Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Start / Teilprojekte / Autobahnbrücke
Bürgerentscheid Eppelheim: Jetzt Brücke bauen (Grafik: rnv)

Hier gibt es aktuelle Informationen zum Neubau der Autobahnbrücke: „Jetzt Brücke bauen“ 

Die neue Autobahnbrücke über die A 5 (Rendering: DB Systel GmbH)

Autobahnbrücke

Informationen zur Planung

Die Brücke über die Autobahn A 5 zwischen Heidelberg-Pfaffengrund und Eppelheim ist über 80 Jahre alt und in einem schlechten baulichen Zustand. Sie muss vor dem sechsstreifigen Ausbau der A 5 dringend erneuert werden. Das bietet die einmalige Gelegenheit, diese wichtige Verkehrsverbindung zwischen Eppelheim und Heidelberg für alle Verkehrsarten zu verbessern.

Die Straßenbahn soll auf der Autobahnbrücke und bis zur Kreuzung Hildastraße in Eppelheim zweigleisig ausgebaut werden. Das verbessert die Leistungsfähigkeit der gesamten Strecke. Bisher endet die Zweigleisigkeit bereist an der Haltestelle Kranichweg. Durch den Ausbau werden die Straßenbahnen pünktlicher, die Wartezeiten für die Fahrgäste werden kürzer.

Die neue Autobahnbrücke erhält einen breiteren Querschnitt. Das bringt Verbesserungen für alle: Wo sich Radfahrer und Fußgänger bisher einen schmalen Weg teilen mussten, gibt es künftig auf der Brücke fahrbahnbegleitende Radstreifen sowie Gehwege mit kinderfreundlichen 2,50 Metern Breite. Durch den mittigen Gleiskörper werden die Verkehrsströme entflochten, der Ortseingang wird übersichtlicher und sicherer. In Eppelheim entstehen ein Kreisverkehr an der Kreuzung Hildastraße sowie eine neue Rad- und Gehwegunterführung.


Die Verbesserungen im Einzelnen:

Straßenbahn

Die Straßenbahn soll auf der Autobahnbrücke und bis zur Kreuzung Hildastraße in Eppelheim zweigleisig ausgebaut werden. Das verbessert die Leistungsfähigkeit der gesamten Strecke. Bislang endet die Zweigleisigkeit an der Haltestelle Kranichweg im Pfaffengrund, die Bahnen von und nach Eppelheim müssen aufeinander warten.
 
Bereits durch die rund 400 Meter längere Zweigleisigkeit kann der Straßenbahnverkehr deutlich schneller abgewickelt werden: Die Bahnen werden pünktlicher, die Wartezeiten am Ortseingang Eppelheim kürzer. Außerdem werden die Anschlüsse an die Regionalbusse nach Schwetzingen und Plankstadt zuverlässiger erreicht.
 
Auf der neuen Autobahnbrücke können zudem die modernen, barrierefreien Niederflurbahnen (sogenannten Vario-Straßenbahnen) der rnv fahren. Das bedeutet für die Fahrgäste mehr Barrierefreiheit und Komfort.
 
Die Straßenbahnen der Linie 22 werden künftig von Eppelheim kommend auf der neuen Trasse durch die Bahnstadt geführt. Die Fahrgäste haben dadurch einen direkten Anschluss sowohl an den Heidelberger Hauptbahnhof und an den Bismarckplatz, bei nahezu gleicher Fahrtzeit.


Autoverkehr

Mit dem Neubau der Brücke wird der gesamte Streckenabschnitt zwischen dem Kranichweg im Pfaffengrund und dem der Hildastraße in Eppelheim grundhaft erneuert. Beide Fahrstreifen werden, entsprechend den heutigen Verkehrsbedürfnissen, mit 3,25 Metern hergestellt.
 
Durch den eigenen Gleiskörper für die Straßenbahn werden die Verkehrsströme entflochten, das macht die Strecke überschaubarer und sicherer.
 
Auf Wunsch des Eppelheimer Gemeinderats soll an der Kreuzung Hauptstraße/ Hildastraße ein Kreisel gebaut werden. Das verbessert den Verkehrsfluss auch für den Autoverkehr: Eine moderne Ampelanlage greift nur dann in den Verkehr ein, wenn eine Straßenbahn kommt. Das bedeutet weniger Wartezeiten für die Autofahrer und weniger Lärm- und Abgasbelästigung für die Anwohner.


Radverkehr

Für Radfahrerinnen und Radfahrer entstehen auf beiden Seiten der Brücke fahrbahnbegleitende Radstreifen mit 1,85 Metern Breite. Sie müssen sich künftig nicht mehr einen schmalen Weg mit den Fußgängern teilen.
 
Auch am Ortseingang von Eppelheim gibt es Verbesserungen: Wo Radfahrer bisher nach der Brückenabfahrt die Gleise queren und auf die Fahrbahn wechseln müssen, wird künftig ab dem Ende des Radwegs ein 1,25 Meter breiter Radschutzstreifen bis zum Kreisel Hildastraße geführt. Ab dem Kreisel fahren Radfahrer dann wie gewohnt mit dem Straßenverkehr.
 
Zudem soll auf Wunsch des Eppelheimer Gemeinderats eine Unterführung entlang der Autobahn A 5 angelegt werden. Für den Radverkehr in Nord-Süd-Richtung bietet das eine zusätzliche Alternative, um sicher und bequem die Eppelheimer Straße zu queren.


Fußgänger

Die Gehwege auf der Brücke werden mit 2,50 Metern Breite hergestellt. Das bedeutet: mehr Platz und Komfort für Fußgänger, Kinder auf Fahrrädern, Rollstuhlfahrer und Kinderwägen.
 
Am neuen Kreisel in Eppelheim werden sichere und barrierefreie Übergänge angelegt: Zum Queren der Hauptstraße steht, wie bisher, eine Fußgängerampel westlich des Kreisels zur Verfügung. Das ist wichtig für die Schulkinder, die vom oder zum Schulzentrum unterwegs sind. In der Mozartstraße und in der Hildastraße werden Zebrastreifen markiert. Auch die neue Unterführung soll von Fußgängerinnen und Fußgängern genutzt werden können.



Die neue Brücke ist ein Gemeinschaftsprojekt: Die Gemeinderäte der Stadt Eppelheim und der Stadt Heidelberg haben die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) damit beauftragt, die verkehrliche Neugestaltung der Brücke und des Straßenraums zwischen Kranichweg und Hildastraße zu planen und in das Mobilitätsnetz einzubinden. Der Baubeginn ist für August 2017 vorgesehen.


Weitere Infos

Projektbeschreibung in der Vorhabenliste
Informationsmaterialien zum Herunterladen
Informationen zum Bürgerentscheid Eppelheim