Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Tiefbauamt
Gaisbergstraße 7
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-27000 und 58-27010
Fax 06221 58-27900

Zur Ämterseite

Bei Hochwasser

unbedingt beachten:

Fahrzeuge aus der Gefahrenzone bringen!

Alle Fahrzeuge - vom Auto bis zum Fahrrad - müssen bei Hochwasser-Alarm aus dem gefährdeten Gebiet entfernt werden! Wenn die Besitzer sie nicht selbst wegfahren oder wegfahren können, werden sie abgeschleppt. Das ist notwendig, um alle Schutzmaßnahmen ergreifen zu können, Umweltschäden durch auslaufendes Benzin oder Dieselöl zu verhindern und letztlich die Fahrzeuge selbst zu retten. Die Fahrzeuge erst dann wieder in die betroffenen Gebiete fahren, wenn die Aufräumarbeiten ganz abgeschlossen und die Absperrungen beseitigt sind.

Gebäude durch Sandsäcke schützen!

Gebäude erhalten einen gewissen Schutz vor den Wassermassen, wenn sie mit Sandsäcken geschützt sind. Ist jedoch bereits Wasser eingedrungen, versuchen Sie bitte nicht mit allen Mitteln, es wieder heraus zu bekommen! Manche Wand kam durch zu frühes Auspumpen zum Einsturz - eine "Wasserfüllung" hätte ihr die notwendige Stabilität gegen Wasserdruck von außen verliehen. Es kann sich in Ausnahmefällen sogar als sinnvoll erweisen, einen Raum absichtlich mit sauberem Leitungswasser zu fluten. Informieren Sie sich aber über die Wasserkosten, bevor Sie zu dieser Maßnahme greifen!

Sichern Sie Öltanks und elektrische Anlagen!

Wenn sich im Keller Ihres Hauses Öltanks oder elektrische Anlagen befinden, die nicht hochwassergeschützt stehen, wird es jetzt höchste Zeit: Sichern Sie Tanks und Anlagen sowie die Räume, in denen sie sich befinden, sorgfältig! Behalten Sie die Gefahrenherde im Auge und holen Sie nötigenfalls Hilfe. Beachten Sie in überfluteten Räumen die Sicherheitsvorkehrungen wegen der Stromversorgung.

Falls Sie in Ihrer Wohnung eingeschlossen sind...

weil die Stege überflutet sind, dann warten Sie bitte, bis Hilfe kommt. Es sind ständig Boote in den betroffenen Gebieten unterwegs, die eingeschlossenen Bewohnerinnen und Bewohnern helfen. Fahren Sie auf keinen Fall mit eigenen (Schlauch-)Booten hinaus!

Treten Sie nicht ins Wasser!

Wenn Sie ausrutschen, besteht Lebensgefahr!

Kellerräume nicht betreten!

Betreten Sie bei steigendem eindringendem Wasser keine Kellerräume.

Radio einschalten!

Der Hochwasserdienst gibt alle zwei Stunden aktuelle Meldungen an die regionalen Radiosender durch. Darum: Radio einschalten!


Weitere Infos

Aktuelle Pegelstände & Hochwasservorhersagezentrale
Pegelstände und Überflutungszonen