Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kämmereiamt
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-13000
Fax 06221 58-49200

Zur Ämterseite

Bürgeranregungen zum Thema

Sport und Freizeit


Sportstätten (1 Anregungen)

Hockey – Kunstrasen (12. Februar 2015)
Anregung
Seit vielen Jahren ist der Kunstrasenplatz des HCH nicht in Ordnung. Verletzungen bzw. Folgeschäden für Knochen und Gelenke bei Aktiven, insbesondere bei den Kindern, werden nicht aus bleiben.
Antwort
Die Erneuerung des Kunstrasenplatzes beim HCH ist im Doppelhaushalt der Stadt Heidelberg für das Jahr 2016 vorgesehen. Im Jahr 2015 werden die noch notwendigen Maßnahmen (Reinigungs- und Reparaturarbeiten) ergriffen, um den Platz spieltauglich zu halten.

Sportförderprogramm (0 Anregungen)


Großsporthalle (0 Anregungen)


Förderung von Baumaßnahmen von Vereinen (0 Anregungen)


Spiel-, Freizeit- und Grünflächen (0 Anregungen)


Stadtwald (0 Anregungen)


Bürgerschaftliches Engagement (0 Anregungen)


Sonstiges (1 Anregung)

Fasnachtshaus für Heidelberger Karnevalsvereine (9. Februar 2015)
Anregung
Wir wünschen uns für alle Karnevalsvereine im HKK organisiert ein gemeinsames Domizil. Hier sollen die Motivwagen
– wieder – für den Umzug gebaut werden können, Garagen und Werkstätten für LKW. Evtl. Trainingsräume für  Hunderte von Gardemädchen. Aufenthaltsräume. Ideal wären die Konversionsflächen, dort wo bisher Panzer oder Flugzeuge standen. Würde das zweitgrößte Event erheblich aufwerten und den 168. Umzug 2016 noch schöner machen.

Jürgen Merk, Vizepräsident, 11er Rat und Buttenredner der Kurpfälzer Trabanten.

(Namensnennung auf ausdrücklichen Wunsch des Autors, Anmerkung der Redaktion)
Antwort
Im Haushaltsplanentwurf  2015/2016 sind – bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von knapp 177 Millionen Euro – Baumaßnahmen in einem Umfang von 68,5 Mio. € vorgesehen.  Der Schwerpunkt liegt dabei insbesondere auf dringend notwendigen Schulsanierungen, einer Stärkung des ÖPNV (Mobilitätsnetz) sowie einer Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur (MIV).
 
Finanziert  werden soll dies u. a. durch eine Neuverschuldung im Umfang von insgesamt 66 Millionen Euro. Eine Zunahme in dieser Größenordnung ist im Hinblick auf die aktuellen Großprojekte / Investitionen gerade noch vertretbar. Langfristig aber sind das jährliche Investitionsvolumen und damit die maximale Neuverschuldung auf ein „gesundes“ Maß zu begrenzen.

Vorrangig sind dabei insbesondere solche Investitionen umzusetzen, die für die Weiterentwicklung und Positionierung der Stadt Heidelberg von Bedeutung sind.
 
Gerade in der aktuell närrischen Jahreszeit ist Ihr Wunsch nach einem Fastnachthaus für Heidelberger Karnevalsvereine nachvollziehbar; leider übersteigt es aber derzeit die finanziellen Möglichkeiten der Stadt Heidelberg. Insofern erübrigt sich eine Prüfung möglicher Standorte auf den Konversionsflächen beziehungsweise ein Abgleich mit dem derzeitigen Planungsprozess.