Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Blick auf die Heidelberger Hauptstraße (Foto: Diemer)

Gestaltung Hauptstraße

Der erste Bauabschnitt der Arbeiten zur Aufwertung der Heidelberger Hauptstraße wurde beendet. Die feierliche Einweihung durch Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner erfolgte am Sonntag, 14. September 2014, um 15 Uhr. Seit März 2013 hatte die Stadt Heidelberg die Natursteinpflasterfugen in der Hauptstraße von der Sofienstraße bis zum Kornmarkt auf einer Länge von rund 1,5 Kilometern einschließlich der angrenzenden Bereiche der St.-Anna-Gasse, der Brunnengasse sowie den Marktplatz, den Fischmarkt und den Kornmarkt saniert. Auch der Austausch der Beleuchtung durch die Stadtwerke ist abgeschlossen. Neugasse, Akademiestraße, Märzgasse, Grabengasse und Universitätsplatz sowie der Bereich an der Providenzkirche sollen ab 2015 folgen.

Alle Neuerungen auf einen Blick

Straßenerneuerung

  • Sanierung von über 10.000 Quadratmetern Naturstein-Pflasterfläche
Mastaufsatzleuchte doppelt und Bänke ohne Lehne (Foto: Buck)

Austausch der Leuchten

  • 77 Mastaufsatzleuchten doppelt für Plätze
  • 68 Mastaufsatzleuchten einfach
  • 11 Wandausleger
  • 75 Fahnenausleger für Beflaggung besonderer Veranstaltungen

Neues Mobiliar

Pflanzenkübel (Foto: Buck)
  • 57 Fahrradanlehnbügel
  • 88 Abfallbehälter, davon sechs mit Tütenspender für Hundekot
  • 26 Bänke mit Lehne, 37 Bänke ohne Lehne (Hockerbank, Länge circa 1,50 Meter)
  • 30 Pflanzkübel

Die Kosten

  • Die Gesamtkosten betragen rund 3,6 Millionen Euro

Gemeinderatsbeschluss für Gestaltungskonzept

2012 hatte der Heidelberger Gemeinderat entschieden, die aus den 70er Jahren stammende Gestaltung des Fußgängerbereichs Altstadt weiterzuentwickeln. Nach intensiver gestalterischer und lichttechnischer Überarbeitung stimmte der Gemeinderat dem Gestaltungskonzept im Juli 2013 zu. Neben dem Austausch von Möblierung und Beleuchtung wurden zahlreiche Bänke, Abfallbehälter, Pflanzgefäße und Fahrradanlehnbügel ergänzt. Die Aufenthaltsqualität einzelner Plätze und Seitenstraßen sollte verbessert werden. Weiterhin wurden die Natursteinpflasterflächen der Hauptstraße sowie der Unteren Straße neu verfugt.


1. Bauphase von 2013 bis 2014

Neue Abfallbehälter (Foto: Rothe)

Der Austausch der Beleuchtung durch die Stadtwerke begann Ende April 2014. Für die Arbeiten musste die Hauptstraße nicht gesperrt werden, nur für die Verfugung der Natursteinpflasterstreifen wurden Flächen abschnittsweise abgesperrt. Abfallbehälter im neuen Design wurden in der Variante 70 Liter und 90 Liter aufgestellt.


Leuchte mit Mast und Illuminierung

Einfache Aufsatzleuchte in eckiger laternenartiger Form in der Hauptstraße (Foto: Buck)

In der Hauptstraße stehen einfache Aufsatzleuchten in eckiger laternenartiger Form (siehe Bild), auf Plätzen und vor besonderen Gebäuden wurden doppelte Aufsatzleuchten mit Ausleger und einem runden Mast eingesetzt. Die Leuchte überschreitet mit Rücksicht auf die vorhandenen Gebäude eine Höhe von vier Metern nicht. Ein Streulichtanteil von unter 25 Prozent sorgt für eine dezente Beleuchtung der Fassaden. Die bisherigen Leuchtenstandorte mit einem Abstand von rund 15 Metern wurden weitgehend beibehalten.

Einzelne herausragende Bauwerke, wie Palais, Kirchen und Details werden zusätzlich illuminiert. Die Anstrahlung erfolgt durch eine in den Leuchtenkopf integrierte Sekundärbeleuchtung. Alle Leuchten sind mit energieeffizienter LED-Technik ausgestattet.


Ausblick

In einer zweiten Umsetzungsphase soll weiteres Mobiliar ersetzt und ergänzt werden.

Infobroschüre (1,548 MB)