Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Neue „Toilette für alle“ im SNP dome

Wichtiges Angebot für Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen oder Inkontinenz

Gute Nachrichten zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember: Die zweite „Toilette für alle“ in Heidelberg ist nun in der Großsporthalle SNP dome im Stadtteil Kirchheim eingerichtet. Das Besondere: Die Toilette ist nicht nur barrierefrei, sondern verfügt auch über eine höhenverstellbare Pflegeliege mit Lifter für Erwachsene. Außerdem gibt es im Raum ein unterfahrbares Waschbecken und einen luftdicht verschließbaren Eimer zur Entsorgung von Windeln. Mit 7,5 Quadratmetern bietet der Toilettenraum ausreichend Platz für Menschen im Rollstuhl und Begleitpersonen.

Christina Reiß, Jutta Pagel-Steidl und Holger Schweikardt im Raum der neuen Toilette für alle. Recht eine Toilette, links eine Pflegeliege und in der Mitte der Lifter.
Pflegeliege und Lifter sind wichtige Hilfsmittel in der neuen „Toilette für alle“ im SNP dome. Beim Ortstermin testeten das (v.l.) Christina Reiß, Behindertenbeauftragte der Stadt Heidelberg, Jutta Pagel-Steidl vom Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung und Holger Schweikardt vom Betreibermanagement des SNP dome. (Foto: Rothe)

„Öffentliche Toiletten sind heute in allen Städten selbstverständlich. Ebenso gibt es an vielen öffentlichen Orten Wickeltische für Babys und Behindertentoiletten. Doch dies reicht nicht aus für Menschen, die aufgrund ihrer Krankheit oder Behinderung inkontinent und auf Windeln angewiesen sind. Landesweit sind schätzungsweise 380.000 Menschen betroffen. Sie brauchen unterwegs eine ‚Toilette für alle‘“, sagt Jutta Pagel-Steidl vom Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung.

Christina Reiß, Behindertenbeauftragte der Stadt Heidelberg, ergänzt: „Wir wollen in Heidelberg mehr Menschen mit Mehrfachbehinderung und Inkontinenz Teilhabe ermöglichen. Dafür braucht es einen Ort für das Windelwechseln. Fehlt das, können Betroffene und ihre Begleitpersonen entweder gar nicht am öffentlichen Leben teilhaben oder müssen menschenunwürdige und unhygienische Möglichkeiten wie den Kofferraum oder den Toilettenboden nutzen. Deswegen ist die Toilette für alle so wichtig.“

Für die Bau- und Servicegesellschaft mbH Heidelberg als Betreiberin des SNP dome ist das neue Angebot ein wichtiger Beitrag zur Inklusion: „Wir freuen uns, dass durch die Toilette künftig auch schwer und mehrfach behinderte Menschen an Großereignissen teilhaben können“, erklärt Holger Schweikardt vom Betreibermanagement des SNP dome.

Im Sommer 2021 konnte die erste „Toilette für alle“ in Heidelberg im Zoo eröffnet werden. In Heidelberg sollen noch weitere „Toiletten für alle“ folgen. Zwei weitere Standorte sind in Bergheim und in der Bahnstadt in Planung. Beim SNP dome hat sich das Land mit rund 9.200 Euro an den Kosten der Zusatzausstattung beteiligt. Baden-Württemberg fördert als einziges Bundesland „Toiletten für alle" zu 90 Prozent bis zu einem Maximalbetrag von 12.000 Euro.

Foto zum Download