Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Amt für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft
Haus der Wirtschaftsförderung, Heiliggeiststraße 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-30000 und -30001
Fax 06221 58-30010

Zur Ämterseite

Boulderhaus plant Erweiterungen in Heidelberg

Seit fast 10 Jahren gibt es das Boulderhaus in Rohrbach. Mittlerweile arbeitet dort ein Team aus 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich tagtäglich darum kümmern, dass es in Heidelberg eine Anlaufstelle für Menschen gibt, die nach einem Treffpunkt, Sport, gutem Essen und Kreativität suchen. Im Vordergrund steht das Bouldern selbst - das Klettern ohne Seil bis zu einer Höhe von maximal 4 Metern über weichen Schaumstoffmatten. Es wird mit speziellen Kletterschuhen an eigens dafür gesteckten Routen in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden geklettert.

Die Boulderhalle beim Event „Der Dackel brennt“ (Foto: Boulderhaus Heidelberg).
Die Boulderhalle beim Event „Der Dackel brennt“ (Foto: Boulderhaus Heidelberg).

Beim ersten Betreten des Boulderhauses erkennt man sofort, dass es hier mehr gibt als eine gemütliche Einrichtung und gute Getränke. Wände aus Holz türmen sich vor einem auf und die bunten daran befestigten Klettergriffe geben dem Ganzen noch mehr Struktur - zumindest dem geschulten Auge. „Die Konstruktionen aus Holz erlauben es einem am Erscheinungsbild der Halle Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr zu feilen. Ob es das wöchentliche Umschrauben der Griffe oder das komplette Erneuern von Wandabschnitten ist.“, so Geschäftsführer Andreas Wilke über die Arbeit in der Halle. Seit Eröffnung nimmt die Verschmelzung von Klettern und Kultur im Boulderhaus immer konkretere Formen an: Kinoabende, Flohmärkte, vegane Küche und beste Musik sind nur ein paar Bausteine davon.

„In Heidelberg finden wir die perfekten Bedingungen für unser Engagement vor. Eine junge Stadt voller Studierender mit einer gehörigen Portion Kletterhistorie. Egal ob man über Reinhard Karl, den ersten Deutschen auf dem Mount Everest, den Riesenstein, ein Boulderblock, der über die Grenzen Heidelbergs hinaus bekannt ist oder die zahlreichen Kletterrouten in Ziegelhausen oder Schriesheim spricht. Überall schreit es förmlich nach Klettersport.“, so Wilke weiter. Das nächste Projekt des Boulderhauses ist der Ausbau einer alten Fliegerhalle, um mehr Kletterfläche anzubieten und das Repertoire an sportlichen Herausforderungen zu erweitern.

Auf das kommende Jahr freut sich Andreas Wilke besonders: „2020 wird in vielerlei Hinsicht ein besonderes Jahr für uns - nicht nur durch das 10-jährige Bestehen, sondern besonders durch den Plan dieses Jubiläum mit einer weiteren Boulderhalle in Heidelberg zu krönen. Seit geraumer Zeit sind wir in Gesprächen, um diesen Plan auch in die Tat umzusetzen und wir sind guter Dinge, dass dies 2020 realisiert werden kann.“

Weitere Informationen

Boulderhaus

(Erstellt am 10. Januar 2020)