von dem Sonderstellungsmerkmal des Hölderlin Gymnasium – Theater als Unterrichtseinheit – nein, hier gehören dringend benötigte Rückzugsräume, Räume für differenzierten Unterricht oder auch schlicht, Umzugsräume dazu.

Nun hatten sich sehr viele Eltern, Schüler und Lehrer mit der Beteiligung an der Unterschriftenaktion im Dezember 2014 für einen Dachausbau des Hölderlin engagiert.

In dem Schreiben und hiermit wird dem Schulamt die Wichtigkeit eines Dachausbaus deutlich aufgezeichnet und dringend darum gebeten, diesen in den Doppelhaushaltsentwurf aufzunehmen!

Gestern wurde bei dem Elternabend der Schule nochmals sehr genau darüber diskutiert und hiermit appellieren alle Eltern, Schüler und Lehrer an die Entscheidungskraft  ... bzw. bitten um nochmalige genaue Prüfung der Situation und Einleitung der notwendigen Schritte für diese notwendige Maßnahme.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Dachausbau am Hölderlin Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Der dringend erforderliche Dachausbau des Hölderlin-Gymnasium ist im Doppelhaushalt unverständlicherweise nicht aufgeführt. An der Schule fehlt es seit langem massiv an Räumlichkeiten. Durch die enge Raumsituation ist z.B. ein differenzierter Unterricht nicht möglich. Es fehlen zudem Rückzugsmöglichkeiten für die Schüler. Selbst ein angemessener Hausmeisterraum steht nicht zur Verfügung.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zum Dachausbau am Hölderlin-Gymnasium bereits Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Sanierung (16. Februar 2015)
Anregung
Als Eltern vom Hölderlin-Gymnasium wünschen wir uns, dass die Schultoiletten saniert und die Flure und Klassenzimmer wieder neu gestrichen werden. Die Schule wirkt von Innen traurig, nicht freundlich. Wir wünschen uns für unsere Kinder eine angenehme Schulatmosphäre. Immer mehr wird auch in bildungswissenschaftlichen Diskursen die Architektur und die Innenarchitektur für das Wohlergehen der am Schulleben Beteiligten ins Zentrum der Überlegungen gerückt. Nur in angenehmer Umgebung lässt es sich auch gut lernen und die Schule auch als Lebensort begreifen.
Antwort
Für die Sanierung von Schulen wurden in den Jahren 2007 bis 2014 rund 150 Millionen Euro aufgewendet. In den Jahren 2015/2016 sollen weitere 25 Mio. € investiert werden.

Im aktuellen Haushaltsplanentwurf für 2015/2016 sind vorrangig gesetzlich vorgeschriebene Brandschutzmaßnahmen umzusetzen; andere – sicherlich auch dringende Maßnahmen – waren daher zunächst zurückzustellen.

Sollten sich im Rahmen des unterjährigen Vollzugs 2015/2016 finanzielle Spielräume ergeben, werden wir selbstverständlich prüfen, inwieweit weitere bauliche Unterhaltungsmaßnahmen unter Berücksichtigung/Abwägung der jeweiligen Prioritäten realisiert werden können.
Dachausbau am Hölderlin Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Einige Schulen sind im neuen Doppelhaushalt mit einem großen Budget für die Sanierung bedacht. Das Hölderlin Gymnasium kommt leider überhaupt nicht in diesem Haushalt vor – ist es ein Gymnasium 2. Klasse?? Der Dachausbau ist dringend erforderlich, um dem Theaterprofil und der Theaterpädagogik dieser Schule Raum zu schaffen. Auch für andere Zwecke z. B. für differenzierten Unterricht ist das vorhandene Raumangebot bei weitem nicht ausreichend. Da das Dach aus brandschutztechnischen Gründen saniert werden muss, wäre ein Dachausbau in diesem Zuge mehr als sinnvoll.

