Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Amt für Chancengleichheit
Bergheimer Straße 69
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-15500
Fax 06221 58-49160

Zur Ämterseite

Programm Aktive Beschäftigungsförderung

Bereits im Jahr 1995 hatte der Gemeinderat ein Programm zur aktiven Beschäftigungspolitik zugunsten Langzeitarbeitsloser in Heidelberg verabschiedet. Dieser Grundsatzbeschluss sieht vor, dass Betriebe, bei denen Langzeitarbeitslose beschäftigt werden, Aufträge von der Stadt mit einem jährlichen Volumen von bis zu zwei Millionen Euro erhalten können.

Die Vergabe ist an die Erfüllung folgender Modalitäten gebunden:​

  • Die Auftragserledigung kann grundsätzlich nur durch Firmen oder Beschäftigungsgesellschaften erfolgen, die nachweislich in angemessenem Umfang Langzeitarbeitslose mit Wohnsitz in Heidelberg in einem durch Dritte geförderten Beschäftigungsverhältnis auf tariflich entlohnter Basis beschäftigen beziehungsweise aus einer Beschäftigungsmaßnahme übernehmen.
    - Als Langzeitarbeitslose gelten Personen, die länger als zwei Jahre arbeitslos sind oder länger als ein Jahr und besonders schwer vermittelbar.
    - Schwer vermittelbar sind Arbeitslose mit besonderen Beeinträchtigungen, wie beispielsweise körperlich oder psychisch Behinderte, Suchtkranke, Haftentlassene oder schwer vermittelbare junge Menschen.
  • Es muss gewährleistet sein, dass begleitend zur Beschäftigung eine qualifizierte soziale und fachliche Betreuung erfolgt. Die soziale Betreuung kann auch durch Dritte erbracht werden.
  • Bei einer "gemeinnützigen Arbeitnehmerüberlassung" in Form einer Ausleihe eines oder einer Langzeitarbeitslosen und Lohnkostenübernahme durch die Anstellungsträger Heidelberger Dienste und die dem Verbund für Beschäftigung angegliederten Beschäftigungsträger an Dritte, gelten die Voraussetzungen ebenfalls als erfüllt.

Der Grundsatzbeschluss aus dem Jahr 1995 wurde im Dezember 2005 vom damaligen Gemeinderat bestätigt. Seit Bestehen des Programms wurden jährlich folgende Auftragsvolumina vergeben:

Jahr
Auftragsvolumen (bis 2001 in DM, ab 2002 in Euro)
1996
3.047.804 DM
1997
2.596.827 DM
1998
3.472.308 DM
1999
2.757.005 DM
2000
2.694.112 DM
2001
2.582.293 DM
2002
1.708.921 Euro
2003
1.296.874 Euro
2004
1.838.583 Euro
2005
1.658.961 Euro
2007
1.302.550 Euro
2008
2.169.896 Euro
2009
2.142.612 Euro
2010
2.146.143 Euro
2011
1.659.654 Euro
2012
2.121.632 Euro