Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
An zahlreichen Infotischen konnten die Besucherinnen und Besucher das Thema Digitalisierung unmittelbar erleben. (Foto: Dittmer)

Impressionen vom 2. Forum „Digitale Stadt“
zur Bildergalerie

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

OB-Referat - Digitale Stadt
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-10000
Fax 06221 58-4618000

Zur Ämterseite

2. Forum „Digitale Stadt“: Großes Interesse an der digitalen Zukunft Heidelbergs

Stadtverwaltung und Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Bürgerschaft präsentierten Projekte

Wie entwickelt sich Heidelberg zur digitalen Stadt? Welche smarten, intelligenten Lösungen gibt es bereits heute in der Stadt? Und welche Vorteile bieten sich für die Bürgerinnen und Bürger in der digitalen Stadt Heidelberg? Antworten auf diese und viele weitere Fragen haben die Besucherinnen und Besucher beim 2. Forum „Digitale Stadt“ am Mittwoch, 25. Juli 2018, im Dezernat 16 in der alten Feuerwache erhalten. Mehrere hundert Interessierte informierten sich ab dem Nachmittag über die digitalen Projekte der Stadt Heidelberg, der städtischen Gesellschaften und von Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft wie dem Universitätsklinikum, dem Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI), NEC Laboratories Europe sowie Unternehmen wie SAP und Ameria.

Bei Vorträgen informierten Experten wie unter anderem Dr. André Domin, Geschäftsführer des Technologieparks Heidelberg, über verschiedene Aspekte der Digitalisierung. (Foto: Dittmer)
Bei Vorträgen informierten Experten wie unter anderem Dr. André Domin, Geschäftsführer des Technologieparks Heidelberg, über verschiedene Aspekte der Digitalisierung. (Foto: Dittmer)

„Die Digitalisierung verändert die Welt. Wir wollen die digitale Zukunft in Heidelberg gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern selbst gestalten, um den größtmöglichen Nutzen zu erhalten und die Lebensqualität für die Menschen in Heidelberg weiter erhöhen zu können. Deswegen arbeiten wir bereits in vielen Bereichen mit unseren Partnern aus der Region an innovativen Projekten. Das Forum hat einen guten Überblick vermittelt, welche Möglichkeiten sich dadurch für die Zukunft Heidelbergs ergeben“, sagte Nicole Huber, Stadtdirektorin und Koordinatorin der digitalen Aktivitäten der Stadt Heidelberg.
 

Intelligente Lösungen bei der Parkplatzsuche und der medizinischen Versorgung

Die Besucherinnen und Besucher erfuhren zum Beispiel, wie das Amt für Verkehrsmanagement mit intelligenten Lösungen in Zukunft die Parkplatzsuche erleichtern möchte oder das Universitätsklinikum mithilfe einer Gesundheits- und Patientenakte die medizinische Versorgung in der Stadt weiter verbessern will. Sensoren in wenigen ausgewählten Altglas- und Altkleidercontainern geben bereits jetzt eine Information an zuständige Stellen, wenn die Behälter in Kürze ihr Fassungsvermögen erreichen. So kann schnell darauf reagiert werden. An anderen Infoständen erfuhren die Besucherinnen und Besucher zudem unter anderem, wie mit dem Heidelberg Innovation Park (hip) auf der Konversionsfläche Patton Barracks in Kirchheim derzeit ein digitales Vorzeigeprojekt über die Region hinaus entsteht, der neue Zukunftsstadtteil auf Patrick-Henry-Village mit Unterstützung der Internationalen Bauausstellung (IBA) komplett digital geplant werden soll oder wie ein Glasfaserkabel von innen aussieht. Die im vergangenen Jahr gemeinsam mit den Stadtwerken Heidelberg gegründete Digital-Agentur Heidelberg GmbH präsentierte ihre Arbeit zur Umsetzung einer intelligenten Stadt der Zukunft ebenso wie die Stadtwerke Heidelberg.

Bei Vorträgen erläuterten Experten aus Stadtverwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und Bürgerschaft, welche Potenziale in der digitalen Weiterentwicklung liegen und wie sich die Stadtverwaltung in Sachen Digitalisierung künftig aufstellen möchte: Zum 1. Januar 2019 ist die Einrichtung eines neuen Amtes für Digitalisierung und Informationsverarbeitung geplant. Es soll als zentrale Anlaufstelle der Stadtverwaltung für Bürger, Wirtschaft und Wissenschaft bei Fragen und Anregungen rund um das Thema Digitalisierung dienen. Zudem soll es die Schnittstelle zur Digital-Agentur bilden.

An zahlreichen Infotischen konnten die Besucherinnen und Besucher das Thema Digitalisierung unmittelbar erleben. (Foto: Dittmer)
An zahlreichen Infotischen konnten die Besucherinnen und Besucher das Thema Digitalisierung unmittelbar erleben. (Foto: Dittmer)

Die Stadt Heidelberg möchte zudem den Service für die Bürgerinnen und Bürger weiter verbessern: Neue digitale Angebote sollen zum Beispiel Bürgerinnen und Bürgern, die neu nach Heidelberg gezogen sind, bei der Anmeldung helfen: Sie könnten in Zukunft bequem an ihrem Computer genau diejenigen Formulare erhalten, die sie benötigen – und diese rund um die Uhr digital zur Weiterbearbeitung an die Stadtverwaltung zurücksenden. Das Amt für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft bietet mit einem neuen Förderprogramm kleinen und mittleren Unternehmen Unterstützung bei der Digitalisierung an.
 
Die Besucherinnen und Besucher brachten im Austausch mit den Experten an den Infoständen eine Vielzahl an Anregungen ein, die die Stadtverwaltung aufnahm und in den weiteren Prozess einfließen lassen wird. Zum Beispiel sprachen sich Bürgerinnen und Bürger für einen weiteren Ausbau des städtischen WLAN-Netzes Heidelberg4you aus. Mit rund 190 Standorten zählt es bereits jetzt zu den größten öffentlichen und kostenlosen WLAN-Netzen in Deutschland. Zudem wurde der Wunsch geäußert, Bürger und Mitarbeiter noch stärker in die digitale Entwicklung einzubinden. Weitere Anregungen betonten unter anderem die Wichtigkeit des Datenschutzes.

zur Bildergalerie