Ich bitte darum, den Haushalt dahingehend zu ändern und das Hölderlin Gymnasium mit einzubeziehen.
Antwort
Im letzten Doppelhaushalt 2013/2014 wurde die Sanierung der naturwissenschaftlichen Fachräume im Hölderlin-Gymnasium abgeschlossen. Die Sanierung erfolgte in zwei Bauabschnitten mit einem Gesamtvolumen von rund 2,5 Mio. €. Darüber hinaus wurden im Rahmen der Gebäudeunterhaltung Maßnahmen mit einem Volumen von rund 0,7 Mio. € umgesetzt.
 
Im aktuellen Haushaltsplanentwurf für 2015/2016 sind vorrangig gesetzlich vorgeschriebene Brandschutzmaßnahmen an den Schulen – auch am Hölderlin-Gymnasium – vorgesehen.
 
Das Gebäudemanagement der Stadtverwaltung Heidelberg wurde beauftragt zu untersuchen, ob im Dachgeschoss von Haus 3 der Einbau eines Theaterprobenraumes möglich ist. Hierzu wurden die baulichen, statischen, brandschutztechnischen und denkmalschutzrechtlichen Voraussetzungen geprüft. Derzeit findet eine Bewertung der relevanten Kriterien (u.a. Anforderungen an den Denkmalschutz) in Verbindung mit einer Kosten-Nutzen-Betrachtung statt.
Seit längerem überfällige Toilettensanierung am HGH (13. Februar 2015)
Anregung
Die notwendigen Brandschutzsanierungen sind mit Sicherheit ein wichtiger Aspekt, der durchgeführt werden muss. Trotzdem muss die genauso notwendige und längst überfällige Toilettensanierung im Helmholtz Gymnasium ebenso eine Berücksichtigung im aktuellen Haushaltsplan der Stadt Heidelberg finden. Zumal die dortigen unzumutbaren hygienischen Zustände der Stadt bereits seit langem bekannt sind und die entsprechende Sanierungsmaßnahme schon mehrfach auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zur Sanierung der Toiletten am HGH am 9. Februar Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Katastrophale Schülertoiletten am Helmholtz-Gymnasium (13. Februar 2015)
Anregung
Im Doppelhaushalt 2015/2016 wurde die längst überfällige Sanierung der Schülertoiletten im Helmholtz-Gymnasium gestrichen. Die Toiletten sind unzumutbar. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Meine Kinder vermeiden es, in der Schule auf die Toilette zu gehen. Mein Vorschlag: Wie wäre es, wenn die Verantwortlichen für den Haushalt die Toiletten besichtigen und benutzen. Ich bin sicher, dass dann einer Sanierung nichts mehr im Wege steht.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zur Sanierung der Toiletten am HGH am 9. Februar Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Klosanierung im Helmholtz-Gymnasium (13. Februar 2015)
Anregung
Wie ich am Elternabend des HGH hören musste, hat die Stadt die seit Jahren dringendst notwendige Sanierung der nicht funktionierenden K l o s e t t e n in der Schule, - die bereits beschlossen war!! - aus dem Doppelhaushalt gestrichen!! Dies ist ein Skandal und absolut nicht hinzunehmen!! Die nicht funktionierenden Klosetten sind eine hygienische Katastrophe. Sie sind den Schülerinnen und Schülern absolut nicht mehr zumutbar. Und den Lehrern auch nicht. Wir mussten bei der Ansprache des Rektors Herrn Zedler hören, dass auch die Lehrer-Klosetten nicht funktionieren, ständig verstopft sind, nicht abziehen etc. Wo sind wir denn?!? Und das schon seit Jahren! Das ist für eine Stadt wie Heidelberg absolut U n w ü r d i g!! Dieses Geld M u s s wieder eingestellt werden. Will die Stadt wirklich, dass Heidelberger Eltern für funktionierende Sanitäranlagen an Heidelberger Schulen auf die Straße gehen müssen? Wie peinlich ist das denn? Heidelberg ist doch keine verarmte Stadt. Ich wiederhole: das ist ein Skandal! Diese schon vorgesehenen Mittel für die Sanierung der WCs der Heidelberger Schulen können und dürfen nicht gestrichen werden. Die Sanierung ist kurzfristig durchzuführen!!
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zur Sanierung der Toiletten am HGH am 9. Februar Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Längst überfällige Toilettensanierung am HGH (12. Februar 2015)
Anregung
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bitten dringend um Sanierung der Toiletten am Helmholtz Gymnasium.
Schauen Sie sich doch mal die Zustände vor Ort an, dann sehen Sie auch die Notwendigkeit.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zur Sanierung der Toiletten am HGH am 9. Februar Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Toilettensanierung am Helmholtz Gymnasium (12. Februar 2015)
Anregung
Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Tochter besucht seit 3 Jahren das HGH und leidet seitdem mit vielen ihrer Mitschüler unter dem katastrophalen Zustand der Toiletten. Seit 3 Jahren wird den Eltern und vor allem den Schülern versprochen die Toiletten zu sanieren. Bisher ist nichts passiert. Es ist nicht hinnehmbar, dass die geplante Sanierung aus dem Haushalt gestrichen wurde und die Schüler weiter leiden. Der Schulträger, also die Stadt, ist hierfür verantwortlich. Die Schüler haben ein "Recht" auf eine ordentliche Toilette. Bitte stellen Sie finanzielle Mittel zur  längst überfälligen Sanierung der  Toiletten am HGH zur Verfügung.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zur Sanierung der Toiletten am HGH am 9. Februar Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Sanierung der katastrophalen Schülertoiletten am HGH (12. Februar 2015)
Anregung
Die Toiletten im HGH sind in einem schlimmen Zustand, der keinen Aufschub duldet. Viele Kinder weigern sich, diese noch zu benutzen und trinken in der Schule nichts mehr, damit sie dort nicht auf Toilette müssen. Das ist der Gesundheit aber nicht zuträglich. Zumal es durch den Nachmittagsunterricht sehr lange dauern kann, bis die Schüler wieder nach Hause können, um dort die Toilette zu benutzen.

