Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Marcus Foltin
Markus Foltin
Koordinierungsstelle Soziale Stadtteil-entwicklung und BIWAQ
Gaisbergstraße 11
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-21564
Fax 06221 58-48120

Eine Frau sitzt mit einem Kinderbuch auf einer Couch (Foto: Pellner/ Stadt Heidelberg)

"Ich habe meinen Weg gefunden"
BIWAQ-Teilnehmerin Ying Zhang freut sich: Im September 2020 beginnt die gebürtige Chinesin eine Ausbildung zur Erzieherin. Durch BIWAQ hat sie sich beruflich komplett neu orientiert. mehr dazu

Heidelberg BIWAQ IV Messe (Foto: Stadt Heidelberg)

Förderprogramm BIWAQ

Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier

Seit 2011 verbessert das Förderprogramm BIWAQ mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundes die Chancen von Bewohnerinnen und Bewohnern in benachteiligten Stadtteilen.
BIWAQ fördert Projekte zu den Themen Integration in Arbeit und Stärkung der lokalen Ökonomie. Damit verknüpft es quartiersbezogen lokale Bildungs-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktprojekte mit städtebaulichen Maßnahmen. Mit dieser Sozialraumorientierung erreicht die Unterstützung die Menschen, die sie benötigen.
 
Der Koordinierungsstelle Soziale Stadtteilentwicklung im Amt für Stadtentwicklung und Statistik obliegt die Projektleitung von BIWAQ. Derzeit läuft die vierte Förderperiode.
Mehr Informationen zu BIWAQ finden Sie auf der Internetseite des Bmwsb.

Bürgerhaus HeidelBERG und Café (Foto: Stadtberatung, Dr. Sven Fries)

2011 - 2014

BIWAQ II

In der zweiten Förderperiode von BIWAQ wurde die Quartiersarbeit und Belebung des Bürgerhauses im Emmertsgrund angegangen.
mehr dazu


Nachbarschaftsfest auf dem Emmertsgrund (Foto: Stadtteilmanagement Emmertsgrund)

2015 - 2018

BIWAQ III

Das Projekt Em.Powerment qualifiziert (Langzeit-) Arbeitslose auf dem Emmertsgrund und Boxberg wieder für den Arbeitsmarkt.
mehr dazu


Heidelberg BIWAQ IV Messe (Quelle: Stadtberatung Dr. Sven Fries)

2019 - 2022

BIWAQ IV

Das Projekt „Hasenleiser – fit für die digitale Zukunft: Qualifizierung, Beschäftigung und Nahversorgung im Stadtteil“ ist seit Januar 2019 gestartet.
mehr dazu