Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Bürger- und Ordnungsamt
Bergheimer Str. 69
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-13403
Fax 06221 58-17900

Beantragen einer Plakatierungserlaubnis

Im Rahmen der Neuordnung des Plakatierungswesens wurde auch das zugrundeliegende Beantragungsverfahren den neuen Anforderungen entsprechend angepasst und für den Nutzer praktikabler gestaltet. Durch die Umstellung auf ein Online-Antragsformular wird es künftig möglich sein, den gesamten Genehmigungsprozess elektronisch abzubilden.

Das neue Beantragungsverfahren wird Schritt für Schritt in der Rubrik "Wie beantrage ich eine Plakatierungserlaubnis?" erklärt. Zur Nutzung der Online-Beantragung werden aktuelle Browser-Versionen von Microsoft Internet-Explorer, Google Chrome oder Mozilla Firefox benötigt. Die Ausführung von JavaScript muss gewährleistet sein. Andere Browser-Versionen können möglicherweise zu fehlerhaftem Verhalten führen.

Wie beantrage ich eine Plakatierungserlaubnis?

1.
Ein Klick auf den Kartenausschnitt in der oberen rechten Ecke dieser Seite öffnet den Online-Stadtplan zur Plakatierung in einem neuen Fenster.
 
2.
Im Online-Stadtplan wird für jeden Nutzungszeitraum von Mittwoch bis Dienstag (zwei Kalenderwochen) gezeigt, welche Netze frei sind, das heißt noch gebucht werden können (grüne Übersichtsflächen) und für welche Netze bis zum Stichtag bereits ein Antrag gestellt wurde (orangefarbene Übersichtsflächen). Netze, die bereits vergeben sind, werden nicht angezeigt.

Zur Sichtbarschaltung dieser Information wechseln Sie bitte auf der rechten Seite in das Register "Sichtbarkeiten".

Die nun auswählbaren "Zeiträume" entsprechen den Kalenderwochen des laufenden Jahres. Es ist die Kalenderwoche zu wählen, in welcher der Beginn des gewünschten Nutzungsraumes fällt.

Hinweis: Bitte wählen Sie stets nur einen der Zeiträume aus, da andernfalls die Gefahr besteht, dass Informationen zu den einzelnen Netzen irreführend angezeigt werden und die Funktionalität des weiteren Beantragungsverfahrens nicht gewährleistet werden kann.   
 
3.
Ein Mausklick auf eine der nun eingeblendeten Übersichtsflächen (mit der jeweiligen Netznummer) öffnet ein Antragsformular für dieses Netz und für den ausgewählten Plakatierungszeitraum.

Hierzu ist es notwendig, vor dem Klick auf eine Übersichtsfläche in den "Informationsmodus" zu wechseln.     

In dem Antrag kann ein PDF-Dokument mit allgemeinen Informationen, einem Übersichtsplan, einer Liste mit allen zu diesem Netz gehörenden Plakaten und Planausschnitten für jedes Plakat aufgerufen werden. Ein weiteres PDF-Dokument beinhaltet aktuelle Informationen zu nicht nutzbaren Plakatstandorten.
 
4.
Das Online-Antragsformular ist vollständig auszufüllen und an die voreingestellte Adresse abzusenden. In dem Antrag soll auch eine Bilddatei mit dem Plakatmotiv hochgeladen werden. Sollte zum Zeitpunkt der Antragstellung noch keine Bilddatei vorliegen, ist diese umgehend unter Bezug auf den Antrag nachzureichen.
 
5.
Das Antragsformular lässt sich allerdings nur vier Wochen vor Beginn des Nutzungszeitraumes öffnen.
 
6.
Anträge sollten nur für freie Netze gestellt werden (grüne Übersichtsflächen). Anträge für bereits beantragte Netze (orangefarbene Übersichtsflächen) können nur dann berücksichtigt werden, wenn ein Veranstalter mehrere Anträge gestellt hat und diese auf einen Antrag seiner Wahl reduziert werden (§ 6 Abs. 1 Ziff. 2 der Plakatierungssatzung). Für die dadurch möglicherweise frei werdenden Netze gilt wiederum der Grundsatz der zeitlichen Priorität. Anträge für Werbung für politische Veranstaltungen haben immer Vorrang.
 