Bitte nicht schon wieder die dringenden Sanierungen aufschieben!
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zur Sanierung der Toiletten am HGH am 9. Februar Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Toilettensanierung am HGH (11.02.2015 Februar)
Anregung
Die dringend erforderliche Toilettensanierung am HGH darf nicht weiter hinausgeschoben werden.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadtverwaltung hat zur Sanierung der Toiletten am HGH am 9. Februar Stellung genommen. Lesen Sie hier unsere Antwort. Alle eingegangenen Anregungen werden dem Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft vorgelegt.
Streichung bereits zugesagter Sanierungsmaßnahmen (9. Februar 2015)
Anregung
Die Sicherheit an Schulen ist wichtig, Brandmelde- und Amokalarmierungsanlagen auch. Aber es kann doch nicht sein, dass bereits fest zugesagte – dringend notwendige und bereits mehrfach verschobene – Sanierungsmaßnahmen, beispielsweise von Schülertoiletten am HGH, einfach gestrichen werden. Zumal die sicherheitsrelevanten Maßnahmen bereits seit längerem begonnen wurden und ein Finanzierungsbedarf absehbar gewesen sein müsste.
Antwort
Der Zustand der Schülertoiletten im Helmholtz-Gymnasium ist der Verwaltung bekannt; eine Sanierung ist – wie an anderen Schulen auch – geboten.

Im aktuellen Haushaltsplanentwurf für 2015/2016 konnte diese Maßnahme leider keine Berücksichtigung finden. Vorrangig sind in diesen beiden Jahren gesetzlich vorgeschriebene Brandschutzmaßnahmen umzusetzen; andere - sicherlich auch dringende Maßnahmen - waren daher zunächst zurückzustellen.

Sollten sich im Rahmen des unterjährigen Vollzugs 2015/2016 finanzielle Spielräume ergeben, werden wir selbstverständlich prüfen, inwieweit weitere bauliche Unterhaltungsmaßnahmen unter Berücksichtigung/Abwägung der jeweiligen Prioritäten realisiert werden können.

