Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Mathematikon (Foto: Stadt Heidelberg)

FAQS

Häufig gestellte Fragen

Warum braucht es ein Masterplanverfahren Im Neuenheimer Feld?

Das Neuenheimer Feld hat sich in den vergangenen Jahrzehnten dynamisch entwickelt. Hier sind rund 15.000 Beschäftigte tätig, hier studieren rund 18.000 junge Menschen und leben rund 4.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Diese Zahlen sind in den letzten Jahren stets gestiegen. Hinzu kommen die Besucherinnen und Besucher des Zoos, des Tiergartenbads und der Sportstätten. Diese Entwicklung bringt auch Probleme für Verkehrs- und Bauprojekte mit sich.

Um dem Status als renommierte Stadt der Wissenschaft auch weiterhin gerecht zu werden, muss das Areal für die Zukunft neu betrachtet und geplant werden. Einrichtungen und Institute brauchen Raum zur Entfaltung. Nur so kann das enorme Potential von Wissenschaft, Forschung und Medizin weiterentwickelt werden.

Das Masterplanverfahren Im Neuenheimer Feld soll auf beispielgebende Art und Weise die Qualitäten als Campus und als Stadtquartier zu einem urbanen Wissenschaftsareal verknüpfen. 


Was sind die Inhalte des Masterplanverfahrens Im Neuenheimer Feld?

Das Masterplanverfahren soll als gemeinsames Entwicklungskonzept der Universität Heidelberg, des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Heidelberg eine Perspektive für die künftige Entwicklung der Universität und des Universitätsklinikums sowie der weiteren Nutzer im Neuenheimer Feld darstellen.

Stadt, Land und Universität wollen mit Hilfe des Masterplanverfahrens Im Neuenheimer Feld:

- der außerordentlich hohen Bedeutung des weltweit vernetzten und renommierten Wissenschaftscampus für Stadt und Region gerecht werden,

- weitere Qualifizierungs- und Wachstumspotenziale für die kontinuierlich hohe Entwicklungsdynamik im Neuenheimer Feld erschließen,

- das Gebiet als Teil der Heidelberger Typenreihe von Wissenschaftsquartieren mit je spezifischen städtebaulichen Qualitäten, Funktionen und Milieus betrachten,

- die bestehenden Ansätze und Potenziale einer Vernetzung mit der Stadt und einer Integration in die Stadt weiterentwickeln und

- den aktuellen Stand des Wissens über Campusentwicklungen im In- und Ausland einbeziehen.


Wann wurde das Vorhaben beschlossen?

Der Gemeinderat hat am 23. Juli 2015 beschlossen, dass die Stadt gemeinsam mit der Universität unter Einbindung aller weiteren Akteure ein Masterplanverfahren einschließlich der verkehrlichen Erschließung erarbeitet.


Wie ist der aktuelle Bearbeitungsstand?

Ein Planungsprozess ist in Vorbereitung, mit dem die Zielkonzepte für die Entwicklung des Neuenheimer Felds in Varianten erarbeiten werden sollen.


Wie hoch sind die Kosten für den Prozess?

Für das Planungs- und Beteiligungskonzept entstehen der Stadt Heidelberg bis 2019 Kosten in Höhe von circa 500.000 Euro. Das Land Baden-Württemberg wird für das Verfahren dieselbe Summe bereitstellen.


Wann ist die Umsetzung geplant?

Der Beschluss über das Beteiligungskonzept sowie die Art des Planungsprozesses wurde vom Gemeinderat im Oktober 2016 gefasst. Aus den Zielkonzepten wird ein Masterplanverfahren entwickelt und dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Das Masterplanverfahren soll als Grundlage für die dann zu erstellenden Bebauungspläne dienen.


Welche Gebiete sind betroffen?

Handschuhsheim, Neuenheim, Gesamtstädtisch


Ist eine Bürgerbeteiligung vorgesehen?

Es ist eine Beteiligung der ansässigen Akteure und der Bürgerschaft ist vorgesehen. Das Beteiligungskonzept wird derzeit erarbeitet.


Wo finde ich weitere Informationen?

Um mehr Informationen zu den folgenden Inhalten zu erhalten, klicken Sie auf den Link:

Termine und Veranstaltungen
Downloads (Beschlussvorlagen, Protokolle, etc.)
Koordinationsbeirat
Pressemeldungen