Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / 30.11. Sicherheitsaudit: „Die Entwicklung wird bundesweit wahrgenommen“

Sicherheitsaudit
Was ist das Sicherheitsaudit? Wie funktioniert es? Wer ist beteiligt? Antworten auf diese Fragen liefern unter anderem Sicherheitsauditor Jens Leven und Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. mehr dazu

Eine Polizistin hilft Schulanfängern über die Straße (Foto: Buck)

Sicherheitsaudit: „Die Entwicklung wird bundesweit wahrgenommen“

Mit dem Sicherheitsaudit verbessert die Stadt Heidelberg seit zwei Jahren systematisch und flächendeckend in allen Stadtteilen die Verkehrssicherheit für die schwächsten Verkehrsteilnehmer: Kinder sowie Seniorinnen und Senioren. Im Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss am 28. November 2018 hat Sicherheitsauditor Jens Leven vom beauftragten Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation (bueffee) GbR aus Wuppertal über den aktuellen Stand berichtet. Mehr als 90 Prozent der Fläche in Heidelberg, auf der Unfälle mit Fußgängern und Fahrradfahrern vorkommen, wurden bereits untersucht. Rund 100 daraus abgeleitete Maßnahmen hat die Stadt bereits umgesetzt.

Positiv hervorgehoben wurde, dass die Quote der Schülerinnen und Schüler, die von ihren Eltern mit dem Auto zur Grundschule gebracht werden, vergleichsweise gering ist. Die „Eltern-Taxi“-Quote liegt in Heidelberg bei 20 Prozent, bundesweit sind es 30 Prozent. Für Sicherheitsauditor Jens Leven ist dies ein Zeichen, dass in Heidelberg bereits viel für Fußgänger und den Radverkehr getan wurde. Künftig sollen die Kinderwegepläne überarbeitet und digitalisiert werden. 

Zur Pressemitteilung

Weitere Infos zum Sicherheitsaudit