Danke für das große Engagement

Spender ermöglichen die Sanierung der Stadthalle

Ein neues Banner am Portikus der Heidelberger Stadthalle vermittelt einen Eindruck, wie der Große Saal aussehen wird. (Foto: Dittmer)

Die umfassende Sanierung der Stadthalle ist nur dank des großzügigen Engagements von Spendern und Mäzenen möglich. Herausragend ist dabei die Zusage von Wolfgang Marguerre mit seiner Familie und seinem Unternehmen Octapharma, bis zu 33 Millionen Euro zu spenden. Damit sind die Gesamtkosten der Sanierung in Höhe von rund 32,9 Millionen Euro komplett abgedeckt.

Darüber hinaus gibt es zugesagte Großspenden von Dr. Manfred Lautenschläger, Günter Reimann-Dubbers, Prof. Dr. Dietrich Götze, Dr. Renate Keysser-Götze, Dr. Jobst Wellensiek, Achim Wessendorf. Diese Mittel sind für die Programmarbeit in der sanierten Stadthalle vorgesehen.

„Ich danke allen Spendern – auch im Namen des Gemeinderats – herzlich für ihre außergewöhnliche Unterstützung. Heidelberg kann sich glücklich schätzen, solch engagierte Bürger zu haben. Es ist bundesweit einzigartig, dass eine Stadt ein öffentliches Veranstaltungshaus dieser Größe für die Bürgerinnen und Bürger über Spenden und Sponsoring sanieren kann. Durch das Engagement der Großspender können wir die Stadthalle im Inneren auf den neuesten Stand bringen und zugleich den ganz besonderen Charme der ,Guten Stube Heidelbergs‘ als Konzert- und Festivalhaus beibehalten. Ihr Engagement ist ein großer Glücksfall für unsere Stadt“, erklärt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner.

Rundgang

Spender beim Rundgang durch die Stadthalle (Foto: Buck)

Bei einem Rundgang durch die Stadthalle gemeinsam mit Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, Mathias Schiemer und Oliver Wolf von Heidelberg Marketing, Thorsten Schmidt, Intendant des Heidelberger Frühling, und Projektleiter Sebastian Streckel von der GGH haben die Spender kürzlich einen Eindruck von den bisherigen Arbeiten in der Stadthalle erhalten. Mehr dazu