Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Amt für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft
Haus der Wirtschaftsförderung, Heiliggeiststraße 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-30000 und -30001
Fax 06221 58-30010

Zur Ämterseite

„Genial regional“: Auftaktveranstaltung zur gemeinsamen Vermarktung regionaler Produkte

Akteure haben eine GmbH gegründet – Ziel: mehr Frische, kurze Transportwege

Die gemeinsame Vermarktung von Produkten, die in Heidelberg und der Region erzeugt, verarbeitet und gehandelt werden, rückt näher: Rund 60 Akteure aus Landwirtschaft, Garten- und Weinbau, Lebensmittelhandwerk und Lebensmittelhandel haben am 6. März 2020 im Gesellschaftshaus Pfaffengrund eine GmbH gegründet. Ihre Motivation: Nicht nur die Verbraucherinnen und Verbraucher wünschen sich mehr Frische und kurze Transportwege – auch die Akteure entlang der Wertschöpfungskette von Lebensmitteln erkennen, dass sie enger zusammenarbeiten müssen, um sich zu behaupten. Die Interessierten kommen aus der Region Heidelberg und Rhein-Neckar sowie den angrenzenden Naturräumen Bergstraße, Kraichgau und Odenwald.

Kriterien: Herkunft und Qualität, Gemeinwohl und Tierwohl, Klimaschutz und Nachhaltigkeit

An dem Konzept arbeitet seit einigen Monaten ein Kreis von rund zehn Akteuren mit Unterstützung des städtischen Umweltamts intensiv. Die Partner der GmbH möchten ihre Produkte mit dem gemeinsamen Label „genial regional“ auszeichnen. Sie wollen durch die Bündelung von Marketing, Vertrieb, Bestellwesen und Logistik Aufwand und Kosten sparen und sich neue Absatzwege eröffnen. Claudia Weigold vom Obst- und Gemüseanbau Weigold in Handschuhsheim betonte: „Wir sind alle starke Einzelkämpfer. Wenn wir uns zusammenschließen, sollten wir eigentlich unschlagbar sein.“ Volker Kaltschmitt, Landwirt aus Neurott/Kirchheim, unterstrich: „Wenn wir eine Regionalvermarktung aufbauen, haben wir eine Chance, in Heidelberg als Erzeuger zukunftsfähig zu sein.“ Wer die gemeinsam erarbeiteten Kriterien erfüllt, kann Partner der GmbH werden und das Label abbilden. Neben Herkunft und Qualität wird auf Gemeinwohl, Klimaschutz und Nachhaltigkeit sowie Tierwohl geachtet. Auch für Jörg Clauer vom Heidelberger Weingut Clauer steht „Regionalität schon immer im Vordergrund, insbesondere wegen der kurzen Wege“.

Motto: „Aus der Region – in die Region“

Das Umweltamt der Stadt Heidelberg hat die Initiative, die auf die ganze Region abzielt, auf den Weg gebracht: „Nach dem Motto ,Aus der Region – in die Region‘ möchten wir es Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, hochwertige regionale Lebensmittel einzukaufen und somit zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit beizutragen. Gleichzeitig möchten wir unsere Landwirte, Gärtner und Winzer stärken. Sie setzen sich auf vielfältige Weise für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein. Und wir wollen unsere Kulturlandschaft schützen“, sagt Sabine Lachenicht, Leiterin des Umweltamtes.
 
Die Ergebnisse, die jetzt den Akteuren präsentiert wurden, sind aus einer in dieser Form bislang einmaligen Kooperation zwischen der Stadt Heidelberg und dem Tourismusservice „Die Bergstrasse“ entstanden. Beide Stellen hatten fast gleichzeitig die Idee eines Regional-Labels. Die Bergstraßen-Touristiker konnten bereits das Logo und weitere grafische Materialien beisteuern.

Die GmbH sucht Teilnehmende, Förderer und Gesellschafter

In den nächsten Wochen und Monaten suchen die Ideengeber möglichst viele Akteure, die sich für „genial regional“ interessieren und sich daran beteiligen wollen. Gesucht werden Teilnehmer, Förderer und Gesellschafter der neuen GmbH. Die Stelle eines Geschäftsführers wird ausgeschrieben. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.heidelberg.de/nachhaltig. Interessierte wenden sich an Sabine Lachenicht, Leiterin des Amts für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Stadt Heidelberg (Telefon 06221 58-18000 oder -18010, E-Mail umweltamt@heidelberg.de) oder an Maria Zimmermann vom Tourismusservice „Die Bergstrasse“ in Weinheim (Telefon 06201 82610, E-Mail tourismus@weinheim.de).

(Erstellt am 11. März 2020)