Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Eugenia Bösherz
Projektentwicklung und -umsetzung Teilhabegerechtigkeit für Zugewanderte - Integration
Bergheimer Straße 69
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-15530
Fax 06221 58-49160

Kommunaler Integrationsplan

Heidelberg

Titelseite "Kommunaler Integrationsplan"

Integration ist für die Stadt Heidelberg ein zentrales Thema: In der Stadt wohnen schätzungsweise 47.000 Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Ziel des "Kommunalen Integrationsplans Heidelberg" (KIP) ist es, die gesellschaftliche Teilhabe dieser Menschen zu fördern, in allen Bevölkerungsgruppen Verständnis für unterschiedliche Lebenswelten und damit ein Klima der Toleranz zu schaffen.

2008 wurde vom Institut Sinus Sociovision eine Migrantenstudie durchgeführt. Im Zuge dessen wurden Heidelberger Migrantinnen und Migranten zu ihrer Lebenssituation befragt. Die Ergebnisse bildeten die Grundlage zur Ausarbeitung des Kommunalen Integrationsplans.

KIP: Die Heidelberger Besonderheit

  • Der KIP wurde auf breiter Basis unter dem Motto "Mit allen für alle" erarbeitet. Drei Jahre lang beteiligten sich rund 100 Menschen aus unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen sowie Vertreterinnen und Vertreter vieler Heidelberger Institutionen intensiv an seiner Erstellung.
  • Der Heidelberger Integrationsplan ist keine theoretische Abhandlung, sondern eine Sammlung konkreter Handlungsempfehlungen aus den Bereichen "Sprache und Bildung", "Ausbildung, Arbeitsmarkt, Wissenschaft", "Familie, Gesundheit, Versorgungssysteme", "Wohnumfeld, bürgerschaftliches Engagement" sowie "Sport und Kultur". Für die vielfältigen Projekte sind jeweils die Zielgruppe, die verantwortlichen Institutionen, die Beteiligten und ein Termin für die Umsetzung benannt.

Weitere Infos

Downloads, unter anderem den KIP in Lang- und Kurzfassung sowie mehrsprachig