Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

Hilde-Domin-Preis 2010

geht an Oleg Jurjew

Oleg Jurjew (Foto: jürgen-bauer.com)

Der "Hilde-Domin-Preis für Literatur im Exil 2010" der Stadt Heidelberg ging an Oleg Jurjew. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung nahm der 1959 in Leningrad geborene Autor am 26. Oktober 2010 in Heidelberg entgegen.
Jurybegründung In der Begründung der Jury heißt es: "Oleg Jurjews in Deutschland geschriebenen russischen Romane zeichnen sich durch ein hohes poetisches Potenzial aus, das den grotesken Humor eines Nikolai Gogol mit der Kühnheit der St. Petersburger Avantgarde vereint. Er bewahrt Aspekte jüdischer Identität, indem er sie durch Sprache neu erschafft. Der Sprach- und Bilderreichtum Oleg Jurjews stellt eine große Herausforderung an die Übersetzer dar, die sie mit bewundernswerter Kreativität gemeistert haben."

Der Autor

Oleg Jurjew wuchs in der Sowjetunion auf. Er absolvierte eine technische Ausbildung, sein Wunschstudium der Literatur blieb ihm verschlossen, da er als Jude in den geisteswissenschaftlichen Fächern zu dieser Zeit nicht zugelassen wurde. Bis Anfang der 90er Jahre durfte er nicht veröffentlichen. Er bewegte sich in der inoffiziellen Schriftsteller-Szene, denn in der Sowjetunion durfte man nur als Autor arbeiten, wenn man Mitglied im staatlichen Schriftstellerverband war. Diesen und anderen Einschränkungen entzog er sich, als er 1991 mit seiner Familie nach Deutschland zog. Zu seinen Werken gehören unter anderem seine Romane „Halbinsel Judatin“(Verlag Volk und Welt), „Frankfurter Stier“ (Edition Pixis) sowie die im Suhrkamp-Verlag erschienenen Romane „Die russische Fracht“ und „Der neue Golem oder Der Krieg der Kinder und Greise“. Oleg Jurjew lebt heute als freier Autor, Dramatiker und Lyriker in Frankfurt am Main.

Die Jury

Der Jury gehören an: die Lektorin und Literaturvermittlerin Alice Grünfelder (Zürich), die Literaturkritikerin Katrin Hillgruber (München), die Autorin Barbara Honigmann (Straßburg), der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Kelletat (Mainz/Germersheim) sowie der Lyriker und Übersetzer Hans Thill (Heidelberg).

Preisverleihung und Lesung

Der Preis wurde am 26. Oktober 2010 durch Bürgermeister Dr. Joachim Gerner überreicht. Die Laudatio hielt die Schrifstellerin Ursula Krechel. Am 27. Oktober 2010 las Oleg Jurjew in der Stadtbücherei Heidelberg aus seinem Werk.


Weitere Infos

Broschüre zum Hilde-Domin-Preis 2010 mit Interviews, Gedichten und Prosatexten des Preisträgers, Biographien und weiteren Informationen
Rede des Preisträgers Oleg Jurjew anlässlich der Preisverleihung
Laudatio von Ursula Krechel anlässlich der Preisverleihung