 
Die Recherchefunktion:

Sie haben auch die Möglichkeit, nach einzelnen Plakatstandorten zu suchen, z.B. wenn Sie wissen möchten, welches Netz Sie beantragen müssen, um an einer bestimmten Straße plakatieren zu können. Hierzu geben Sie im Online-Stadtplan (nach Auswahl des Plakatierungszeitraumes unter dem Register "Sichtbarkeiten", siehe Punkt 2) den gewünschten Straßennamen im Register "Ortssuche" ein. Es werden Ihnen mögliche Alternativen zu Ihrer Suche angezeigt und deren Lage grafisch dargestellt.   

Nach der Auswahl des anzuzeigenden Ortes ist es ggfs. erforderlich, den Kartenausschnitt mit dem gewünschten Plakatstandort zu vergrößern. Es empfiehlt sich hierbei ein Maßstab von 1:60. 

Wenn Sie den Mauszeiger nun langsam über eine Plakatfläche führen, sehen Sie neben der Plakatnummer und den Angaben zu deren genauen Standort auch die Nummer des Netzes, zu dem das Plakat gehört.

Ein Mausklick auf eine Plakatfläche öffnet eine PDF-Datei mit allen wichtigen Informationen zum betreffenden Netz (Übersichtsplan, Liste mit allen zu diesem Netz gehörenden Plakaten, Planausschnitte für jedes Plakat).

Haben Sie sich für ein bestimmtes Netz entschieden, klicken Sie auf den "Home"-Button in der Menüleiste des Online-Stadtplans. Nun gelangen Sie wieder zur Startansicht mit den Übersichtsflächen. Gehen Sie anschließend vor wie unter Punkt 3 beschrieben.
 

Wer kann wann und wo einen Antrag stellen?

Die Nutzungserlaubnis wird auf Antrag erteilt. Der Antrag kann nur vom Veranstalter oder einem von ihm bevollmächtigten Dienstleister gestellt werden. Antragsteller und Benutzer ist immer der Veranstalter, auch wenn ein Bevollmächtigter den Antrag gestellt hat. Der Antrag kann nur über mit dem Online-Antragsformular gestellt werden (siehe Rubrik „Wie beantrage ich eine Plakatierungserlaubis?“). Mit dem Antrag ist auch ein Motiv des Veranstaltungsplakates zu übersenden. Sollte zum Zeitpunkt der Antragstellung das Plakatmotiv noch nicht vorliegen, ist es umgehend unter Bezugnahme auf die Veranstaltung nachzureichen.
 
Der Antrag kann ab vier Wochen vor Beginn des Nutzungszeitraums beim Bürgeramt der Stadt Heidelberg gestellt werden.


Wann wird über den Antrag entschieden?

Über die Erteilung der Nutzungserlaubnis wird jeweils zwei Wochen vor Beginn des Nutzungs­zeitraums entschieden (Stichtag). Liegen am Stichtag für einen Nutzungszeitraum mehr Anträge vor als Netze vorhanden sind, so geht grundsätzlich der zeitlich früher gestellte Antrag vor, dabei wird auf den Tag und die Uhrzeit des Zugangs des Antrages beim Bürgeramt der Stadt Heidelberg abgestellt.

Ausnahmen:

  • Anträge für Werbung für politische Veranstaltungen von Parteien und Wählervereinigungenhaben grundsätzlich Vorrang.
  • Mehrere Anträge eines Veranstalters werden, sofern mehr Anträge vorliegen als Netze vorhanden sind, auf einen Antrag reduziert. Der Veranstalter bestimmt, welche Anträge entfallen.

Was kostet die Nutzungserlaubnis?

Die Gebühr für die Benutzung eines Netzes beträgt 68,70 Euro für einen Zwei-Wochen-Zeitraum.