Essensfond (0 Anregungen)


Schulsozialarbeit (0 Anregungen)


Förderung von Schülerinnen und Schülern (0 Anregungen)


Lebenslanges Lernen (0 Anregungen)


Inklusion (0 Anregungen)


Sonstiges (2 Anregungen)

Essensangebot Hölderlin Gymnasium (16. Februar 2015)
Anregung
Sehr geehrte Damen und Herren, gesundes und abwechslungsreiches Essen ist für unsere Kinder besonders wichtig. In der Familie und auch im Schulunterricht wird hierauf immer wieder hingewiesen. Leider passt das Essengangebot an vielen Heidelberger Schulen – so auch am Hölderlin Gymnasium – keineswegs zu diesen Grundsätzen. Zu viel Süßes, Frittiertes, Aufgebackenes, zu wenig Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. So wird das Schulessen immer mehr Kindern und auch Lehrern verleidet und diese sind gezwungen, sich in der ohnehin knappen Mittagspause außerhalb der Schule zu versorgen. Gerade mit Kindern in der 5. Klasse keine wirkliche Alternative, da 10- und 11-jährige Kinder nicht unbedingt alleine in der Stadt unterwegs sein müssten. Mangels eines akzeptablen Essensangebotes in der Schule ist das aber leider die Realität. Bitte setzen Sie sich dafür ein, dass das Essensangebot am Hölderlin wieder genießbar wird. Besten Dank!
Antwort
Die Verpflegungsleistungen an den in der Schulträgerschaft der Stadt Heidelberg stehenden Gymnasien wurden im Rahmen eines aufwändigen Vergabeverfahrens zum Schuljahresbeginn 2014/2015 ausgeschrieben.

Das Verfahren wurde durch eine externe Fachberaterin (Ökotrophologin) für Schulverpflegung begleitet, welche einen Anforderungskatalog entwickelte, der sich an die Qualitätsstandards für Schulverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hält. Für die Speiseplanung wurden u. a. folgende Anforderungen festgelegt: saisonales Angebot wird berücksichtigt, süße Hauptgerichte werden maximal 2x pro Menüzyklus (4 Wochen) angeboten, frittierte und/oder panierte Produkte werden maximal 4x pro Menüzyklus angeboten.

Ungeachtet dessen erfolgt das Kioskangebot immer in Abstimmung mit der Schulleitung. Durch die Einführung des bargeldlosen Bestell- und Abrechnungssystems können die Schülerinnen und Schüler „zielgerichtet“ zum Mittagstisch angemeldet werden; die Speisepläne können eingesehen werden. Wir werden Ihre Rückmeldung zum Anlass nehmen, um den Sachverhalt zu prüfen.
Mensa in der Waldparkschule (12. Februar 2015)
Anregung
Guten Tag,
mein Sohn besucht die 5. Klasse der Waldparkschule. Diese Schule ist nun seit 1,5 Jahren Gemeinschaftsschule – eine Ganztagesschule. Die Schülerzahlen steigen weiter. Die Waldparkschule braucht dringend eine Mensa, da auch die Klassenzimmer – durch steigende Schülerzahlen – wieder als Klassenzimmer benutzt werden müssen, wird diese dringend benötigt. Ich hoffe sehr, dass dies umgesetzt werden kann.
Antwort
Die Essenszahlen der Waldparkschule, wie auch aller anderen Schulen, sind im Amt für Schule und Bildung, auch über die vorliegenden Essensabrechnungen, ständig im Blick, um entsprechende organisatorische und bauliche Maßnahmen gegebenenfalls einzuleiten und gemeinsam mit der Schule funktionierende Zwischenlösungen der Essensversorgung der Schülerinnen und Schüler zu entwickeln. Primär sind alle (schul)-organisatorischen Möglichkeiten zur Verbesserung der Essensituation auszuschöpfen.

Sollte dies perspektivisch nicht ausreichend sein, sind bauliche Veränderungen und Verbesserungen auf ihre (wirtschaftliche) Machbarkeit zu untersuchen. Hierzu stehen im Haushaltsplan 2015/2016 entsprechende Planungsmittel zur Verfügung.