Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie
Prinz-Carl, Kornmarkt 1
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-18000 und 58-18010
Fax 06221 58-4618000

Zur Ämterseite

Luftmessungen in Heidelberg

Messstation Berliner Straße (Foto: Stadt Heidelberg)
Messstation Berliner Straße (Foto: Stadt Heidelberg)

Seit 1986 misst die Mehrkomponenten-Messstation des Landesmessnetzes in Heidelberg kontinuierlich die wichtigsten Luftverunreinigungskomponenten Stickstoffmonoxid, Stickstoffdioxid, Feinstaub und Ozon, sowie Windstärke und Windgeschwindigkeit.

Die Station befindet sich in Neuenheim an der Ostseite der Berliner Straße, gegenüber der nördlichen Zufahrt zum Neuenheimer Feld. Die aktuellen Messwerte werden direkt zu einer Schautafel auf dem Bismarckplatz übertragen und können dort eingesehen werden. Zudem gibt es zurzeit noch eine weitere sogenannte Spot-Messstation in der Mittermaierstraße an der gemessen wird.

Alle Messstationen werden von der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) betrieben. Die aktuellen Messwerte und weitere Informationen können im Internet bei der LUBW eingesehen werden.

Aktuelle Messwerte in Deutschland und weitere Informationen gibt es beim Umweltbundesamt.

Stickstoffdioxid

  • Entsteht hauptsächlich in Verbrennungsanlagen und im Straßenverkehr;
  • Beeinträchtigt die Atemwegfunktion und schädigt die Atemschleimhäute;
  • Überschreitungen des Stickstoffdioxid-Grenzwertes in Heidelberg und andernorts hatten die Aufstellung von Luftreinhalte- und Aktionsplänen für den Regierungsbezirk Karlsruhe und die Einrichtung der Umweltzone Heidelberg zur Folge.

Feinstaub

  • Wird in Ballungsgebieten zum Teil durch den Straßenverkehr emittiert (Rußpartikel, Reifenabrieb), aber auch durch Verbrennungsanlagen; stammt teilweise auch aus natürlichen Quellen;
  • Erhöht das Aufkommen von Atem- und Herzkreislauferkrankungen;
  • In Heidelberg gab es bisher keine Überschreitung der gesetzlichen Grenzwerte.

Ozon

  • Entsteht bei starker Sonneneinstrahlung aus Vorläuferschadstoffen, insbesondere Stickoxide;
  • Beeinträchtigt die Lungenfunktion und führt zu Lungenkrankheiten, zudem ist es schädlich für Pflanzen;
  • Über aktuelle Ozonwerte, Prognosen und Verhaltensempfehlungen informiert die automatische Ansage des Heidelberger Ozontelefons: 5845450 (geschaltet von Mai bis September).

weitere Infos

Aktuelle Luftbelastung in Deutschland - Umweltbundesamt
Aktuelle Immissionsdaten in Baden-Württemberg - LUBW 
Luftreinhalte- und Aktionspläne für den Regierungsbezirk Karlsruhe