Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen und im Falle von Diskriminierungen wenden Sie sich bitte an:

Danijel Cubelic
Beauftragter Antidiskriminierung
Telefon 06221 58-15550
Fax 06221 58-49160

Filmwoche gegen Vorurteile

im Karlstorkino

Filmwoche gegen Vorurteile und Diskriminierung

Studien belegen, dass Vorurteile ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Denkens sind. Sie beeinflussen unser aller Handeln, und schlimmer noch: Sind Vorurteile erst einmal verinnerlicht, ist es schwer, sie wieder loszuwerden. Umso wichtiger scheint es, sich verstärkt mit dem Thema auseinanderzusetzen – gerade in Zeiten zunehmender Überfremdungsangst, rechten und islamistischen Terrors oder Protesten „besorgter Bürger“. Gelegenheit dazu bietet die seit 2015 vom Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg gemeinsam mit dem Karlstorkino Heidelberg organisierte „Filmwoche gegen Vorurteile".

Entstanden ist eine besondere Filmreihe, die sich u.a. mit Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie, Antisemitismus, Homophobie oder Problemen bei der Integration von Zugewanderten beschäftigt. Im Anschluss an die Filme bietet sich die Möglichkeit zur Diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Heidelberger Vereine und Institutionen. Auch Regisseure und Darsteller stellen sich regelmäßig den Fragen des Publikums.

Die nächste Filmwoche gegen Vorurteile findet im Sommer/Herbst 2017 statt. Mehr Infos dazu hier in Kürze.

Gezeigte Filme 2015:

Töchter des Aufbruchs
DE 2013 / R: Ulrike Bez / 80 Min / dF
Eröffnungsfilm in Anwesenheit der Regisseurin Ulrike Bez. In Kooperation mit dem Ausländerrat/Migrationsrat der Stadt Heidelberg, dem Internationalen Frauen- und Familienzentrum Heidelberg (IFZ) u.a.

Werden Sie Deutscher
DE 2011 / R: Britt Beyer / 84 Min / dF
In Kooperation mit dem Ausländerrat/Migrationsrat der Stadt Heidelberg, dem Heidelberger Pädagogium u.a.

Blut muss fliessen – Undercover unter Nazis
DE 2012 / R: Peter Ohlendorf / 87 Min / dF / ab 18 J.
Beide Vorstellungen in Anwesenheit des Regisseurs Peter Ohlendorf (Einlass ab 18 Jahren).

Allah in Ehrenfeld – Der Bau der Kölner Moschee
DE 2012 / R: Gerhard Schick / 90 Min / dF
In Anwesenheit des Regisseurs Gerhard Schick. In Kooperation mit Teilseiend e.V.

Willkommen auf Deutsch
DE 2015 / R: Carsten Rau, Hauke Wendler / 89 Min / dF
In Kooperation mit schwarzweiss e.V. und dem Asylarbeitskreis Heidelberg e.V.

Revision
DE 2012 / R: Philip Scheffner / 106 Min / OmdtU
In Kooperation mit dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma.