Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Video-Rückblick
vom Heidelberger Bürgerfest 2022 – für alle, die sich nochmal an ihren Besuch erinnern möchten oder nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten.

10. Heidelberger Bürgerfest bot vielfältige Informationen und Unterhaltung

Buntes Programm im und rund um den SNP dome / Rund 10.000 Besucherinnen und Besucher

Eine große Gruppe Menschen auf dem Außengelände des snp dome beim Bürgerfest
Die Besucherinnen und Besucher erwartete beim Bürgerfest ein buntes Programm im und rund um den SNP dome mit Infoständen, Mitmachaktionen, Führungen und vielem mehr.

Vielfältige Informationen rund um Heidelberg, interessante Mitmachtaktionen und Fachvorträge, Tanzvorführungen, Live-Musik und vieles mehr: Das 10. Heidelberger Bürgerfest am Sonntag, 20. März 2022, im und rund um den SNP dome hat ein buntes Programm für die ganze Familie geboten. Rund 10.000 Besucherinnen und Besucher kamen über den Tag verteilt zum Bürgerfest, das die Stadt Heidelberg alle zwei Jahre an wechselnden Orten im Stadtgebiet veranstaltet. Über 100 Heidelberger Vereine und Institutionen, städtische Ämter und Gesellschaften sowie Parteien stellten ihre Arbeit an Infoständen und bei Mitmachaktionen in der Halle und im Außenbereich vor. Start-ups und Unternehmen, die aktuell oder künftig auf dem Heidelberg Innovation Park angesiedelt sind, präsentierten im benachbarten Business Development Center ihr Portfolio. Über aktuelle städtische Themen wurde in Fachvorträgen informiert. Für die jüngsten Besucherinnen und Besucher stand ein abwechslungsreiches Kinderprogramm bereit.

Oberbürgermeister Würzner dankte für große Solidarität in Pandemie und für Geflüchtete

Oberbürgermeister Würzner mit mehreren Menschen auf der Bühne im snp dome
Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner (links) begrüßte auf der Bühne im SNP dome die Besucherinnen und Besucher des Bürgerfestes – gemeinsam mit (von links) Dr. Franziska Brantner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, sowie Basketballern des Bundesligisten MLP Academics Heidelberg.

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner begrüßte auf der Bühne im SNP dome die Besucherinnen und Besucher: „Ich freue mich sehr, dass wir heute gemeinsam das Bürgerfest in unserer schönen neuen Großsporthalle feiern können – nach zwei Jahren voller Entbehrungen wegen Corona.“ Der Oberbürgermeister bedankte sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die während der Pandemie anderen geholfen haben oder sich nun für Menschen einsetzen, die wegen des Krieges aus der Ukraine flüchten müssen: „Es macht uns noch immer fassungslos, dass es einen Krieg mitten in Europa gibt. Wir haben uns mit unseren Partnern gut darauf vorbereitet, den Menschen helfen zu können. Zugleich erleben wir eine enorme Hilfsbereitschaft bei den Heidelbergerinnen und Heidelbergern. Dadurch konnten wir bereits viele Menschen aus der Ukraine in Privatunterkünften unterbringen. Danke an alle, die sich dafür einsetzen.“

„Das ist der größte Schatz, den wir haben“

Die Stadt informierte an einem Stand über Hilfe für die Ukraine. Der Kreisverband Rhein-Neckar/ Heidelberg des Roten Kreuzes sammelte zugunsten geflüchteter Menschen. Wer Wohnraum für Geflüchtete in Heidelberg anbieten oder mit Geldspenden helfen möchte, findet Infos online unter www.heidelberg-fluechtlinge.de. Oberbürgermeister Prof. Würzner betonte: „Heidelberg ist eine Stadt des Miteinanders und der Solidarität. Heidelberg ist eine internationale, weltoffene und tolerante Stadt. Hier leben Menschen aus über 160 Nationen. Das ist der größte Schatz, den wir haben.“

„Heidelberg – eine Stadt für Familien“

Heidelberg ist für die Zukunft gut aufgestellt – das machte Oberbürgermeister Würzner in seiner weiteren Ansprache deutlich. Er gab einen Überblick über die aktuelle Stadtentwicklung und die Angebote, die die Stadt für ihre Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stellt: „Heidelberg ist eine Stadt für Familien. Ihnen stehen hervorragende Angebote zur Kinderbetreuung und ausgezeichnete Schulen zur Verfügung“, sagte Würzner. Bei den Betreuungsplätzen für Kleinkinder unter drei Jahren ist die Versorgungsquote zuletzt auf 59 Prozent gestiegen. Bei Kindergartenkinder liegt sie stabil über 100 Prozent – das bedeutet, es gibt mehr Kindergartenplätze als Kinder. Oberbürgermeister Würzner: „Wir sind für diejenigen Familien da, die finanzielle Unterstützung brauchen. Wir übernehmen für sie über den Heidelberg-Pass zum Beispiel Kosten für die Kinderbetreuung und den Eintritt in den Zoo. Dafür nehmen wir im aktuellen Doppelhaushalt 9 Millionen Euro in die Hand.“
 
Die Stadt baut gemeinsam mit Partnern weiter bezahlbaren Wohnraum aus, besonders auf den Konversionsflächen, erläuterte der Oberbürgermeister. Der Wohnungsbestand ist in Heidelberg seit 2010 prozentual so stark gestiegen wie in fast keiner anderen Stadt in Baden-Württemberg.

Die Stadt hat die Bedürfnisse von Kindern und jungen Menschen aller Altersklassen fest im Blick, so Würzner weiter – von den rund 190 Spielplätzen im Stadtgebiet über Freizeitflächen und Jugendzentren bis hin zu Ausgehmöglichkeiten für junge Erwachsene wie das „Feierbad“. Mit elf Seniorenzentren in den Stadtteilen, einer erstklassigen medizinischen Versorgung, der Akademie für Ältere, Bewegungstreffs und vielem mehr bietet Heidelberg auch für Menschen im höheren Alter viel Lebensqualität, unterstrich Würzner.
 
Klimaschutz und umweltfreundliche Mobilität stehen für die Stadt ganz oben auf der Agenda, so der Oberbürgermeister weiter: „Deswegen können alle vom 26. März bis 16. April an vier Samstagen in Folge in Heidelberg kostenfrei mit Bus und Bahn fahren. Dieses Angebot wollen wir weiter ausbauen und insbesondere für die Jüngsten die Fahrt mit dem ÖPNV in die Schule und andernorts erleichtern.“ In der nächsten Stufe sollen Menschen unter 18 und über 65 Jahren grundsätzlich kostenfrei im ÖPNV fahren.
 
„Heidelberg hat ein Klimaschutzprogramm, das sich sehen lassen kann“, betonte der Oberbürgermeister. Über die Beteiligung der Stadtwerke Heidelberg an der neuen Gesellschaft Trianel werden in den kommenden Jahren Windkraft- und Solaranlagen realisiert, die grünen Strom für umgerechnet jeden sechsten Heidelberger Haushalt produzieren, so Würzner: „Heidelberg ist schon heute eine der wenigen Städte in Deutschland, die ihre Fernwärme zu 50 Prozent klimaneutral erzeugen.“

„Heidelberg bietet allen Menschen eine gute Zukunftsperspektive“

Der Oberbürgermeister hob die Bedeutung von Wissenschaft und Wirtschaft für die Stadt hervor: Mit der Stärkung von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen sorge die Stadt dafür, dass es auch künftig viele attraktive Arbeitsplätze gibt. Allein im Heidelberg Innovation Park (hip) entstehen bis zu 5.000 Arbeitsplätze. „Heidelberg bietet allen Menschen eine gute Zukunftsperspektive“, betonte Würzner, der zudem ankündigte: „Wir wollen die Stadtteilzentren in den nächsten Jahren stärker in den Fokus nehmen.“
 
Die gesamte Rede von Oberbürgermeisters Prof. Würzner steht im Internet unter www.heidelberg.de/buergerfest zur Verfügung.

Vielfältiges Programm mit Musik, Tanz, Vorträgen, Sport- und Akrobatikvorführungen

Im Anschluss an die Ansprache des Oberbürgermeisters und den Auftritt des Perkeo-Fanfarenzuges wurde den Besucherinnen und Besuchern auf der Bühne im SNP dome Live-Musik, Sport- und Akrobatikvorführungen sowie Tanzshows geboten. Steffen Wörner, Geschäftsführer des Stadtjugendrings Heidelberg, moderierte das Programm. Im Außenbereich sorgten die Heidelberg & District Pipes and Drums sowie der Fanfarenzug Hendsemer Herolde für musikalische Unterhaltung.
 
Im Business Development Center in Sichtweite präsentierten sich Start-ups und Heidelberger Unternehmen. Vertreter der Stadt informierten in Vorträgen über aktuelle Themen: Stefanie Jansen, Bürgermeisterin für Soziales, Bildung, Familie und Chancengleichheit, ging auf Heidelberg als jüngste Stadt Deutschlands ein. Raoul Schmidt-Lamontain, Bürgermeister für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität, sprach über Schwerpunkte der Mobilitätsstrategie. Und Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck referierte über das Thema Wohnen in Heidelberg.

Mitmachangebote, Führungen und Ausstellungen

Daneben sorgte eine Vielzahl an Mitmachangeboten, Führungen und Ausstellungen für beste Unterhaltung: Eine Airtrack-Bahn im SNP dome lud ebenso zur sportlichen Bewegung ein wie das Körbe werfen mit den Basketballern der MLP Academics Heidelberg und ein Frisbee-Parcours des Lions Ultimate Frisbee Club Heidelberg. Bei Cabriobus-Touren über den Heidelberg Innovation Park erhielten Teilnehmende einen Überblick über den Innovationscampus. Daneben wurden unter anderem auch Führungen zur Barrierefreiheit im SNP dome und eine Ausstellung der Jugendkunstschule Heidelberg-Bergstraße angeboten.

Informationsstände

Mehr als 100 Vereine, Initiativen, Parteien sowie städtische Ämter und Tochtergesellschaften zeigten ihre Angebote und ihr Leistungsspektrum. Dazu gab es viele Stationen zum Mitmachen – zum Beispiel ein Bewegungsangebot vom Turnerbund Rohrbach und das „Bib Lab“ der Stadtbücherei Heidelberg. In einem Zelt wurden zudem Vorträge und Präsentationen zu aktuellen Themen angeboten – von Klimaschutz bis Konversion. Auch für die jüngsten Besucherinnen und Besuchern wurde ein spannendes Kinderprogramm geboten.
 
Das Bürgerfest fand gemäß der Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg unter 3G-Regelung und mit Maskenpflicht statt. Daneben trug zum Infektionsschutz bei, dass viele Angebote unter freiem Himmel präsentiert wurden. Die Lüftungsanlage im SNP dome arbeitet zudem nach allerneuesten Standards und minimierte das Risiko der Verbreitung von Viren.