Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Andrea Edel
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Phillip Koban
UNESCO City of Literature / Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33010

Einsteigen: Am UNESCO-Welttag der Poesie lesen Autorinnen und Autoren in der Straßenbahn „Sixty“

Literarische Rundfahrt am 21. März mit Poeten aus Heidelberg und der Metropolregion

Am 21. März ist der UNESCO-Welttag der Poesie. Weltweit wird an diesem Tag an den Stellenwert der Poesie erinnert. Die Literaturstadt Heidelberg würdigt den Tag erneut auf besondere Weise: Zwischen 14 und 19 Uhr können sich Fahrgäste auf eine poetische Rundfahrt mit der Straßenbahn „Sixty“ der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) begeben, die in diesem Jahr Heidelberg mit Mannheim verbindet. 27 regionale Autorinnen und Autoren tragen in kurzen Lesungen eigene Texte vor. Mit dabei sind unter anderem Astrid Arndt, Helmut Orpel, Claudia Schmid und Anne Richter. Zusteigen ist jederzeit erwünscht!

Besucher hören einer Autorin bei der Lesung eines Textes in der Straßenbahn zu (Foto: Philipp Rothe)
Poesie auf Tour: Zur literarischen Rundfahrt mit dem Straßenbahn-Sonderzug „Sixty“ laden die Städte Heidelberg und Mannheim am 21. März zwischen 14 und 19 Uhr ein. Das Foto zeigt Autorin Marion Tauschwitz (links) im Sonderzug beim letztjährigen Welttag der Poesie. (Foto: Philipp Rothe)

An den Haltestellen Heidelberg Betriebshof, Bismarckplatz, Edingen Bahnhof, Seckenheim Bahnhof, Paradeplatz und Mannheim Hauptbahnhof bietet sich die Möglichkeit zum Ein- oder Ausstieg. Die rnv wird während der frei zugänglichen und kostenlosen Sonderfahrten Getränke zum Verkauf anbieten. Veranstaltet wird die Aktion zum Welttag der Poesie vom Kulturamt der Stadt Heidelberg unter Mitwirkung des Kulturamts der Stadt Mannheim.

Mit der Aktion findet die „Liaison“ zwischen Poesie und öffentlichem Nahverkehr einen Höhepunkt: am 3. Dezember 2017 begann die erfolgreiche Aktion „Poesie unterwegs“ der UNESCO-Literaturstadt Heidelberg, bei der in vierteljährlichem Wechsel verschiedene Gedichte und Kurztexte an den Scheiben der Busse und Bahnen zu lesen sind. Insgesamt 36 Gedichte und Kurztexte von Heidelberger Schriftstellerinnen und Schriftstellern können ÖPNV-Nutzer und Passanten auf diese Weise pro Jahr lesen. Am 31. März 2019 steht der nächste Wechsel dieser Seitenscheibenplakate an.

Auch die Nachbarstadt Mannheim nimmt am UNESCO-Welttag der Poesie teil. Das geschieht mit vielfältigen Angeboten wie einer Wanderlesung mit Frühlingsgedichten im Luisenpark, der Aktion „Mannheim liest Gedichte“ in der Alten Sternwarte, einer „Poetry-Wall“ in der Mannheimer Zentralbibliothek oder einer „Poetischen Sprechstunde“ bei der man sich per Anruf ein eigenes Gedicht wünschen kann.

Das Heidelberg-Haus in Heidelbergs französischer Partnerstadt Montpellier hat sich dem globalen Poesiefest ebenfalls angeschlossen. Dort wird ein deutsch-französisches Programm der beiden Künstlerinnen Silvie Durbec und Gabriele Hasler namens „La huppe oder Der Wiedehopf“ zu sehen sein, bei dem sich Poesie mit improvisierter Musik verbindet.

Der Welttag der Poesie am 21. März wird, von der UNESCO initiiert, seit dem Jahre 2000 jährlich gefeiert. Alle 28 UNESCO-Literaturstädte bieten dazu eigene Programmpunkte an. Der Tag soll nicht nur an die Vielfalt des Kulturgutes Sprache erinnern, sondern auch den interkulturellen Austausch fördern und den wichtigen Platz der Poesie im gesellschaftlichen und kulturellen Leben hervorheben.

Informationen zum Streckenverlauf und Fahrplan unter www.cityofliterature.de

(Erstellt am 13. März 2019)